Erfolg für Hardegg „Riesling vom Schloss 2008“ in New York


57_293_maximilian_hardegg„An Irresistible Austrian Riesling“ – Erfolg für das Schlossweingut Graf Hardegg. Der „Riesling vom Schloss 2008“ überzeugt die Jury rund um den New-York-Times-Weinjournalisten Eric Asimov und geht als Siegerwein aus 20 österreichischen Rieslingen hervor.
Raj Vaidya, Chef-Sommelier des New Yorker Gourmet-Restaurants „Daniel“, und Laura Maniec, Master-Sommelière und Gründerin des „Corkbuzz Wine Studio“ in New York, luden zur Blindverkostung. Mit ihnen probierten und bewerteten Eric Asimov, verantwortlicher Weinredakteur der New York Times, und NYT-Kollegin Florence Fabricant 20 österreichische Rieslinge aus sechs Weinbaugebieten der Jahrgänge 2007, 2008 und 2009. Der „Riesling vom Schloss 2008“ vom Schlossweingut Graf Hardegg aus dem Weinviertel war klarer Sieger und mit $ 19 darüber hinaus der günstigste Vertreter und damit „best value“ aller Weine.


Foto: DI Maximilian Hardegg © Schlossweingut Graf Hardegg
„Tangy, energetic and plain delicious, with ripe fruit and stony
mineral flavors.“ So beschreiben die Weinexperten den prämierten
Riesling aus dem Pulkautal. Für Eric Asimov stellt der gräfliche Wein
den Idealtypus des österreichischen Rieslings dar. Es sind die
eleganten, fein strukturierten, frischen aber auch würzigen und vor
allem mineralischen Vertreter dieser Rebsorte, die ihn überzeugen.

Maximilian Hardegg freuen Platzierung und Beschreibung gleichermaßen.
Hat er es sich doch auf die Fahnen geheftet, dem kühlen Klima des
nördlichen Weinviertels entsprechend Weine mit Finesse und Eleganz zu
keltern. Weine, die die kalkhaltigen Böden mit hohem Sandanteil
schmeckbar machen. Weine, die zum Weitertrinken animieren. So wie die
der Linie „vom Schloss“, die von den Rieden rund um das Schloss
Seefeld-Kadolz im gleichnamigen Ort stammen und traditionell, ganz ohne
moderne technologische Eingriffe entstehen.

Der studierte
Landwirt Hardegg übernahm das Schlossweingut 1991, stellte auf
Qualitätsproduktion um und bewirtschaftet die nunmehr 35 Hektar
Rebflächen heute biodynamisch. Die klassischen Traubensorten Grüner
Veltliner, Riesling und Zweigelt dominieren das Sortiment, Maximilian
Hardegg ist in seiner Rolle als Weinbauer aber auch Weltenbummler. Neben
Pinot Noir gedeihen unter seiner Ägide Syrah und
Viognier, sein fortifizierter Wein „Forticus“, ein „Weinviertler Vintage
Port“, ist mittlerweile Kult.

Im Herbst 2011 wird erstmals ein
Riesling von der Ried Steinbügel, Jahrgang 2010, gefüllt. Winkt hier der
nächste Unwiderstehliche?

…………………………

…………………………………………………………………………………..

Schlossweingut Graf Hardegg

2062 Seefeld-Kadolz
Tel. +43 (2943) 2203, Fax +43 (2943) 2203-10
E-Mail: office@hardegg.at, www.grafhardegg.at