Südtiroler Weinwirtschaft: 10 Jahre im Konsortium vereint


Foto (von li nach re): Hansjörg Prast, Direktor IDM Südtirol, Maximilian Niedermayr, Präsident und Werner Waldboth, Marketingleiter Konsortium Südtirol Wein,
Clemens Lageder, Weingut Alois Lageder

Konsortium Südtirol Wein 2007 gegründet – Höhepunkt „Südtirol Wine Summit – Alto Adige Wine Summit “ – 10 Jahre ist es her, seit sich Südtirols geballte Weinwirtschaft (Kellereigenossenschaften, Freie Weinbauern, Weingüter) unter dem Dach des Konsortiums Südtirol Wein zusammenschloss. Heute steht das Qualitätserzeugnis Südtiroler Wein im lokalen, nationalen und internationalen Kontext so stark und selbstbewusst da wie nie zuvor. Wichtiger Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist die erste Ausgabe des „Südtirol Wine Summit – Alto Adige Wine Summit“, einer neuen, mehrtägigen Lead-Veranstaltung im Zeichen des Südtiroler Weines. Organisatoren sind das Konsortium Südtirol Wein und IDM Südtirol.

Kaum ein anderer Wirtschaftszweig hat eine dermaßen radikale Kehrtwendung hinter sich, wie die Südtiroler Weinwirtschaft. Seit Ende der 1980er-Jahre wurde eine Qualitätsoffensive in Gang gesetzt, die bis dato anhält. „Für Südtirol war und ist es die einzige Möglichkeit, eine Rolle in der Weinwelt zu spielen, zumal die Anbaufläche bei nur 5.400 Hektar liegt. Südtirol ist mengenmäßig ein ´Wein-Zwerg´, der mittlerweile aber weit über Südtirol hinaus geschätzt wird. 60 Prozent der Weine landen im weltweiten Export bzw. in Italien, rund 40 Prozent werden am Heimatmarkt Südtirol abgesetzt“, betont der Präsident des Konsortiums Südtirol Wein Maximilian Niedermayr. Im Sortenspiegel führt der Vernatsch (837 Hektar), vor Ruländer (627 Hektar), Gewürztraminer (573 Hektar), Chardonnay (532 Hektar) und Weißburgunder (529 Hektar).

Dass Südtirol nach innen und außen als Qualitätsanbauland wahrgenommen wird, ist auch ein Verdienst des Konsortiums Südtirol Wein, das 2007 gegründet wurde: „Aktuell zählen wir 160 Mitglieder, die über 95 Prozent der Südtiroler DOC-Fläche bewirtschaften. Die Mitglieder gehören den drei Verbänden der Kellereigenossenschaften, der Weingüter und der Freien Weinbauern an. Durch die Bündelung der Kräfte im Konsortium hat sich die Schlagkraft und Sichtbarkeit der Südtiroler Weinwirtschaft enorm erhöht“, so Niedermayr. „Hauptaufgabengebiet des Konsortiums ist – neben dem Schutz der Ursprungsbezeichnungen DOC Südtirol, DOC Kalterersee und IGT Mitterberg – die Bewerbung des Südtiroler Weines und Unterstützung der Mitglieder in rechtlichen und verwaltungstechnischen Belangen.“

Im Jubiläumsjahr wird die Zusammenarbeit im Konsortium auf eine neue Ebene gehoben, und zwar mit der mehrtägigen Veranstaltung „Südtirol Wine Summit – Alto Adige Wine Summit“ vom 21. bis zum 23. September in Bozen (www.winesummit.info). „Uns geht es darum, dem Südtiroler Wein eine gemeinsame Bühne zu geben und ihn für einige Tage in den lokalen, nationalen und internationalen Fokus zu rücken. Dabei versuchen wir uns gezielt von anderen Weinveranstaltungen in Südtirol abzuheben“, erklärt Werner Waldboth, Marketingleiter des Konsortiums, das die Veranstaltung gemeinsam mit IDM Südtirol austragen wird. „Wir erwarten bis zu 100 Journalisten und Partner aus den Zielmärkten Italien, Deutschland, Schweiz, USA, Russland, Japan, England und Benelux.“ Das Programm richtet sich laut Waldboth sowohl an Weinkenner und Weinliebhaber als auch an internationales Fachpublikum. „Im Mittelpunkt steht eine „Anteprima“, bei der Weine verkostet werden können, die zum Zeitpunkt des Summits noch nicht offiziell am Markt sind. Daneben soll es einen Erlebnisparcours rund um den Südtiroler Wein geben. Eine Master-Class-Verkostung mit hochkarätigen Referenten und eine Podiumsdiskussion runden die Veranstaltung ab.“

HAUPTABSATZMÄRKTE FÜR SÜDTIROLER DOC UND IGT WEINE

Rebsortenspiegel in Südtirol

weinlese.it