Erntezeit für Beeren und Kirschen in Südtirol: Gute Menge und Qualität trotzt verspäteter Ernte


eos01978frblEs ist Erntezeit bei den Beeren und Kirschen aus Südtirol: Die Ernte der Erdbeeren mit dem Qualitätszeichen Südtirol hat Anfang Juni begonnen und wird voraussichtlich Ende Oktober enden. Bei den Himbeeren und Kirschen hingehen fängt die Ernte Ende Juni an. Wie jedes Jahr zu Beginn der Erdbeerernte findet im Martelltal – auch das ‚Beerental‘ genannt – das traditionelle Erdbeerfest statt.

„Wegen der Kälte sind wir dieses Jahr etwas später mit der Ernte, als wir geplant hatten. Im Großen und Ganzen können wir aber sagen, das die Ernte gut angefangen hat: Bei den Erdbeeren sind die Menge und die Qualität ausgesprochen gut. Wir erwarten das Gleiche für die Himbeeren“, sagt Markus Tscholl, Versteigerungsleiter der Egma Obstversteigerung Vilpian.

„Bei den Kirschen
hingegen hat der Aprilfrost die Menge pro Hektar etwas reduziert“. Das
gesamte Anbaugebiet für die Südtiroler Beeren und Kirschen umfasst eine
Fläche von circa 200 Hektar und liegt zwischen 500 und 1.800 Meter. Die
ideale Lage und das trockene Klima mit warmen Tagen und kühlen Nächten
bestimmen neben der sorgfältigen Pflege die Qualität und den Geschmack
der Früchte. Durch strenge Kontrollen garantiert das Qualitätszeichen
Südtirol eine Qualität über dem gesetzlichen Standard und die Einhaltung
bestimmter Vorschriften, die auch die Mindestgröße und die
handgepflückte Ernte regeln.


Das Beerental und das Erdbeerfest


Im Martelltal erreichen die Beeren und Kirschen ihre höheren Lagen: hier reifen die Früchte
bei
niedrigeren Temperaturen langsamer heran und entwickeln ein besonders
volles Aroma. „Wir hatten heuer einen sehr schönen Herbst, was mehr
Fruchtansatz bedeutet“, sagt
Peter Gamper, Geschäftsführer der MEG Erzeugergenossenschaft Martell.
„Die Ernte der Erdbeeren und Himbeeren wird ein Plus von 25 Prozent
erleben; bei den Kirschen haben wir die gleiche Menge wie letztes Jahr“.
Heuer findet das Erdbeerfest als Auftakt der Erntezeit zum 13. Mal statt und wird am Samstag, den 23. Juni um 11 Uhr im Martelltal offiziell eröffnet. Für Samstag und
Sonntag ist ein buntes Programm mit viel Musik und Unterhaltung im Zeichen der ‚Königin der Beeren‘ vorgesehen.

 

Beeren und Kirschen aus Südtirol

Die
Südtiroler Beeren und Kirschen gedeihen bei Freilandanbau im Martell-,
Jenesien, Ulten-, Eisack-, Pustertal, Vinschgau und am Ritten. Die
Früchte stammen von etwa hundert landwirtschaftlichen Betrieben
im Nebenerwerb. Leistungsstarke Genossenschaften und private Vermarkter
sorgen dafür, dass die Südtiroler Beeren und Kirschen stets erntefrisch
auf den Markt kommen. In Südtirol werden jährlich etwa 1.200 Tonnen
Erdbeeren integriert angebaut und produziert,
was 90% der Produktion von Beeren entspricht. Himbeeren und Kirschen
stellen hingegen 4 und 6% der Produktion dar. Circa 90% der Ernte ist
für den Großhandel bestimmt, hingegen gehen 10% in den Detailhandel. Die
Absatzmärkte für Beeren und Kirschen mit dem
Qualitätszeichen Südtirol liegen in Südtirol sowie in Nord- und
Mittelitalien.