Kiem – ein halbes Jahrhundert für beste Biere


bier_-_birraSeit 1961 Import von Qualitätsbieren nach Italien

Leidenschaft für Biere und deren schonende und traditionelle Verarbeitung vom Halm bis zum Glas – das sind zwei der tragenden Grundsätze der K. Kiem GmbH in Lana.

Heuer feiert der größte Bierimporteur Südtirols, der italienweit eine wichtige Referenz im Segment Premiumbiere geworden ist, sein fünfzigjähriges Bestehen. 1961 hat das Familienunternehmen Kiem mit dem Import von Bieren nach Italien begonnen. Heute besteht das Angebot aus Bieren der hohen Braukunst von 8 bedeutenden Brauereien. Dazu gehören das Allgäuer Brauhaus mit seiner über 600 Jahre alten bayrischen Brautradition, Deutschlands berühmteste und bedeutendste Klosterbrauerei Andechs vom Heiligen Berg Bayerns, die tschechische Brauerei Budejovicky Budvar aus Budweis, Gaffel Kölsch aus Köln, das weltberühmte Hofbräuhaus München, Hannen Alt vom Niederrhein, die erfolgreiche Pilsmarke Hasseröder sowie die Stieglbrauerei aus Salzburg mit der stärksten Biermarke Österreichs (Nielsen). Kurzum – es handelt sich um Brauereien, welche durch eine konsequente Qualitätsphilosophie und adäquate Markenführung ein hohes Ansehen erreichen konnten.

Kiem führt zurzeit an die
30 Fassbiere und 20 Flaschenbiere in seinem Sortiment und
ist für die genannten Brauhäuser der Generalimporteur vom Brenner
bis nach Sizilien. Abnehmer
sind an die 150 Konzessionäre und Großhändler, welche die
Gastronomen national
beliefern. Das Erfolgsgeheimnis liegt im Angebot von authentischen
Bieren mit einzigartigem Profil, in sorgfältig ausgewählten
Getränkehändlern und in einem umfassenden Service am Kunden. Die
Transporte werden von professionellen und verlässlichen
Transporteuren durchgeführt. Damit konnte sich Kiem ganz der
Spezialisierung nur auf Biere und deren Kultur konzentrieren. Eine
Entscheidung, die sich als richtig und erfolgsweisend herausstellte.
Im Familienunternehmen wird der runde Geburtstag natürlich
entsprechend gefeiert. Die Geschäftsleitung bedankt sich mit einer
Betriebsreise bei der ganzen Belegschaft und mit einer kleinen
Aufmerksamkeit, die bei persönlichen Besuchen aller Lieferanten und
Konzessionäre überreicht wird. Denn der persönliche Kontakt war in
all den 50 Jahren immer schon ein entscheidendes Erfolgselement der
Kiems.

Mit Qualität und
Beratung zum Erfolg

Die Firma Kiem
ist ein
bodenständiges Familienunternehmen, in dem nun schon die dritte
Generation mit Kilian, Mirjam und Jasmin die Geschäftsleitung inne
hat. Gegründet wurde das Unternehmen vom heute 88-jährigen Karl
Kiem. Die professionelle Aufbauarbeit leistete in der Folge der
heutige Seniorchef Kaspar
Kiem mit Gattin Ulrike. Sie machten ihre Faszination für den
Gerstensaft zum Beruf. „Bier ist seit jeher eines der beliebtesten
und sozialisierendsten Getränke und ich hatte immer schon eine
Leidenschaft für emotionale Produkte. Außerdem sehen wir die
Geschäftsbeziehung wie eine Partnerschaft fürs Leben: Man muss
seriös und loyal sein und gemeinsam durch dick und dünn gehen. Wir
sind stolz auf die vielen guten Beziehungen mit Brauereien und
Kunden, die vielfach schon über 40 Jahre währen,“ so Kaspar Kiem.
Die Begeisterung für Bier, ein großes diesbezügliches Fachwissen,
unternehmerischer Weitblick sowie das Gespür für Neuigkeiten und
Trends in der Bierwelt haben das Unternehmen stetig wachsen lassen.
Seit 1961 –
also von Beginn an – hat man sich einer konsequenten
Qualitätsphilosophie verschrieben. Im Hause Kiem werden nur Biere
vertrieben, welche dem Reinheitsgebot
von 1516
entsprechen: "… dass zur Herstellung von Bier allein Gersten,
Hopfen und Wasser verwendet werden dürfen…“. Doch die
entscheidenden Faktoren in der Auswahl der Biere waren und sind die
konsequente Selektion hochwertiger Rohstoffe, besonders schonende
Brauverfahren, die überlieferten, traditionellen Brautechniken und
der Einsatz modernster Technologien. Das Festhalten und die
Kontinuität an den hausinternen Qualitätsnormen – im Sinne „nur
das Beste ist gut genug“ gilt tagtäglich als Grundsatz. Und genau
all diese Kriterien schützen Kiem vor der derzeit herrschenden
Konsumkrise, von der auch der Bierkonsum nicht verschont bleibt.

familie_kiemStark trotz Konsumkrise

„Punkteführerschein,
Finanzkrise, Änderung des Lebensstils, verschiedene Modegetränke
usw. haben zum Rückgang des Bierkonsums in weiten Teilen Europas
geführt. Trotzdem ist unser Absatz in den letzten Jahren signifikant
gestiegen und wir konnten unsere Verkaufszonen erweitern. Auch 2011
nähern wir uns einem zweistelligen Wachstum. Einmal mehr zeigen die
Zahlen, dass unsere Abnehmer die enge Partnerschaft und unsere Werte
zu schätzen wissen. Gerade beim Fassbier ist die richtige Beratung
für die Bierauswahl und -pflege auch sehr wichtig, denn die
ursprüngliche Güte des Bieres muss so gut wie möglich erhalten
bleiben,“ ist der Juniorchef Kilian Kiem überzeugt. Seriosität,
Kompetenz, Kontinuität und Treue sind die Kriterien bei der Auswahl
der Bierproduzenten und der Kunden. Persönliche Kontakte mit beiden
Geschäftspartnern sind dafür die Voraussetzung. Eine
professionelle, motivierte Belegschaft garantiert für
außergewöhnlichen, schnellen Service. Nur so wird Kiem tagtäglich
dem obersten Gebot von absoluter Frische und Qualität der Biere
gerecht.




Bier
ist ein reines Lebens- und Genussmittel

Bier
ist ein bekömmliches Getränk, gewonnen aus natürlichen Rohstoffen
mit wertvollen Inhaltsstoffen. Es hat einen relativ niedrigen
Alkoholgehalt und weniger Kalorien als beispielsweise Wein, Milch
oder Limonade. Der Malztrunk ist praktisch fettfrei, gänzlich
cholesterinfrei und somit leicht verdaulich. Viele
Kritiker mahnen das Bier als Dickmacher. Wahr ist, dass ein halber
Liter helles Lagerbier ca. 210 kcal enthält, das ist weniger als die
gleiche Menge Apfelsaft oder fettreduzierte Milch. In
vernünftigen Maßen genossen kann Bier
sogar gesundheitsförderlich sein. Hier gilt: Trinken mit Maß und
Genuss!

Im Bild 2:

Alle Familienmitglieder sind
im Betrieb integriert, v.l.n.r. Kaspar
und Ulrike, Mirjam,
Kilian und Jasmin Kiem

Im Bild 1: Bier als
Genussmittel