Landesweingut Laimburg


laimburgDie Ursprünge des heutigen Landesweingutes „Laimburg“ gehen auf die Einrichtung eines ersten Versuchskellers zurück, der Ende der 1960er Jahre auf Initiative des Önologen Klaus Platter seinen Betrieb aufnahm. 1975, mit der offiziellen Gründung des Versuchszentrums Laimburg, schloss sich auch der Versuchskeller an die Forschungseinrichtung an, die sich nunmehr als Land- und Forstwirtschaftliches Versuchszentrum internationalen Maßstabes einen Namen gemacht hat.

 

Das Landesweingut Laimburg – benannt nach der gleichnamigen Ruine und auch Wahrzeichen desselben – bewirtschaftet heute selbst etwa 40 ha Rebflächen in allen Weinbauregionen Südtirols. So wechseln einander – in Höhenlagen zwischen 200 und 750 m. ü. M. – Anschwemmböden und Urgestein, Moränen- und lehmiger Kalkschotter ab – auf Steillagen, sanften Hügeln und in der Ebene. Diese Vielfalt an Böden und Lagen bietet nicht nur die idealen Voraussetzungen für eine umfassende Versuchstätigkeit. Sie trägt dem Erziehungssystem und der Pflege der Rebstöcke ebenso Rechnung wie der Bestimmung idealer Lagen für die einzelnen heimischen und wichtigsten internationalen Rebsorten sowie der Kellerwirtschaft. In seiner Rolle als Musterbetrieb keltert und vermarktet das Landesweingut selbst jährlich etwa 2.100 hl Wein, mit dem primären Anliegen, den Rebsortencharakter der etwa 15 typischen Sorten des Landes ins Glas zu bringen. 

Das Sortiment des Landesweingutes unterscheidet zwei Weinlinien. Die klassisch ausgebauten Gutsweine, rebsortentypische Jahrgangsweine, sowie die Burg-Selektion: besonders individuell und vorwiegend im Eichenfass ausgebaute Weine.

Seit ihrem Ausbau in den frühen 1990er Jahren findet das Landesweingut im Felsenkeller ideale Räumlichkeiten für Repräsentationszwecke. Die Entscheidung, Lagerungs- und Repräsentationsräumlichkeiten aus dem rotbraunen Porphyrgestein zu sprengen, erwies sich gleich in mehrfacher Hinsicht als günstige Lösung: Zum einen bieten die natürlich konstanten Temperaturen ideale Bedingungen für die kostengünstigere Lagerung der Fässer und Weinflaschen. Zum anderen finden Weinpräsentationen im Felsenkeller einen eindrucksvollen und den Anforderungen an exzellente Qualitätsweine entsprechenden architektonischen Rahmen, der für offizielle Anlässe und von der Südtiroler Landesregierung Südtirols genutzt wird.


Abhof-Verkauf: Mo-Fr 8-12 und 13-17 Uhr (Freitag bis 16 Uhr)


Produkte: Wein und Grappa, Kräutermischungen, Gewürzkräuter, Kräutersalz und ätherische Öle aus ökologischem Anbau und zu einem späteren Zeitpunkt auch Produkte auf Traubenkernbasis.


Land- und Forstwirtschaftliches Versuchszentrum Laimburg / Südtiroler Landesweingut Pfatten

39040 Post Auer/Südtirol/Italien

T +39 0471 969 500

F +39 0471 969 599

www.laimburg.it

laimburg@provinz.bz.it


Die Burganlage „Laimburg", die kürzlich renoviert wurde, gewährt einen schönen Überblick über das Unterland und kann besucht werden.