Auszeichnung für das “Schönste Weinfest 2008” geht nach Rhodt unter Rietburg


urkunde_2Gelungene Symbiose von Wein und Kunst

(lifepr) Rhodt unter Rietburg – Zum elften Mal hat eine Jury
der Pfalzweinwerbung den Titel "Schönstes Weinfest" vergeben. Ausgezeichnet als
"Schönstes Weinfest des Jahres 2008" wurde das Rhodter Weintestival &
Kunstfestival. "Mit der Auszeichnung soll ein Ansporn gegeben werden, die
Weinfestkultur als eine der herausragenden Attraktionen der Pfalz zu pflegen",
sagte Theresia Riedmaier, die 1. Vorsitzende der Pfalzweinwerbung. Die
Veranstaltung in Rhodt, ergänzte Riedmaier, habe die Auszeichnung mehr als
verdient, denn sie "ist ein weinkulturelles Aushängeschild für die Südliche
Weinstraße und die Pfalz."

v.l.n.r.: Ortsbürgermeisterin Irmgard Gromöller, Landrätin Theresia Riedmaier  


Der Jury fielen beim Besuch des Rhodter Weintestivals & Kunstfestivals
gleich mehrere Aspekte positiv auf. So bereitet bereits der Spaziergang durch
den Ort ein großes ästhetisches Vergnügen. In der historischen Weinbaugemeinde
stehen 80 Prozent des Ortes unter Denkmalschutz und die Rhodter Theresienstraße
zählt zu den touristischen Attraktionen der Pfalz. Auch besitzt das vielfach für
seine Schönheit ausgezeichnete Winzerdorf mit seiner Lage unterhalb von Villa
Ludwigshöhe und Rietburg, mit dem ältesten Gewürztraminer-Weinberg oder dem
Literglas "Rhodter Piff" zahlreiche weitere Alleinstellungsmerkmale.

Für
die zahlreichen Gäste, aber auch für die Einheimischen markiert das
"Weintestival" am letzten April-Wochenende seit 13 Jahren den ersten
Saisonhöhepunkt. Die zweitägige Gemeinschaftsaktion der Rhodter Winzer und
Künstler ist indes kein Weinfest im traditionellen Sinn. Vielmehr präsentiert
das Festival das lokale Weinangebot auf hohem Niveau und in einem ausgesuchten
Ambiente (den beteiligten Winzerhöfen oder in den Ateliers und
Galerien).

Das Festival gleicht einem Tag der offenen Tür, der einen
besonderen weinkulturellen Blick in die Werkstätten der Weinmacher und
Kunstschaffenden gewährt. Dank einer moderat kalkulierten Verkostungskarte
können die Besucher über zwei Tage das Weinangebot aller beteiligten Betriebe
probieren und Vinotheken und Keller kennen lernen. Zur Stärkung zwischen den
Weinproben laden zahlreiche Weinstuben, Cafés und Restaurants ein.

Die
traditionelle Eröffnungsveranstaltung mit einer kommentierten Weinprobe,
lukullischen Häppchen und einem anspruchsvollen Rahmenprogramm ist inzwischen so
gut besucht, dass die Akteure vom Durlacher Hof in die festlich geschmückte
Turnhalle umziehen mussten. Im renovierten Durlacher Hof verblieb die zweitägige
repräsentative Weinpräsentation. Dabei ist jedes Weingut mit einem
Gewürztraminer und mit einem Wein der von der Pfalzweinwerbung proklamierten
Rebsorte des Jahres vertreten. Viele Weinfreunde nutzen diese Präsentation für
eine vergleichende Weinprobe. Auf dem Durlacher Hof thront das Wahrzeichen des
Festivals, der Paradiesvogel. Das Festival-Logo liefert auch das Motto der
Veranstaltung: "Picken Sie wie der Paradiesvogel das Beste aus Wein und
Kunst".

Veranstaltet wird das niveauvolle Weinfest vom örtlichen
Fremdenverkehrsverein und der Winzergemeinschaft mit etwa einem Dutzend
Betrieben. Die bereits Mitte der neunziger Jahre konzipierte Veranstaltung
besitzt auch im 13. Jahr noch eine große Ausstrahlungskraft. Die Idee,
Winzerhöfe und Ateliers zu öffnen und damit Kunst und Wein zu verbinden, hat
sich als zugkräftig erwiesen. Nicht zuletzt wurde durch das Festival die
Gemeinschaft innerhalb der Einwohner gestärkt.

Die Auszeichnung
"Schönstes Weinfest des Jahres" wird seit 1997 von der Pfalzwein- Werbung
vergeben. Sie soll die Organisatoren anspornen, auf eine qualitätvolle
Gestaltung ihres Weinfestes zu achten. Dazu gehören nach Ansicht der Jury
beispielsweise ein anspruchsvolles Weinangebot sowie der Ausschank in
Stielgläsern. Niveauvoll, aber nicht abgehoben, traditionell, aber nicht
traditionshörig, mit guten Weinen und gutem Essen zu vernünftigen Preisen – das
sind einige Kriterien für die Auswahl. Der Jury, die die Feste selbst in
Augenschein nimmt, gehören Journalisten, Vertreter der Weinbranche sowie frühere
Weinköniginnen an – allesamt Personen, die bereits viele Weinfeste erlebt
haben.

Die Auszeichnung "Schönstes Weinfest des Jahres" war 2008 an den
Ungsteiner Weinsommer vergeben worden. Zuvor hatten das Weinfest in Venningen,
das Wein- und Sektsymposium in Herxheim am Berg, das Ilbesheimer Kalmitfest, das
Liebesbrunnenfest in Dackenheim, das Weinfest in der Winzergasse in
Gleiszellen-Gleishorbach, das Fest um den Wein in Niederkirchen, das Weinfest in
Birkweiler, den Loblocher Weinzehnt in Gimmeldingen und das Fest Wein und Kunst
in Gleisweiler die Jury überzeugt. Die ausgezeichneten Feste sind im
Weinfest-Kalender der Pfalz mit einer Krone hervorgehoben, Pfalzwein hat
außerdem eine Broschüre mit den elf "gekrönten" Festen herausgegeben. Das
Rhodter Weintestival findet in diesem Jahr vom 24. bis 26. April statt.