Georg Meißner führt neuen Gesamtbereich


portrait_georg_meissnerVerstärkung im Weingut Alois Lageder: Georg Meißner führt neuen Gesamtbereich Landwirtschaft, Keller, Forschung und Lehre

Margreid, den 21.03.2013 – Luis von Dellemann, langjähriger Önologe und Kellermeister des Südtiroler Weinguts Alois Lageder wird nach 45 Ernten in den wohlverdienten Ruhestand treten. Er übergibt den Staffelstab schrittweise an den Diplom-Önologen Georg Meißner, einen Spezialisten der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise und zuletzt Wissenschaftler und Lehrbeauftragter an der Hochschule Geisenheim.

Durch
das intensive Zusammenspiel der Bereiche Landwirtschaft, Keller,
Forschung und Lehre will das Weingut Alois Lageder einen Ort des
Austauschs etablieren, an dem die biologisch-dynamische
Wirtschaftsweise, der Lebens- und Kulturraum sowie regionales und
dauerhaftes Wirtschaften eine zentrale Rolle spielen. Für Meißner
schließt das neue Tätigkeitsfeld künftig alle Arbeitsprozesse ein: Von
der biologisch-dynamischen Bewirtschaftung der Landwirtschaft über die
Kelterung und den Ausbau der Weine bis hin zur Flaschenabfüllung. Luis
von Dellemann wird ihn in beratender Funktion noch eine Weile begleiten.

Eine
aussichtsreiche Zusammenarbeit zwischen Alois Lageder und dem aus
Mannheim stammenden Georg Meißner kündigte sich bereits bei einer ersten
Begegnung im Januar 2012 an: Der für das Institut für allgemeinen und
ökologischen Weinbau an der Hochschule Geisenheim forschende Önologe gab
seine Expertise an eine aus Vertragswinzern und Mitarbeitern bestehende
biologisch-dynamische Arbeitsgruppe im Weingut weiter. Die gemeinsame
Vision von der Umsetzung und Weiterentwicklung der
biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise legte den Grundstein der
künftigen Zusammenarbeit. Ihr Ziel ist, durch die Verbindung von Praxis,
Forschung und Lehre die ganzheitliche Philosophie des Weinguts
weiterzuentwickeln. Sie soll durch einen interdisziplinären Ansatz neue
Impulse erhalten. Die bestehenden Bereiche sollen im Sinne der
Anthroposophie Rudolf Steiners erweitert werden. Durch das Zusammenspiel
von Landwirtschaft, Pädagogik, Musik, Kunst, Medizin – unter der
Einbeziehung der zentralen Bedeutung unserer Kulturlandschaft und einem
regionalem Wirtschaften – soll dieser neue Ort des Austauschs
entstehen. In der Folge sollen die Qualität der Arbeit sowie die
Individualität und Authentizität der Erzeugnisse gesteigert werden. In
der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen auf europäischer Ebene, die
in diesem Prozess eine wichtige Rolle darstellt, wird Georg Meißner
eine vernetzende Position einnehmen. Neben seiner Arbeit für das Weingut
Alois Lageder wird Meißner seine Lehrtätigkeit in Geisenheim fortsetzen
und die Zusammenarbeit mit dem Goetheanum in Dornach und anderen
Institutionen weiterführen.


Zur Person Georg Meißner

Der
36-jährige, in Deutschland geborene Georg Meißner sammelte erste
Erfahrungen während einer Weinbaulehre. Das Studium der Önologie an der
Pharmazeutischen Fakultät der Universität Montpellier schloss er mit
dem „Diplôme national d'œnologue“ ab. Er fundierte sein Wissen um
biologisch-dynamische Wirtschaftsweise und Kellerwirtschaft auf
zahlreichen Stationen im In- und Ausland. In leitender Funktion war er
unter anderem auf Weingütern in Südafrika und den USA tätig und für
humanitäre Einsätze im Kosovo. Zuletzt forschte und lehrte Georg Meißner
an der Hochschule Geisenheim und nahm eine beratende Rolle für
zahlreiche Weingüter in der Umstellung auf biologisch-dynamische
Bewirtschaftung ein.

Der Name Alois Lageder steht
für höchste Qualitätsstandards im Weinbau. In fünfter Generation
verbindet Alois Lageder auf dem 1823 in Südtirol gegründeten Gut
biologisch-dynamische Landwirtschaft mit fortschrittlicher Technologie.
Die Weine der Linien Tenutæ Lageder und Alois Lageder werden
international geschätzt ob ihrer Eleganz, Authentizität, Klarheit und
Dichte. Zur ganzheitlichen Unternehmensphilosophie von Alois Lageder
gehören neben dem Bekenntnis zu Biodynamie und Nachhaltigkeit das
Engagement für ökologische Themen und die Förderung vielfältiger Kunst-,
Kultur- und Musikprojekte als wichtige Inspirationsquellen für das
Erlebnis Wein (www.aloislageder.eu).