11. Landesweinkost der SBJ findet am 27. Mai im Weinmuseum in Kaltern statt


landesweinkost_in_kaltern1landesweinkostEigenbauproduzenten messen sich
Sie soll Geselligkeit und Weiterbildung in einem verbinden, Rückbesinnung auf den selbst eingekellerten Wein, Verbesserung der Qualität, erreicht durch den freundschaftlichen Wettstreit unter Gleichgesinnten: Die Rede ist von der Landesweinkost der Südtiroler Bauernjugend (SBJ). Die heurige Ausgabe findet am Mittwoch, 27. Mai mit Beginn um 19.30 Uhr im Südtiroler Weinmuseum in Kaltern statt. Das Reglement wurde leicht verändert.

Wie jedes Jahr stellen auch heuer Eigenbauproduzenten aus fünf der insgesamt sechs SBJ-Bezirke nämlich Bozen, Eisacktal, Meran, Unterland und Vinschgau ihre Spitzenweine. Diese wurden zuvor bei den Verkostungen auf Ortsebene und anschließend auf Bezirksebene auserlesen und für die Landesweinkost eingereicht. Die Weine werden von einer Jury aus sechs anerkannten Fachmännern bewertet, darunter Kellermeister und der Präsident der SBJ-Weinfachgruppe Martin Gojer.

Weinkultur weiter aufwerten
Aber nicht nur die Jury ist gefordert. Auch das Publikum kann Geschmacksnuancen, Geruchsintensität und Farbschattierungen bewerten und so überprüfen, ob das eigene Urteil jenem der Jury entspricht. Das Erspüren und Benennen der Unterschiede von einem Wein zum Nächsten ist ein Ziel der Landesweinkost. „Uns geht es aber vor allem darum, einen Beitrag zur Förderung der privaten Selbsteinkellerung und zur Qualitätsverbesserung bei den Eigenbauweinen im Land zu leisten und die Südtiroler Weinkultur weiter aufzuwerten“, erklären SBJ-Landesobmann Hannes Dosser und SBJ-Landesleiterin Elisabeth Wenter das Grundanliegen der Veranstaltung. „Wir freuen uns daher auf eine zahlreiche Teilnahme und ein interessiertes Publikum.

Statt vier nun fünf Kategorieneigenbau
Zusätzlich zu den bereits bestehenden Kategorien wurde die Kategorie mittelschwere Rotweine eingeführt. In diese fallen die Sorten Zweigelt, Blauburgunder und Portugieser. Die Kategorien sind somit fünf: neutrale Weißweine, aromatische Weißweine, Vernatsch-Weine, mittelschwere Rotweine, schwere Rotweine.

Nach wie vor unverändert bleiben folgende Regeln: Zur Weinkost sind nur Eigenbauweine zugelassen, keine Weine der Selbstvermarkter. Die Verkostung ist anonym. Zur Landesweinkost sind nur jene Weine zugelassen, die bei den Bezirksverkostungen ausgewählt wurden. Von jedem Wein müssen vier 7/10-Flaschen abgegeben werden, andernfalls wird der Wein nicht zur Verkostung zugelassen.

Unterstützt wird die Landesweinkost von den Spezialisten in der Obst- und Weinbautechnik Reinhold Bertol und Provintek, der Rebschule Thaler, der Baumschule Kaneppele, dem Restaurant Seeperle in Kaltern und dem Südtiroler Weinbaumuseum.


Prämierung


Bei der Landesweinkost werden folgende Weine ausgezeichnet:
• die drei besten neutralen Weißweine (Jg. 2008)
• die drei besten aromatischen Weißweine (Jg. 2008)
• die drei besten Vernatsch-Weine (Jg. 2008)
• die drei besten mittelschweren Rotweine (Jg. 2007–2008)
• die drei besten schweren Rotweine (Jg. 2007–2008)
• Wein des Jahres

Folder Landesweinkost 2009