Dessertwein – Nachhaltige Anlage im Weinkeller


dessertwein(openPR) – Anlageoptionen werden zur Zeit verzweifelt gesucht. Wie wäre es mit einem "Investment" in Dessertwein? Deutschlands große Sekt- und Weinexpertin, Regina Menger-Krug, sieht in diesem kostbaren Rebsaft eine sinnvolle Anlage. Und das nicht nur im Weinkeller, denn wenn die Tage des Rotweins schon längst gezählt seien, schlage die große Stunde des Dessertweins. Das sagt im Interview mit der Anlage-Trends.de-Redaktion Regina Menger-Krug.

Interview:

Frage: Frau Menger-Krug, was macht einen Dessertwein zu einer Anlage-Option?

Ein solcher Wein hat eine optimale Langlebigkeit. Selbst Jahrzehnte gehen an einem solchen Wein spurlos vorüber. Ja, er steigert sogar noch seine Qualität. Man kann fast sagen: Wenn ein guter Rotwein schon beginnt zu schwächeln, erreicht ein Dessertwein seinen Höhepunkt. Ein 30-jährige Lagerung schafft ein Dessertwein spielend.

Frage: Wenn ein Anleger über ein Wein-Portfolio nachdenkt. Wie sollte die Allokation in einem solchen Falle aussehen und welche Rolle spielt dabei der Dessertwein?

Selbstverständlich gehören gute Rotweine auch in ein solches Portfolio. 50 Prozent plus "X" einer solchen Investition würde ich aber in Dessertwein anlegen.

Frage: Seit wann hat sich der Dessertwein zu einem Trendprodukt gemausert?

Dieses Thema "läuft" schon seit einigen Jahren bei den Weinkennern. Und dieser Trend entwickelt sich stetig weiter. Was mich nicht wundert, denn ein solches Produkt überzeugt immer. Dieser Wein ist einfach unsterblich. Er passt zu jedem gepflegten Essen als Aperitif oder Digestiv. Persönlich halte ich den Dessertwein für eine richtige "Medizin", denn in ihm ist das ganze Jahr eingefangen. Er stammt von den Trauben, die als letztes in einem Weinjahr geerntet werden.

Frage: Vielleicht ist es mit diesen Weingenüssen bald vorbei, wenn man an den Klimawandel denkt. Frostige Winter, bei denen die "Eistrauben" gepflückt werden, gibt es in unseren Breiten ja immer weniger …


… in der Tendenz haben Sie sicher recht. Aber aus Anleger-Gesichtspunkten wird das Thema "Dessertwein" dann noch interessanter, denn je rarer das Produkt, desto wertvoller wird es auch.

Frage: Welche Weine/Rebsorten eignen sich denn besonders für Dessertweine?

Das sind ohne Zweifel Riesling- und Burgundertrauben. Und in diesem Segment sind wir Deutschen bekanntlich Weltmarktführer.

(ATN/Dieter Hintermeier)

anlage-trends.de