Am Samstag Tee- und Kräuterfestival im Kurhaus von Meran


kreiterLPA – An diesem Samstag steht das Meraner Kurhaus ganz im Zeichen von Südtiroler Tees und Kräutern; Landwirtschafts-Landesrat Hans Berger wird die zweite Auflage dieser Veranstaltung um 10.30 Uhr eröffnen. Organisiert wird das Festival von den Fachschulen für Landwirtschaft und Hauswirtschaft, die damit auf diese Nische in der landwirtschaftlichen Produktion hinweisen. Fachlehrpersonen geben zwischen 10.00 und 17.00 Uhr Auskunft über Anbau, Ernte, Lagerung und Verarbeitung.

Die Aromen eines ganzen Sommers erfüllen für einen Tag den Kursaal von Meran. Die breite Palette Südtiroler Bergkräuter und die mit ihnen hergestellten Produkte werden von fünfzehn Anbauern und Herstellern vorgestellt, die mit großer Sorgfalt die Kräuter in hoch gelegenen Standorten und Höhenlagen nach biologischen Richtlinien anbauen. Die geernteten Kräuter werden zu qualitativ hochwertigen Kosmetikprodukten und Kräuterlikören verarbeitet oder durch eine schonende Trocknung haltbar gemacht.
Dank des großen Einfallsreichtums der Kräuteranbauerinnen und
-anbauer ist eine umfangreiche Produktpalette entstanden: sie reicht von
Aufguss- und Gewürzmischungen bis zu Kräutersalz, Kräuternudeln,
Kräuterkissen etc., die an diesem Tag verkostet und erworben werden
können. Fachlehrpersonen der Fachschulen für Land- und Hauswirtschaft
und Apotheker erteilen zudem Auskünfte über Kräuter. Um 11.00 Uhr und
15.00 Uhr steht ein Vortrag von Ute Kössler, Fachreferentin an der
Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg, über Anbau, Ernte
und zur Lagerung von Kräutern im Hausgarten auf dem Programm.

Landesrat Hans Berger wird die zweite Auflage des Tee- und Kräuterfestivals

am Samstag, dem 17. September,


um 10.30 Uhr

im Kursaal

in der Freiheitsstraße 33 in Meran

offiziell eröffnen.

Kinder
dürfen sich auf ein eigenes Unterhaltungssprogramm freuen: sie können
in der Natur-Erlebnis-Werkstatt mit Pflanzenfarben Bilder und
Bucheinbände malen.

Bereits im Vorfeld können Direktorin Mechthild
von Spinn von der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung
Frankenberg/Tisens (Telefon 0473 920 96) sowie Rosa Asam von der
Abteilung Land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufsbildung (Telefon
0471 41 50 22 oder Mobil 340 10 666 45) für Interviews kontaktiert
werden.

(mac)