Italiens Autochtone Weine


cover_autochthone_s Von den 350 Varietäten, die zwischen dem Aostatal und Sizilien angebaut werden, sind etwa 330 einheimische, also autochthone Rebsorten. Nur wenige dieser Sorten sind so weit verbreitet und so weltberühmt wie Sangiovese und Nebbiolo, aus denen Weine wie der Chianti Classico, der Vino Nobile di Montepulciano und der Brunello di Montalcino bzw. Barolo und Barbaresco gewonnen werden. Die Bedeutung der meisten Autochthonen liegt in einem eng umrissenen lokalen Bereich.


In dieser Broschüre, die vom  Italienischen Institut für Außenhandel in Düsseldorf veröffentlicht wurde, gibt es wichtige Infos zu den autochtonen Rebsorten Italiens.

http://www.weinlanditalien.de/autochthone/autochthone06.pdf