Manfred Vescoli ist neuer Präsident des Vereins Südtiroler Weinstraße


vorstandNach den Neuwahlen der Vorstandes im Juli hat nun auch die Wahl des Präsidenten, der Vize-Präsidenten und des Ausschuss stattgefunden.
Anlässlich der Vollversammlung des Vereins Südtiroler Weinstraße im Juli wurde für die nächsten vier Jahre ein neuer Vorstand berufen.

Die neuen Vertreter der 15 Gemeinden, der Weinwirtschaft
und des Tourismus sind: Florian Schmid aus Bozen, Armin Kobler aus Margreid, Oskar Andergassen
aus Kaltern, Karin Amplatz aus Montan, Elke Gruber aus Bozen, Rudi Christof aus Eppan, Wolfgang
Oberhofer aus Tramin, Manfred Vescoli aus Salurn, Hannes Rottensteiner aus Bozen, Helmuth
Huber aus Terlan, Helmuth Ambach aus Kaltern, Edmund Morandell aus Kurtatsch, Matthias Lobis
aus Kaltern, Martin Ranigler aus Kurtinig, Sighard Rainer aus Kaltern, Roland Pichler aus Auer, Klaus
Runer (im Bild v.l.n.r. Es fehlen im Bild: Ludwig Busetti aus Nals, Franz Blaas aus Terlan, Rosa
Gamper Hafner aus Andrian, Peter Pardatscher aus Eppan, Valentin Pomella aus Kurtatsch,
Hildegard Ursch aus Neumarkt, Klaus Platter aus Pfatten und Margareth Mumelter aus Bozen.)

ausschussManfred Vescoli aus Salurn, welcher bereits die letzten vier Jahre im Vorstand des Vereins vertreten
war, wurde bei der Vorstandssitzung am 5. August 2010 zum neuen Präsidenten des Vereins
Südtiroler Weinstraße gewählt. Er löst Wolfgang Oberhofer aus Tramin ab, welcher sich nicht mehr
zur Wahl gestellt hat. Wolfgang Oberhofer hat die letzten 8 Jahre den Verein geleitet. Zu den
Präsidenten-Stellvertretern wurden Sighard Rainer und Edmund Morandell gewählt.
Auch der Vollzugsausschuss wurde neu gewählt: Neben dem Präsidenten und seinen Stellvertretern
werden Hannes Rottensteiner, Rudi Christof, Wolfgang Oberhofer, Peter Pardatscher (fehlt im Bild)
und Oskar Andergassen im Ausschuss vertreten sein. (im Bild v.l.n.r.)


Die Südtiroler Weinstraße wird ihre Hauptaufgabe, die strategische Angebots- und
Produktentwicklung rund um den Wein intensivieren und weiterhin als Koordinationsstelle für
Weinwirtschaft und Tourismus tätig sein. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus
Tourismus und Weinwirtschaft wird fortgesetzt und verstärkt.