Kellermeister Tratter erweitert seine Passionlinie um 2 Rotweine Riserva


stDie Kellerei St. Pauls präsentiert den neuen Lagrein Riserva und Blauburgunder Riserva 2006 noch vor Weihnachten.
Die Passionlinie ist das letzte Spitzenprodukt der Kellerei St. Pauls, welches zum 100-jährigen Jubiläum der Kellerei vom jungen Kellermeister, Wolfgang Tratter ins Leben gerufen wurde. Die Top Linie Passion wurde Anfang 2006 als Idee geboren und so entstanden im Juli 2007 vorerst ein Gewürztraminer, ein Weissburgunder, ein Sauvignon und ein Vernatsch Passion. Am 13. November 2008 werden die zwei „neuen“ vorerst den Kellereikunden und Medienvertretern bei einem Galadinner mit Gourmetkoch Stefan Unterkircher des Restaurants Castel Ringberg präsentiert. Am 22. November gelingt es dieses Weinprojekt durch die 2 Riserva Jahrgänge auch für den Verkauf zu ergänzen.

Im Gespräch mit dem Önologen Tratter:

Wie kommt eine Weinsorte in eine Sonderlinie?

Wolfgang Tratter hat einen Weinberg gesucht für die besondere Weinlinie, wobei zu der geeigneten Lage und dem hohen Rebstockalter auch der Produzent voll hinter dem Produkt stehen sollte, beteuert der Weinexperte. „Der auserwählte Wein wird getrennt eingekellert und über 2 Jahre verkostet und genauestens analysiert. Wenn alle Parameter zusammenstimmen und dieser das richtige Potential aufweisen kann wird die Entscheidung gefällt, den Wein dieses Jahrganges in die Passionlinie aufzunehmen.“


Persönliches zu den beiden Weinsorten

„Der Blauburgunder ist ein Liebhaberobjekt, im Weinbau extrem schwierig, als Jungwein nicht so interessant entfaltet dieser seine Vielschichtigkeit im Alter, argumentiert Tratter. Dieser Wein kann, wenn die Qualität passt, 20-30 Jahre in der Flasche reifen und bleibt deshalb eine spannende Rebsorte. Typische Burgundernoten kommen nur in unseren Breitengraden so richtig zum Vorschein, obwohl er in der ganzen Welt angebaut wird. So findet man viele Blauburgunder unterschiedlichster Herkunft und hat viele Möglichkeiten sich zu vergleichen und Unterschiede in der Qualität zu erkennen.

Der Lagrein hingegen ist ein Aushängeschild für Südtirol, einzigartig und autochthon. Weltweit wird immer mehr das Typische gesucht und das Regionale geschätzt, deshalb bleibt er als Südtiroler Rebsorte eine besondere Spezialität, die verschiedene Interpretationsmöglichkeiten zulässt (z.B. Rot oder Kretzer). Außerdem stellt diese Sorte Weinbauer und Önologen auch immer wieder vor neuen Herausforderungen und der Ausbau wird immer neu überdacht (Barrique oder Edelstahl).“

Zwei rote Juwele als Bereicherung der Südtiroler Weinwelt

Jede Kellerei und insbesondere St. Pauls hat spezielle Lagen und Böden, erklärt Tratter stolz. Dieser Top Lagrein und dieser Top Blauburgunder Passion aus St. Pauls ist unser Beitrag zum hochqualitativen Genießen in Südtirol und außerhalb der Landesgrenzen.

Weinbriefe der neu dazugekommenen Weine

Lagrein Riserva 2006 Passion:

Anbaugebiet: Huberfeld (unterhalb von Missian) und Magröll (Paulsner Feld). Bodeneigenschaften: gekennzeichnet durch hohen Tongehalt und einen mittleren bis hohen Skelettanteil. Fast ausschließlich Dolomit-und Kalkgestein.

Große durchwurzelbare Tiefe und gute Drähnung.


Erziehungssystem: Guyot, Ertrag: 80 dt/ha.

6.500 Rebstöcke pro ha; Alter der Rebstöcke ca. 20 Jahre.

Lese am 20. September 2006; Vergärungen in Inox; Reifung im Barrique für 18 Monate. Abgefüllt am 28. August 2008.

Alkohol 13.5%vol.


Funkelndes sattes Rubinrot. Besticht durch seine schöne, komplexe Frucht der kleinen Beeren, seine Jugendlichkeit, seinen ausgewogenen Körper mit samtweicher Tanninstruktur, die für einen runden Abgang mit kraftvollem Finale sorgt. Am Gaumen ein Urereignis, voll, klar und geschmeidig.


Blauburgunder Riserva 2006 Passion:

Anbaugebiet: Unterhausen (unterhalb von Schloß Hocheppan).

Bodeneigenschaften: an den Südosthängen unterhalb des Mendelgebirgszuges.

Auf Kalkgesteinsschutt der Moränenablagerungen, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von kantigen Kalkgesteinen neben den üblichen abgerundeten Silikatgestein und etwas rötlichen Farbton der Feinerde.

Erziehungssystem: Guyot, Ertrag: 60 dt/ha

6.700 Rebstöcke pro ha; Alter der Rebstöcke ca. 15 Jahre.

Lese am 5. September 2006; Vergärungen in Inox; Reifung im Barrique für 18 Monate.

Abgefüllt am 27. August 2008.

Alkohol 13%vol.


Dunkles Granatrot, ansprechende und komplexe Nase, Noten nach Sauerkirsch, Waldfrüchten und Gewürznelken. Präsentiert sich im Gaumen mit viel seidigem Tannin. Gute Tiefe, sehr saftig, im Finale schöner Schmelz und im Nachhall sehr gute Länge.



Daten und Fakten

Produzierte Flaschenanzahl der vollständigen Passionlinie: 36.000 pro Jahrgang, Tendenz steigend. 3 Weissweine, 3 Rotweine, welche in der Spitzengastronomie weltweit vertrieben wird. Die Kellerei St. Pauls in der Gemeinde Eppan wurde 1907 gegründet und zählt heute 210 Mitglieder, welche 175 ha Rebflächen bewirtschaften. Der Betrieb positioniert sich seit 2006 im Spitzensegment der Südtiroler Weinproduktion, da seit 3 Jahren ein Führungswechsel, sowie innovative Investitionen stattgefunden haben und ein neues Qualitätsmanagement System eingeführt wurde.