Gästeführer verstärken Zusammenarbeit


weinerlebnisfhrer_zitadelleAuf Einladung des Deutsche Weininstituts (DWI) trafen sich im Rahmen des DWI-Forums Kultur & Wein am 5. März auf der Zitadelle in Mainz erstmals über 60 weinkompetente Gästeführer aus den deutschen Weinregionen.

Am 5. März 2010 trafen sich 60 Kultur- und Weinerlebnisführer auf der Mainzer Zitadelle zum Erfahrungsaustausch.
Zum Download klicken Sie auf das Bild. 

Zusätzliche Stühle wurden eilig herbeigeschaffen, da mehr
Weinbotschafter als angemeldet das DWI-Forum zum Wissens-Transfer und
Gedankenaustausch nutzten. Zu Beginn des workshops, der von
DWI-Geschäftsführerin Monika Reule moderiert wurde, richtete Jens
Beutel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt und "Great Wine Capital"
Mainz, ein Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Beide betonten die wichtige Funktion der Kultur- und
Weinbotschafter, die als Bindeglied zwischen
Wein-/Tourismusinteressierten, der jeweiligen Region und den Erzeugern
wirken. Dies stärke die Regionen und sichere branchenübergreifend
Arbeitsplätze. Mehr als 500 Kultur- und Weinbotschafter, Weinguides oder Weinerlebnisführer begeistern mittlerweile alljährlich
hunderttausende von Gästen für das Thema Wein und die deutschen
Weinkulturlandschaften. Eine Kostprobe dieser Arbeit lieferte Barbara
Reif (Rheinhessen) am Vormittag des DWI-Forums in Nierstein am "Roten
Hang" (TV-Beitrag, SWR und Hörfunkbeitrag, SWR4 ).

Ideenfindung und Gedankenaustausch
 „Mit unserem Forum bieten wir diesen engagierten, regionalen Gruppierungen erstmals eine nationale Plattform und geben ihnen die Möglichkeit, sich überregional auszutauschen“, erläutert DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. „Als zentrale Marketingorganisation für deutschen Wein schätzen wir  die meist ehrenamtliche und stets kompetente Arbeit der Gästeführer sehr. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Weinkultur in Deutschland,
ein Thema, dem sich auch das Deutsche Weininstitut widmet. Außerdem
fördern sie mit ihren individuellen Angeboten für Urlauber und Anwohner
den Tourismus in den Weinregionen, der als Wirtschaftsfaktor für die
Weinbranche immer wichtiger wird“, so Reule.

Teilnehmer zu Wissens-Transfer bereit
Im
Mittelpunkt des Forums stand neben der Präsentation von
Gästeführeraktionen aus den einzelnen Anbaugebieten das gemeinsame
Ziel, neue Möglichkeiten des Netzwerkens und des Wissens-Transfers
auszuloten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des DWI-Forums
entwickelten Ideen für neue Angebote und eine sinnvolle Zusammenarbeit
untereinander. Auch Kooperationsmöglichkeiten mit dem DWI wurde eruiert.
Von Seiten des DWI ist geplant, die vielfältigen Angebote der Gästeführer aus allen Gebieten
auf seiner Homepage www.deutscheweine.de in der Rubrik Weintourismus zu
bündeln. Weinfreunde und Urlauber können sich so bequem mit einem Klick
einen umfassenden Überblick verschaffen.

Das Programm des DWI-Forums umfasste Vorträge, Workshops sowie ein gemeinsames Abendessen in den historischen Mauern der Zitadelle, Mainz.

Kultur- und WeinErlebnisführer aus deutschen Anbaugebieten/ Mehr Informationen zum Wein-Tourismus

Der Veranstaltungskalender des Deutschen Weininstituts:
www.veranstaltungen.deutscheweine.de