„Gambero Rosso“: Kellerei Nals Margreid produziert den „Besten Weißwein Italiens“


bester_weisswein_italiens_2013Der Kellerei Nals Margreid ist in diesen Tagen eine bedeutende und zugleich äußerst seltene Ehre zuteil geworden. Einer der einflussreichsten und auflagenstärksten italienischen Weinführer, „Vini d´Italia“ des Gambero Rosso, der in sechs Sprachen erscheint, kürte den Weißburgunder Sirmian 2012 zum „Besten Weißwein Italiens“. Zudem wurde er bereits zum siebten Mal in Folge mit der Höchstauszeichnung "Drei Gläser" („tre bicchieri“) bewertet.

Die Urteile des „Gambero Rosso“ gelten als maßgebend für die gesamte Branche. Dementsprechend groß ist die Spannung im Vorfeld der Bekanntgabe der Bewertungen.

Foto: Ein historischer Tag für die Kellerei Nals Margreid (von links): Harald Schraffl (Kellermeister),
Gianni Fabrizio (Herausgeber von „Vini d´Italia“) und Gottfried Pollinger (Geschäftsführer Kellerei Nals Margreid)

Für die Kellerei Nals Margreid hielten die Weinkritiker auch in diesem
Jahr Traumnoten bereit: Zum siebten Mal in Folge erhielt der
Weißburgunder Sirmian dieser Tage die begehrten „Drei Gläser“ („tre
bicchieri“). „Das allein ist schon eine Seltenheit“, betont Gottfried
Pollinger, Geschäftsführer der Kellerei Nals Margreid.


Der
Weißburgunder Sirmian 2012 darf sich jedoch darüber hinaus auch „Bester
Weißwein Italiens 2014“ nennen: „Diese Auszeichnung, die weit über
Italien hinaus wahrgenommen wird, macht uns  besonders stolz, da wir die
erste Kellerei Südtirols sind, die diesen Titel für einen Weißwein
ergattern konnte“, so Pollinger. „Dem Sirmian, der bereits heute in 22
Ländern erhältlich ist, wird sie zu einer noch stärken Marktposition
verhelfen, denn unser aller Bestreben ist es, Weine von internationalem
Format zu produzieren, um weltweit erfolgreich bestehen zu können“,
erläutert Pollinger.

Die
Wahl für den Sirmian 2012 der Kellerei Nals Margreid zum „Besten
Weißwein Italiens“ fiel einstimmig aus. „Der Wein bringt alles mit, was
ein großer Weißwein haben muss: frisch, leicht und kraftvoll zugleich“,
erklärt Gianni Fabrizio, der Herausgeber von „Vini d´Italia“. „Zu Beginn
macht sich ein Duftbouquet von Apfel und Birne bemerkbar, später kommen
komplexere Noten, vor allem Pflaumenaromen zum Vorschein, die auf einen
perfekten Reifegrad der Trauben schließen lassen. Im Abgang präsentiert
sich der Sirmian vollmundig und kräftig, ohne allzu aggressiv zu
wirken. Das Verhältnis von Säure und Alkohol ist gut ausbalanciert,
sodass einem langen und glänzenden Nachhall nichts im Wege steht.“

Der
Weißburgunder Sirmian, der in Sirmian (oberhalb von Nals), einem der
ältesten Weinanbaugebiete Südtirols, beheimatet ist, gedeiht auf 550 bis
750 Metern Meereshöhe. In den nach Südosten ausgerichteten Hängen
findet sich Urgestein des Grundgebirges, hauptsächlich Porphyr, aber
auch Marmor, Gneis, Glimmer und Kalk. Dank
des alpinen Klimas mit kühlen Sommer- und milden Herbstmonaten
profitieren die Reben von einer längeren Vegetationszeit, deren späte
Lese Mitte Oktober ermöglicht eine einzigartige Aromabildung.

„Wir
setzen seit Jahren auf höchste Qualität in allen Phasen der
Weinproduktion – angefangen bei einer nachhaltigen Bearbeitung der
Weinberge im Einklang mit der Natur und unter Berücksichtigung des
biologischen Gleichgewichts, bis hin zu einer sorgfältigen Verarbeitung
in unseren Kellern“, sagt Kellermeister Harald Schraffl. „Es freut mich
besonders, dass unsere Bemühungen seit Jahren auch von der objektiven
Expertenjury des „Gambero Rosso“ wahrgenommen und geschätzt werden. Die
Doppelauszeichnung spornt uns an, konsequent in diese Richtung hin
weiterzuarbeiten.“