Andrian: „Die älteste Südtiroler Kellerei zieht Bilanz“


andrianimage001Im Jahr 2008 hat für die Kellerei Andrian eine neue Ära begonnen. Verwaltungstechnisch ist sie seither zwar Teil von Terlan, die Marke Andrian und ihre Weine sind heute allerdings bekannter und unabhängiger denn je. Die Umstellung war erheblich; eine, die sich aus gegenwärtiger Sicht zweifellos bezahlt gemacht habe, unterstreicht Hansjörg Hafner, der bis zum Zusammenschluss der Kellerei Andrian vorstand und heute Vize-Obmann in Terlan ist.

Die Kellerei Andrian ist die älteste Winzergenossenschaft Südtirols mit einer Geschichte, die bis ins Gründungsjahr 1893 zurückreicht. Immer wieder gab es wichtige Wendepunkte in der Kellereihistorie, die wohl bedeutendste der jüngeren Vergangenheit war aber sicherlich die Verschmelzung mit der benachbarten Kellerei Terlan in der zweiten Jahreshälfte 2008, also vor etwas mehr als drei Jahren.

„Es
war für uns ein entscheidender Schritt, um für die weiteren
Herausforderungen am Weinmarkt gerüstet zu sein“, betont Hafner. „Wir
haben nach dem Zusammenschluss unser Sortiment verschmälert und auf
einen verstärkten Wiedererkennungseffekt bei Namensgebung und
Flaschendesign geachtet.  Man könnte sagen, dass die Kellerei Andrian
ihr Profil neu geschärft hat.“

Neue Märkte erobert
Eine
Folge der Neuausrichtung war laut Hafner auch die Qualitätsorientierung
bei den Weinen, die zu einer höheren Wertschöpfung beigetragen hat.
„Wir wollten als gleichwertiger Partner auf dem nationalen und
internationalen Markt auftreten. Dafür war  es notwendig, höchste
Qualität zu produzieren.“ Mit dieser könne man nun im Vertrieb auch neue
Wege gehen: „Seit dem Zusammenschluss haben wir unser Absatzgebiet
deutlich ausgeweitet. Insbesondere in Italien, aber auch in den USA ist
unsere Bekanntheit stark angestiegen. Früher war Andrian vorwiegend in
Deutschland ein Begriff.“

Dass
die Andrianer wieder mehr wahrgenommen werden, lässt sich auch anhand
der Nennungen und Bewertungen in den Fachmedien ablesen: „Wir sind heute
in den wichtigsten Weinführern vertreten und erhalten regelmäßig
Spitzennoten. Ein Indiz dafür, dass unser gemeinsamer Weg mit Terlan
richtig ist.“

hansjrg_hafnerÄltester Lagrein Südtirols
Unter
den Top-Weinen rangiert stets der Andrianer Lagrein Riserva „Tor di
Lupo“. Er wurde bereits 1982 in Sieben-Zehntel-Flaschen abgefüllt, als
erster seiner Sorte überhaupt. „Wir haben eine langjährige Fachkompetenz
bei Rotweinen. Diese wollen wir auch 2012 unterstreichen“, so Hafner. 
Ganz im Sinne der Rotweinkompetenz, wolle man in den nächsten Monaten
den ersten Blauburgunder der Kellerei vorstellen, den „Pinot Noir
Anrar“. Wenige Monate später soll in Andrian ein Pinot-Noir-Seminar
stattfinden, das für namhafte Weinkenner und Sterneköche des Landes ein
Highlight sein wird.


Die Kellerei Andrian zählt derzeit 94 Mitglieder und kommt auf eine jährliche Produktion von 300.000 Rot- und Weißweinen.

Foto: Hansjörg Hafner, Vize-Obmann