Die Südtiroler Weine beim 40. nationalen Weinwettbewerb Douja d’Or


hkdsc01721.jpg_kleinAuch dieses Jahr konnten die Südtiroler Weine sehr gute Ergebnisse beim nationalen Weinwettbewerb ‘Douja d’or’ verzeichnen. Der Wettbewerb – organsiert von der Handelskammer Asti und vom Landwirtschaftsministerium anerkannt – feierte seine ersten 40 Jahre und zeichnete 450 Doc- und Docg-Weine auf nationalen Ebene aus. An die besten Produkte wurden außerdem 38 Oscars verliehen. Unter diesen gewann auch der Südtiroler Gewürztraminer Palladium 2011 der Kellerei Martini K. & Sohn aus Girlan/Eppan einen Oscar.

“Wir freuen uns sehr darüber, dass wir uns dank eines unserer besten Weine hervorheben konnten“, sagt Gabriel Martini, Inhaber der Weinkellerei Martini K. & Sohn. „Die ausgezeichneten Resultate, die unsere Weine verbuchen konnten, bestätigen uns, dass der bisher befolgte Weg der richtige ist. Wir arbeiten mit Blick in die Zukunft ohne die Tradition zu vernachlässigen und setzen auf eine kleine Produktion, um die beste Qualität anbieten zu können“. Unter den Kellereien, die am Wettbewerb teilgenommen haben und für ihre Weine ausgezeichnet wurden, sind auch: Schloss Rametz aus Meran, Josef Brigl aus St. Michael/Eppan, das Landesweingut Laimburg aus Auer/Pfatten und Rottensteiner Hans aus Bozen. Die meistprämierten Weine Südtirols sind dabei die zwei autochthonen Sorten Gewürztraminer und Lagrein, die immer mehr Anerkennung bei den Weinliebhabern finden.

Ziel des Weinwettbewerbs ist es, den Konsumenten bei der Wahl der Weine eine Orientierung zu geben, vor allem bei der Suche der Produkte mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Name ‚Douja‘ kommt von einem alten bäuerlichen Fass, das im Keller als Behälter und zum Umfüllen verwendet wurde. Alle prämierten Weine können beim 46. Salone nazionale Douja d’or im Palazzo dell’Enofilia vom 7. bis 16. September verkostet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.doujador.it/