„13. Vinea Tirolensis“ ein beachtlicher Besuchererfolg


vinea_tirolensis_2012_klein1Von überall her strömten auch dieses Jahr Wein-Liebhaber, -Kenner und Gastronomen zur „Vinea Tirolensis“, um sich einen Überblick zu verschaffen über die Qualitäts-Tropfen der Freien Weinbauern Südtirol (FWS). Die Jahresweinpräsentation der Individualisten in der Südtiroler Weinwelt fand am vergangenen Freitag (24. August) bei Autocity Barchetti in Bozen statt.
Mit dabei waren 65 Südtiroler Winzer und einige der renommiertesten Sektkellereien Italiens.


Es wurde wieder verkostet, diskutiert, gefachsimpelt: „Das Geheimnis des
Erfolgs der Vinea Tirolensis sind vor allem diese drei Komponenten“,
sagt FWS-Präsident Michael Graf Goëss-Enzenberg. Wo sonst, bekomme ein
Besucher die Gelegenheit an einem Ort mit so vielen Winzern ins Gespräch
zu kommen und wichtige Informationen aus erster Hand zu erhalten. Denn
beim FWS bedeutet Winzer-Sein alle Produktionsschritte – vom Anbau bis
zur Vermarktung – in Eigenregie zu bewältigen.

Foto: Die “Vinea Tirolensis” ermöglichte einen regen Austausch zwischen Produzenten und Händlern

Am
Ende zählten die Veranstalter über 300 Besucher und damit etwas mehr
als im Vorjahr: „Wir freuen uns, dass so viele Leute da waren. Die
Resonanz bei Besuchern und Produzenten war durchwegs positiv“, zeigt
sich der FWS-Präsident zufrieden. Neben den 65 teilnehmenden
FWS-Winzern, boten auch einige  Sektkellereien, die nach der Methode der
traditionellen Flaschengärung arbeiten, ihre Erzeugnisse zur Verkostung
an. Aus der Region um Franciacorta waren es zum Beispiel Bellavista und
Bosio, aus dem Trentino Abate Nero und Ferrari sowie aus Südtirol
Martini und Stocker.

Sehr
gefragt waren laut Goëss-Enzenberg auch die Rahmenveranstaltungen der
„13. Vinea Tirolensis“. Dazu zählten eine ausgebuchte
Blauburgunderverkostung von Christine Mayr, Präsidentin der
Sommeliervereinigung Südtirol, eine durchgehende Rieslingverkostung
unter dem Motto „Eisacktal versus Vinschgau“ sowie eine Verkostung aller
Slow-Food-prämierten Mitgliedsbetriebe. Für die kulinarische
Verpflegung sorgte „Ahrntal Natur“.

vinea_tirolensis_2012_kleinDie
„Vinea Tirolensis“ gilt als wichtigstes Verkostungs-Event der Freien
Weinbauern Südtirol mit seinen aktuell 89 Mitgliedern. Aus einer
Anbaufläche von 330 Hektar gewinnen sie jährlich eine Menge von rund
zwei Millionen Liter Wein (Rot- und Weißweine). Neben der Individualität
spielt der Qualitätsgedanke eine entscheidende Rolle im Wesen der
Mitglieds-Winzer.


Foto: Die „Vinea Tirolensis“ lockte über 300 Weininteressierte an