Anton Zublasing folgt auf Gründungspräsident Armin Dissertori


2011_05_20_verwaltungsrat2Führungswechsel beim Konsortium Südtiroler Wein

Anton Zublasing ist der neue Präsident des Konsortiums Südtiroler Wein. Die Vollversammlung der Dachorganisation der Südtiroler Weinwirtschaft hat die personellen Weichen für die nächsten drei Jahre gestellt. Gründungspräsident Armin Dissertori stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Auf der Sitzung vom 2. Mai 2011 wählte die Vollversammlung den zehnköpfigen Veraltungsrat, dem Michael Bradlwarter, Georg Höller, Leopold Kager, Mathias Lobis und Anton Zublasing für den Verband der Kellereigenossenschaften, Martin Foradori, Florian Schmid und Peter Zemmer für die Weingüter Südtirols und Michael Goëss Enzenberg und Ignaz Niedrist für die Freien Weinbauern Südtirols angehören.

Der Verwaltungsrat ernannte in seiner heutigen Sitzung (20. Mai 2011)
Anton Zublasing zum neuen Präsidenten und Martin Foradori zum
Vizepräsidenten.

Im Bild: v.l.n.r. Michael Bradlwarter, Leopold Kager, Mathias Lobis,
Georg Höller, Anton Zublasing, Martin Foradori, Michael Goëss Enzenberg,
Ignaz Niedrist, Florian Schmid,
Peter Zemmer

Gründung
und Aufbaujahre
Die ersten Jahre
seit der Gründung des Konsortiums Südtiroler Wein im Oktober 2007
standen ganz im Zeichen des Aufbaus und des Aufeinander-Zugehens. Gründungspräsident
Armin Dissertori ist es zu verdanken, dass heute –  trotz anfänglicher
Schwierigkeiten – die gesamte Weinwirtschaft hinter dem Konsortium
steht. 130 Mitglieder mit über 98 Prozent der Südtiroler Trauben-
und Weinproduktion bedeuten eine beinahe vollständige Vertretung der
Südtiroler Weinwirtschaft. Wesentliche Eckpfeiler der Aufbaujahre waren
zudem die Einführung des neuen Gemeinschaftslogos der Südtiroler Weinwirtschaft
mit neuem Corporate Design und die neue Südtirolkapsel auf den Weinflaschen
sowie die Intensivierung und Verbesserung der Zusammenarbeit mit den
wichtigsten Partnern der Südtiroler Weinwirtschaft, vor allem mit dem
Hotelier- und Gastwirteverband HGV und mit dem Südtiroler Bauernbund,
der Südtiroler Sommeliervereinigung und der neu gegründeten Südtiroler
Weinakademie. Die Vollversammlung bedankte sich beim scheidenden Präsidenten
Armin Dissertori für seinen Einsatz und sein Engagement. 

Zielgruppenorientierte
Kommunikation und verkaufsnahe Promotion
Für die operative
Arbeit stehen dem Verwaltungsrat drei Fachgruppen mit Experten zur Seite,
die zu den relevanten Themen in Bezug auf Weinrecht, Weinbaupolitik
und Weinwerbung Stellung nehmen und Lösungsvorschläge einbringen.
Im Auftrag des Konsortiums führt die Export Organisation Südtirol
EOS der Handelskammer Bozen die Werbekampagnen auf der Grundlage des
erstellten mehrjährigen Strategieplanes durch. Der Fokus liegt dabei
auf den Kernmärkten, die differenziert bearbeitet werden. Die Marketingaktionen
werden zurzeit schwerpunktmäßig vor Ort in Südtirol sowie im restlichen
Italien, in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in Großbritannien,
den Benelux-Ländern, den USA, Polen und Tschechien umgesetzt. Die gemeinsamen
Werbeaktivitäten dienen der Imagehebung und Förderung der Bekanntheit
des Südtiroler Weins.

Mit Gesetzesdekret
vom 3. Dezember 2009 wurde das Konsortium auch von Rom offiziell anerkannt
und kann seitdem eigenständig Eingaben auf lokaler und nationaler Ebene
machen und entsprechende Initiativen ergreifen. 


Plattform
und Sprachrohr der Südtiroler Weinwirtschaft
„Ziel des
Konsortiums Südtiroler Wein war die Schaffung einer gemeinsamen Plattform,
auf der sich die Südtiroler Weinwirtschaft trifft und ihre Belange
diskutiert“, unterstreicht auch der neue Präsident Anton Zublasing.
„Die enge Zusammenarbeit erleichtert die Kommunikation innerhalb der
Weinwirtschaft und lässt das Konsortium zum gemeinsamen Sprachrohr
der Südtiroler Weinwirtschaft werden“, so Zublasing, der betont,
den bisher eingeschlagenen Weg gemeinsam mit dem neuen Verwaltungsrat
und allen Partnern der Südtiroler Weinwirtschaft zielstrebig fortzuführen.