Freie Weinbauern Südtirol – Erfolgreiche Vinea Tirolensis auf Schloss Maretsch


vinea_tirolensis_2Am gestrigen Montag, den 23. August 2010, trafen sich Weinexperten, Akteure aus der Gastronomie und dem Fachhandel sowie Weinliebhaber in Bozen, im geschichtsträchtigen Schloss Maretsch. Zum elften Mal fand die wichtigste Jahresweinpräsentation der Freien Weinbauern Südtirol, die Vinea Tirolensis, statt. 71 Aussteller, darunter 61 Mitglieder der Vereinigung der Freien Weinbauern Südtirol, zwei Südtiroler Kellereigenossenschaften, die Kellerei Kaltern und die Burggräfler Kellerei, zwei Südtiroler Weingüter, Schloss Rametz und Josef Niedermayr, sowie sechs Betriebe der Italienischen Vereinigung Freier Weinbauern (Federazione Italiana Vignaioli Indipendenti) aus anderen italienischen Regionen stellten zu diesem Anlass ihre Spitzenweine vor.

Bei der Vinea
Tirolensis handelt es sich für die Freien Weinbauern Südtirol um die
wichtigste Veranstaltung des Jahres. Von 15.00 bis 21.00 Uhr nutzten
zahlreiche Besucher/innen die einmalige Gelegenheit, edle Weine zu verkosten
und dabei mit den Produzenten selbst direkt ins Gespräch zu kommen.

Großen Anklang
fand auch dieses Jahr wieder die einzigartige Sorten- und Charaktervielfalt,
die die Vinea Tirolensis traditionsgemäß prägt. Die Teilnahme von
Winzern aus allen sieben Südtiroler Weinbaugebieten spiegelte auf vortreffliche
Weise die verschiedenen Facetten des Weinlandes Südtirol wider.

Im Mittelpunkt
der diesjährigen Vinea Tirolensis standen die Weine des Jahrgangs 2009.
Der Jahrgang 2009 ist durch äußerst gesundes Traubenmaterial gekennzeichet.
Vor allem im Bereich der Rotweine wurden hervorragende Ergebnisse erzielt.
„Noch ist es jedoch zu früh, um Schlüsse zu ziehen, wir warten gespannt
auf die Riserva-Weine 2009, die zur Zeit noch im Fass sind“, so Josephus
Mayr, Präsident der Vereinigung der Freien Weinbauern Südtirol.

vinea_tirolensis_1Absolutes Highlight
war dieses Jahr eine geführte Raritätenverkostung qualitätsvoller
Rotweine aus den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts, die beim
Fachpublikum großes Interesse erweckt hat. Auf Vormerkung konnte man
dieser im Toggenburg-Saal beiwohnen. „Die Vertikalverkostung von Weinen
aus den neunziger Jahren ist ein guter Beweis dafür, dass sich Südtiroler
Weine ausgewählter Jahrgänge durchaus auch noch nach 15-20 Jahren
von ihrer besten Seite zeigen“, erklärt Peter Dipoli, Vize-Präsident
der Vereinigung der Freien Weinbauern Südtirol.


Die 1999 gegründete
Vereinigung der Freien Weinbauern Südtirol zählt 82 Mitglieder und
hat seit Juni mit Peter Robatscher einen neuen Direktor. Die alljährliche
Weinpräsentation gab einen exzellenten Einblick in die Welt der Vereinigung.
Alle Freien Weinbauern des Landes arbeiten nach dem „Château-Prinzip“,
das heißt sie keltern ausschließlich Weine, die aus ihren eigenen
Weinbergen stammen und somit auf hervorragende Weise das Terroir zum
Ausdruck bringen. Insgesamt bewirtschaften die Freien Weinbauern 300
Hektar Weinland und produzieren jährlich rund 1,8 Millionen Flaschen
Wein. Einige ihrer Weine zählen zu den prestigeträchtigsten des Landes.

Weitere Informationen
erteilt das Büro der Freien Weinbauern Südtirol, Ansprechpartner Peter
Robatscher, Tel. 0471 238002, E-Mail:
info@fws.it. Weiterführende Informationen finden
Sie auch unter
vineatirolensis.com.