Die Regiokorn-Ernte ist im Gange


regiokornAuf Südtirols Äckern wird Roggen und Dinkel geerntet

Im Jahr 2011 wurde das Projekt Regiokorn vom TIS innovation park zusammen mit dem Südtiroler Bauernbund, dem Versuchszentrum Laimburg, der EOS – Export Organisation Südtirol und der Bäckerinnung im hds initiiert und zu Beginn vom Europäischen Sozialfond mitfinanziert. Heute sind 54 Südtiroler Bauern, 46 Südtiroler Bäcker und die Meraner Mühle daran beteiligt.

„Wir erwarten eine Erntemenge von etwa 310 Tonnen, das ist eine etwas geringere Menge als im Vorjahr. Im Augenblick halten wir nach einer Sonnen-Periode Ausschau um die Ernte einzubringen“, berichtet Rudolf von Berg, Geschäftsführer der Meraner Mühle mit Sitz in Lana.


Das Ziel des Projektes ist es, den früher in Südtirol stark verbreiteten Getreideanbau wiederzubeleben, die traditionelle Zusammenarbeit zwischen Bauer, Müller und Bäcker wieder aufzubauen sowie die Vielfalt der Kulturlandschaft durch die goldgelben Kornfelder zu erhalten. Da die Nachfrage nach lokalen Produkten ständig steigt, ist der Anbau von Getreide in der Berglandwirtschaft ein interessanter Nebenerwerb.

„Der regionale Wirtschaftskreislauf wird wieder in Schwung gebracht. Dank der regionalen Zutaten verspürt der Kunde ein größeres Vertrauen in das Produkt und eine hohe Qualität ist gewährleistet.“ sagt Peter Schuster von der gleichnamigen Bäckerei in Mals.