Gambero Rosso „Vini d’Italia 2011“ – „Südtirols Drei-Gläser-Weine 2011 … alle auf einen Streich!“


grnewlogok(bu) Seit Jahren vergibt der italienische Weinführer „Vini d’Italia“ von Gambero Rosso an Südtirol im Verhältnis zur landesweit gesamten Rebfläche von 5.300 ha die meisten Höchstnoten (Tre Bicchieri). Heuer heimste sich Südtirol bemerkenswert viele Auszeichnungen ein.

Die Südtiroler Weinakademie organisiert zusammen mit dem Konsortium Südtiroler Wein und dem römischen Verlag Gambero Rosso am Montag, 28.02.11 im Hotel Laurin (Bozen) eine ganz besondere, exklusive Podiumsdiskussion (16h – 17h) mit Marco Sabellico (Herausgeber Vini d’Italia del Gambero Rosso), Armin Dissertori (Konsortium Südt. Wein), Hansjörg Ganthaler (HGV Landesausschuss) und Stephan Filippi (Südt. Önologenverband). Moderiert wird die Veranstaltung von Helmuth Zanotti (Konsortium Südt. Wein). Im Anschluss daran werden die 27 Südtiroler Drei-Gläser-Weine 2011 in Anwesenheit der Produzenten verkostet. Für viele Konsumenten und Weinfreunde ist er richtungweisend und „Schlüssel zu Italiens Weinwelt“, der tonangebende italienische Weinführer Gambero Rosso, in dessen neuen Ausgabe wiederum die besten Weine gekürt wurden.
„Die heurige Auszeichnung bestätigt die ausgesprochen gute Form unserer Weine und dass wir speziell im Bereich der Weißweine großartige Qualitäten zu bieten haben. Auffallend dabei ist die starke Präsenz des Eisacktales und ganz toll, dass dieses Jahr ein St. Magdalener ausgezeichnet wurde!“, freut sich Christine Mayr, die Präsidentin der Südtiroler Weinakademie. Ganze 402 Weine werden mit der höchsten Auszeichnung in Vini d‘Italia 2011, den 3 Gläsern (Tre Bicchieri) prämiert. Mit dabei in Südtirol sind 27 Drei-Gläser-Weine, so viele heimische Weine wie noch nie. Große Freude darüber auch im Konsortium Südtiroler Wein, dessen Präsident Armin Dissertori meint: „Der überproportional große Anteil von Auszeichnungen im Verhältnis zur nationalen Gesamtproduktion ist wie jedes Jahr außergewöhnlich hoch. Ist Lob, Bestätigung und Anerkennung für die Arbeit, die mit Passion und Leidenschaft gemacht wird, für die ganze Weinbauregion. Und ist immer wieder auch Herausforderung für kommende Jahre. ‚Nach
dem Gambero ist vor dem Gambero’.“


Unter Südtirols Drei-Gläser-Weinen befinden sich zum Großteil Weißweine, bei den Rotweinen wurden ausschließlich die autochthonen Sorten prämiert. Hinzu kommen zwei Süßweine. Auf die Auswirkungen solcher Auszeichnungen angesprochen, meint Armin Dissertori: „Die Auswirkungen sind allemal positiv. Sie unterstützen die Aktivitäten der Südtiroler Weinwerbung und der Betriebe, als Weinbauregion macht es die Summe aus“. Mit der einzigartigen Veranstaltung „… alle auf einen Streich!“ werden alle prämierten Südtiroler Drei-Gläser-Weine auf einmal präsentiert, „viele Konsumenten wissen eigentlich nicht, was für ein ‚Schatz" vor ihrer Haustüre liegt!“ (Mayr). Eine der großen Herausforderungen ist es jetzt natürlich, ob die heimischen Weinproduzenten in Zukunft das erreichte Niveau halten können. „Ich denke, dass diese Auszeichnungen Bestätigung des Gegenwärtigen und Ansporn für die Zukunft sein werden. Unsere Produzenten zeigen, dass sie mit dem Erwartungsdruck gut zurechtkommen und sich auch Gedanken machen, wie man in Zukunft eine noch bessere Sorten-Lagen-Abstimmung erzielen kann. In meinen Augen sollte man für die Zukunft vielleicht das für den Konsumenten verwirrende Weinsortiment etwas straffen und seine Anstrengungen auf einige Qualitäten konzentrieren. Ich bin überzeugt, dass Südtirols Weinwelt das hohe Level halten kann“, sagt Christine Mayr abschließend. Auch Armin Dissertori stimmt diesem positiven Grundtenor in Südtirols Weinwelt zu: „Ja. Wir werden uns weiterhin national und international orientieren. Wir müssen in das Humankapital Produktion und Vermarktung weiterhin investieren. Das ist die Basis um dauerhaft erfolgreich zu sein. Wir müssen immer wieder aufs Neue nach vorne drängen, durch besondere Weine auf uns aufmerksam machen. Und wir müssen danach trachten, dass der große Teil der Betriebe mitzieht. Leaderbetriebe können Vorreiterfunktion haben. Den Erfolg der Weinbauregion kann nur die Gruppe der Betriebe ausmachen.“ Im persönlichen Gespräch mit den anwesenden Produzenten kann jeder Interessierte mehr über Südtirols Drei-Gläser-Weine 2011, diesen eindrucksvollen Triumph der Südtiroler Weinbranche, erfahren.

Nähere Informationen unter www.suedtiroler-weinakademie.it