Flasche 2005er Ornellaia für 28.000 Dollar versteigert


New York, 31. Oktober 2007 – Um 18.30 nach New Yorker Zeit gab der Auktionator von Christie’s das Los 86 bekannt: „Ein Ornellaia in einer 9-Liter Salmanazar. Ein Einzelstück, das unter 230 Weinen und Champagnern aus der ganzen Welt das einzige italienische Los ist.“

 
Zum ersten Mal präsentierte Ornellaia einen Primeur so lange vor seinem
Markteintritt. Noch bedeutender ist jedoch, dass bis dato für einen
Wein, der erst nach Mai 2008 auf dem internationalen Markt lanciert
werden wird, noch nie eine Geldsumme in dieser Höhe geboten wurde. Der
Auktionator hielt die klassischen 50 Sekunden ein, bis er Michael
Corlinns den Zuschlag gab. Michael Corlinns reiste mit Lauri Danielle
aus Seattle an, um sein Gebot über 28.000 Dollar für das italienische
Los abzugeben. Insgesamt zahlte Michael Collins sogar 33.600 Dollar für
den 2005er Ornellaia, da zu der gebotenen Summe noch eine 20prozentige
Kommission für Christie’s dazu gerechnet werden muss.


„Da New York die weltweit wichtigste Stadt für kommerzielle Auktionen ist, entschieden wir uns, die Flasche dort zu verkaufen“, erklärt Giovanni Geddes da Filicaja, CEO der Tenuta dell'Ornellaia. “Wir wussten, dass wir nur wenige Sekunden hatten, um den Preis festzusetzen“, so Geddes da Filicaja. „Besonders stolz macht uns, dass der Ornellaia unter 200 Weinen und Champagnern der einzige Vertreter aus Italien ist“, berichtet er. „Da wir zuvor noch nie eine Salmanazar befüllten, ist die nach Maß gefertigte Flaschenform eine ganz besondere Entwicklung für die Tenuta dell’Ornellaia“, fügt er hinzu.
„Wir hielten es für am besten, die komplette Summe einer karitativen Einrichtung zu spenden, insbesondere um die Eleganz und Außergewöhnlichkeit unseres Weines zu unterstreichen“, so der Geschäftsführer. In den vergangenen 20 Jahren habe Ornellaia imposante Höhen erklommen und sich zum beliebtesten und meist geschätzten Wein auf der Welt entwickelt, führt Geddes da Filicaja auf. „Was mich jedoch am meisten beeindruckt hat, mehr noch als die bedeutende Summe, die auf den großen Arbeitseinsatz des ganzen Teams zurückzuführen ist, war der spontane Applaus des Publikums, den unsere Salmanazar als einziges Los ergatterte, nachdem der Auktionshammer gefallen war“, erzählt er begeistert.

Um die Einzigartigkeit des Ereignisses zu feiern, kleidete Ornellaia die Salmanazar-Flasche in eine glamouröse Abendrobe. Anstelle eines Etiketts wird die Flasche von einem 24-karätigen goldenen Logo geziert, das die Bedeutung des Jubiläums hervorhebt. Der Eröffnungskurs für die Salmanazar wurde mit dem renommierten New Yorker Auktionshaus Christie’s auf 10.000 Dollar festgelegt. Die Gelder werden der Stiftung American Friends of Florence Foundation gespendet, die sie wiederum dem Projekt „Battistero“ zuführt und damit die Restauration von Skulpturen des Bildhauers Rustici (1474-1554) auf der Porta del Paradiso, dem Nordtor des berühmten Baptisteriums San Giovanni, finanziert. Das Paar aus Seattle, das sich die Salmanazar ersteigerte, wird als Hauptdonator geehrt und mit anderen Spendern auf einer Gedenktafel verewigt, die im Dommuseum von Florenz dauerhaft ausgestellt wird. Das kostbare Los beinhaltet außerdem eine exklusive dreitägige Reise nach Bolgheri, während der das Paar die Salmanazar entgegen nehmen wird. Ebenso ist ein Besuch bei der Florenzer Stiftung, der Galerie der Uffizien, dem Museum Accademia und den restaurierten Kunstwerken des Projektes Battistero vorgesehen.

Wenn das Paar aus Seattle die Salmanazar öffnet, wird es einen Weinkoloss genießen. "Mit der außergewöhnlichen Flasche feiern wir unser 20jähriges Jubiläum, " erklärt Axel Heinz, Weinmacher der Tenuta dell’Ornellaia. “18 Monate nach der Ernte habe ich die beeindruckende Flasche gefüllt”, berichtet er. „Dabei sind alle freudigen Emotionen mit eingeflossen, die der Wein seit seiner Geburt in mir ausgelöst hat”, beschreibt der Önologe. Nun sei der 2005er Ornellaia bereit, sich der Welt zu präsentieren. Es sei nicht mehr allein sein Wein, er übergebe ihn jetzt an jene, die ihn bis zu seiner endgültigen Reife aufbewahren, schmunzelt Heinz.

http://www.christies.com/        

http://www.ornellaia.com/index_de.asp