Erfolgreiches Apfel- und Milchschulprojekt


p1010551Neugierige Kinder und zufriedene Lehrer
– 
Letzte Woche ist das Apfel- und Milchprojekt in den 3. und 4. Klassen der deutschen und italienischen Südtiroler Grundschulen zu Ende gegangen: sowohl die Apfel- und Milch-Botschafter als auch die Lehrer erklären sich mit dem Projektablauf und der Begeisterung der Kinder zufrieden. Beide Projekte wurden auch dieses Jahr von der EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen organisiert und liefen von November bis Februar in mehr als 400 Schulklassen. Ziel beider Projekte war es, die Kinder auf spielerische Weise auf die zwei gesunden Produkte aufmerksam zu machen und dabei den Bekanntheitsgrad des Südtiroler Apfels und der Südtiroler Milch zu erhöhen.

Beim Milchprojekt war jeweils eine Bäuerin in der Schulklasse anwesend und erzählte den Kindern woher die Milch stammt und wie sie in die Milchhöfe kommt. Kinder lernten sowohl den Nährwert der Milch als auch den Wert der Südtiroler Produkte kennen. Interesse, Neugierde und Begeisterung waren dabei. Höhepunkt war klarerweise am Ende der Stunde die Herstellung von Butter. Beim Apfelprojekt gingen jeweils zwei Apfelbauern in eine Klasse, erzählten den Kindern Wissenswertes rund um den Südtiroler Apfel g.g.A. und zeigten auch noch einen kurzen Film. Als Höhepunkt wurden gemeinsam vier Sorten von Südtiroler Äpfeln verkostet und die Kinder durften den beliebtesten Apfel bestimmen.
„Die
Kinder waren sowohl beim Milch- als auch beim Apfelprojekt sehr
interessiert und begeistert. Sie stellten viele Fragen und machten gerne
bei der Butterherstellung und bei der Apfelverkostung mit“, sagt Anja Außenhofer, Leiterin des Projektes bei der EOS.
„Es ist für Kinder sehr wichtig, die Südtiroler Milch- und Apfelwelt zu
entdecken und zu verstehen. Danach greifen sie öfters und auch
bewusster zu diesen gesunden Produkten“.