Landesregierung: Girlaner Kellerwelt und Fluglinien


kellerGrundsätzlich zugestimmt hat die Landesregierung heute (30. Jänner) der Errichtung einer Weinerlebniswelt in Girlan. Allerdings, so Landeshauptmann Durnwalder, müssen noch zahlreiche offene Fragen geklärt werden, bevor das Land eine Teilfinanzierung genehmige. Auch der Flugbetrieb am Bozner Flughafen wurde wieder thematisiert. Die Landesregierung will im Herbst mindestens zwei Fluglinien, Bozen – Rom und Bozen – Wien, ausschreiben.

Girlan, so sagt der Volksmund, sei unter der Erde größer als über der Erde. In etwa 50 Kellern ist in den vergangenen Jahrhunderten Wein gelagert worden. Nun soll in 13 Kellern eine Erlebniswelt entstehen, in der die Keller- und die Weinwirtschaft gezeigt wird. Ein Promotorenkomitee hat der Landesregierung heute seine Pläne vorgestellt. Wie Landeshauptmann Durnwalder nach der Regierungssitzung erklärte, könne die Landesregierung dem Projekt sehr viele positive Seiten abgewinnen und sei grundsätzlich für den Bau der Kellerwelt. Allerdings seien noch viele Fragen offen, die geklärt werden müssten, bevor die Landesregierung einen Finanzierungszuschuss genehmigen könne. Insgesamt sind für die Gestaltung und Adaptierung der Keller zwölf Millionen Euro veranschlagt. Landeshauptmann Durnwalder unterstrich, dass auch die Gemeinde und die Weinwirtschaft ihren Beitrag leisten müssten und dass sichergestellt sein müsse, dass dem Land nach der Fertigstellung keine Folgekosten entstehen.

Flughafen Bozen: Linien nach Rom und Wien, vielleicht auch Frankfurt
Während
die Rechtsämter des Landes eine Schadensersatzklage gegen die Fluglinie
Air Alps wegen der Einstellung der Romflüge prüfen, denkt die
Landesregierung bereits an die Zukunft. Wie Landeshauptmann Durnwalder
erklärte, wolle die Landesregierung im Herbst zwei Flugverbindungen
ausschreiben, und zwar die Linien Bozen – Rom und Bozen – Wien.
Vielleicht, so Durnwalder, könnte sogar eine dritte Linie dazukommen,
nämlich Bozen – Frankfurt.

(ohn)