Der „Meininger Award – Excellence in Wine & Spirits“ wird heute in Düsseldorf verliehen


• Internationaler Preis für hervorragende Leistungen im
Wein- und Spirituosenbusiness geht an Johann Rupert, Jancis Robinson, Carl Reh,
Emilio Pedron und Jutta Matthiesen
• Große Gala am Vorabend der ProWein im
Hotel InterContinental

Düsseldorf/Neustadt an der Weinstraße, 28. März 2009.

Fünf Persönlichkeiten der internationalen Wein- und Spirituosenbranche
werden heute in Düsseldorf mit dem „Meininger Award – Excellence in Wine &
Spirits“ ausgezeichnet. Bei einer Galaveranstaltung im Hotel InterContinental
werden die britische Weinbuchautorin Jancis Robinson, der Geschäftsführer der
Markenwein-Kellerei Reh Kendermann Carl Reh, der südafrikanische Großunternehmer
Johann Rupert, Emilio Pedron, Geschäftsführer der Gruppo Italiano Vini sowie die
Mitinhaberin und Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe Borco-Marken-Import
Jutta Matthiesen, für ihre herausragenden Leistungen im Wein- und
Spirituosenbusiness geehrt.

Ehrenpreis für das Lebenswerk: Emilio
Pedron
Der Ehrenpreis für das Lebenswerk geht an Signor Dottor
Emilio Pedron, einen der mächtigsten Männer der italienischen Weinszene. Seit
fast 30 Jahren arbeitet der Önologe für die Gruppo Italiano Vini (GIV), den
größten Vermarkter italienischer Weine im Ausland.
Als Sohn eines Trentiner
Winzers wurde ihm die Liebe zum Wein geradezu in die Wiege gelegt. 1981 stieg er
zunächst als technischer Leiter in das bis dato regional tätige Unternehmen ein
und übernahm Mitte der 90er Jahre dessen Geschäftsführung. Mit Besonnenheit,
Zielstrebigkeit und Marktgespür hat er den Qualitätsweinerzeuger mit Weinbergen
von Norditalien bis Sizilien als führenden Weinbetrieb des Landes etabliert und
den Erfolg des Unternehmens maßgeblich bestimmt.
Pedron ist aber nicht nur
der Kopf einer der wichtigsten Produzenten und Vermarkter, sondern auch
Vordenker. Als Initiator der DOCG für den Bardolino Superiore setzt er sich mit
Hingabe für die Erneuerung des Weinbaus der Veroneser Appellationen ein. In
einer weiteren Funktion ist Emilio Pedron Präsident des Produzentenkonsortiums
des Valpolicella. Durch die Umsetzung seiner ambitionierten Ziele gehört Emilio
Pedron nicht nur in Italien, sondern auch international zu den herausragenden
Persönlichkeiten der Weinwirtschaft.

Weinunternehmer des Jahres – National: Carl
Reh
Mit der Auszeichnung Weinunternehmer des Jahres national wird
Carl Reh, Geschäftsführer der Markenwein-Kellerei Reh Kendermann GmbH, geehrt.
1920 von seinem Großvater Carl Reh senior als Handelsunternehmen für Trauben,
Most und Wein gegründet und später zur Weinkellerei ausgebaut entwickelte sich
das Bingener Familienunternehmen unter Führung von Carl Reh zu einer der
wichtigsten deutschen Exportkellereien. Als Pionier moderner,
qualitätsorientierter Weinproduktion führt er heute eine der größten und
modernsten Weinkellereien in Deutschland.
Mit 12 Millionen verkauften
Flaschen hat sich seine Marke Black Tower zur Nummer Eins aller Exportweine
entwickelt. Die erfolgreiche Deutschwein-Marke behauptet sich seit nunmehr 40
Jahren am Markt und wird in 54 Ländern der Welt vertrieben. Als größter
Exporteur für deutsche Premium-Markenweine hat Carl Reh mit Reh Kendermann
erheblich zur Steigerung des Bekanntheitsgrades deutscher Weine beigetragen und
ist heute einer der wichtigsten Botschafter für Wein aus Deutschland.


Weinunternehmer des Jahres – International: Johann
Rupert
Cartier, Baume & Mercier, Montblanc und Piaget – jeder kennt sie,
die Luxusmarken für hochkarätigen Schmuck, edle Schreibgeräte, und teure Uhren.
Doch kaum jemand kennt den Namen des Mannes, der hinter all diesen Glitzermarken
steht – Mehrheitsaktionär des weltweit zweitgrößten Luxusgüterkonzerns Johann P.
Rupert. Das Imperium der milliardenschweren südafrikanischen Unternehmerfamilie
geht zurück auf seinen Vater Anton Rupert, der neben seinen Beteiligungen im
Tabak- und Luxusgütersegment erheblich in Südafrikas Weinindustrie investierte
und so wesentlich zu ihrer Modernisierung beitrug.
Zusammen mit Baron
Benjamin de Rothschild leitet er die Geschicke von Rupert & Rothschild
Vignerons – ein 1997 ins Leben gerufenes Joint Venture der beiden im Weinbau
verwurzelten Familien.
Zum Familienbesitz zählen zudem die Weingüter La Motte
(Cabernet Sauvignon, Shiraz) und L’Ormarins (Chardonnay, Sauvignon Blanc) im
Gebiet um Franschhoek, einem der angesehensten Weinbaugebiete am Kap. Hier
startete die Familie mit einem großen Erhaltungs- und Entwicklungsprogramm, um
Weine von höchstem internationalen Standard zu produzieren. Diese Voraussicht
und das Engagement, mit dem sie ihre Bemühungen im Weinbau vorantreiben, werden
seit Jahren mit einem Spitzenplatz der Weine in Südafrikas Weinwelt
belohnt.

Sonderpreis der Jury: Jancis
Robinson
Der Sonderpreis der Jury geht in diesem Jahr an die
Journalistin und Autorin Jancis Robinson. Seit über 20 Jahren schreibt die mit
zahlreichen Awards und Auszeichnungen bedachte Britin mit unvergleichlichem
Sachverstand über Wein und ist somit die erfolgreichste Wein-Autorin unserer
Zeit. Ob als Buchautorin, Korrespondentin, Beraterin oder Fernseh-Produzentin
und
-Moderatorin – mit ihren rund zwanzig Büchern sowie umfassenden
Publikationen und Beiträgen über Wein hat sie internationales Ansehen als
Wein-Expertin erworben und gilt darüber hinaus als Spezialistin für Rebsorten.
1984 bestand sie als erste Frau das schwierige Master of Wine-Examen und wurde
International Wine Communicator of the Year 1996.
Das von ihr verfasste
Oxford Weinlexikon, das ihr allein sieben internationale Preise bescherte, gilt
als umfassendste Enzyklopädie zum Thema Wein und zeigt exemplarisch, wie
hochprofessionell, detailverliebt und unterhaltsam Jancis Robinson ihrer
Leidenschaft nachgeht.

Spirituosen-Unternehmer des Jahres: Jutta
Matthiesen
Der Preis Spirituosen-Unternehmer des Jahres geht 2009 an
Jutta Matthiesen, Mitinhaberin und Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe
Borco-Marken-Import, dem größten deutschen im Familienbesitz befindlichen
Spirituosen-Importhaus. Mit viel Gespür für Trends und aktuelle Entwicklungen
lenkt sie die Geschicke des Traditionsunternehmens, das sich inmitten global
aufgestellter Konzerne als unabhängiger Spirituosenimporteur behauptet.
Mit
ihrem Blick für das Potenzial überzeugender starker Marken aus traditionsreichen
Destillerien und der Fokussierung auf deren Import legte sie den Grundstein für
den Erfolg des Unternehmens und führte es an die Spitze des deutschen und
europäischen Spirituosenmarktes.
Unter den 60 verschiedenen Marken, die das
Hamburger Familienunternehmen vertreibt, sind allein sieben unter den Top 100
International Brands. Fernet Branca, Sierra Tequila, Disaronno, Finsbury und
Canario Cachaça sind nur einige Beispiele, die im hochrangigen Marken-Portfolio
des Hamburger Unternehmens zu finden sind.

Die Jury
Die Auswahl der
Preisträger erfolgte durch eine Jury von bekannten Weinpublizisten aus dem Hause
Meininger. Ihr gehören an: Dr. Hermann Pilz (Chefredakteur Weinwirtschaft), Ilka
Lindemann (Chefredakteurin weinwelt), Robert Joseph (Editor-at-Large Meininger’s
Wine Business International), Julia Klöckner (Chefredakteurin Sommelier
Magazin), Angelika Thielen (Chefredakteurin Getränke Zeitung) und Michael
Hornickel (Chefverkoster des Verlags).

 

Über den Meininger Verlag:
Der 1903 im pfälzischen
Neustadt an der Weinstraße gegründete Meininger Verlag ist einer der ältesten
deutschen Fachverlage, geführt in 4. Generation. Das Unternehmen hat sich vor
allem auf Publikationen für die Wein- und Getränkebranche spezialisiert und ist
europäischer Marktführer in diesem Bereich. Neben der führenden Fachzeitschrift
Weinwirtschaft gibt das mittelständische Verlagshaus Titel wie weinwelt,
Meininger’s Wine Business International, Der Deutsche Weinbau, Sommelier
Magazin, Getränke Zeitung und FIZZZ heraus. Daneben bietet der Meininger Verlag
Serviceleistungen wie Messe- und Branchenveranstaltungen sowie Marktstudien an.
Weinseminare, Weinkongresse, Fachstudienreisen und der Große Internationale
Weinpreis werden von der Tochtergesellschaft Internationale Weinakademie
MUNDUSvini durchgeführt.