Das Slow Food Magazin erscheint ab jetzt im oekom Verlag


slowfoodlogo2GUT, SAUBER, FAIR: DIE GENIESSERISCHE SEITE DER NACHHALTIGKEIT

November 2012 startete die neue Kooperation von Slow Food Deutschland e.V. mit dem oekom verlag: Slow Food bleibt Herausgeber und gewährleistet die inhaltliche Unabhängigkeit des Magazins, oekom übernimmt Produktion und Vertrieb.

"Wir freuen uns, mit dem größten deutschen Umweltverlag einen
kompetenten und engagierten Partner gefunden zu haben", begrüßt Dr.
Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, die
Zusammenarbeit. Auch Verleger Jacob Radloff ist optimistisch: "Wir sehen
in der Erweiterung des Begriffes Nachhaltigkeit um eine "genießerische
Komponente" eine Bereicherung unseres Themenspektrums – und eine Chance,
neue Zielgruppen für den Schutz einer gesunden Umwelt und das Streben
nach mehr sozialer Gerechtigkeit begeistern zu können."

Getreu dem Slogan "gut, sauber und fair" will das Slow Food Magazin
die Ziele und Werte von Slow Food transportieren. Die Autorinnen und
Autoren schreiben zu aktuellen Themen aus den Bereichen nachhaltige
Lebensmittelproduktion, Kulinarik & Gastronomie, Weinbau &
Weinkultur, regionale Küche und gesunde Kinderernährung, Landwirtschaft
und Biodiversität. Daneben gibt es Neuigkeiten aus dem Slow
Food-Netzwerk, aus der Arbeit der Convivien und von Terra Madre.


Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr – ab 27. November 2012 im oekom verlag.
96 Seiten, 4,90 Euro, Jahresabonnement 29,- Euro inkl. Versand

Der oekom verlag
ist der führende Fachverlag für Ökologie und Nachhaltigkeit im
deutschsprachigen Raum. Die Publikationen des oekom verlags weisen Wege
in eine bessere Zukunft und eröffnen neue Perspektiven für Umwelt und
Gesellschaft. Mit seinen Fachzeitschriften, Sach- und Fachbücher und
Broschüren vernetzt oekom die relevanten Akteurinnen und Akteure aus dem
Nachhaltigkeitsbereich: Multiplikator(inn)en und
Entscheidungsträger(innen) aus Politik und Verwaltung, Wissenschaft und
Lehre, Wirtschaft und Medien sowie Engagierte und Interessierte aus
Initiativen und Verbänden.

Weitere Informationen: www.oekom-verlag.de