MERANO INTERNATIONAL WINEMASTERCLASSES 2013


meraner_weinfestival_plakat_2013VERKOSTUNGEN HÖCHSTEM NIVEAUS AM MERANO WINE FESTIVAL

Die geführten Verkostungen vom Merano WineFestival wachsen von Jahr zu Jahr
und für das Event 2013 sind viele neue unvergessliche Momente vorgesehen. Gut 14
geführte Verkostungen mit hochwertigen nationalen und internationalen Weinen,
bewertet von Helmuth Köcher, Präsident und Gründer des Merano WineFestival und
von Ian D`Agata, einer der größten Experten der italienischen Weine, bieten
Fachbesuchern und Weinliebhabern die Möglichkeit, sich mit den wichtigsten und
besten weltlichen Sinn des Weines zu konfrontieren.
Gestartet wird mit einem Pinot Bianco von 1950 der Kellerei Terlan, gefolgt von
einem Grüner Veltliner von 1970, den Kultwein von Wachau, bis hin zum Pauillac
Grand Cru 1978 von Château Grand-Puy-Lacoste, nicht zu vergessen auch die
wertvollen Jahrgänge von Marchesi di Barolo, die großen Weine d`Alsazia, der
Madeira di Barbeito und andere unvergängliche Weine, wie der Brunello di
Montalcino di Frescobaldi.

Die Erfahrung und wertvolle Sinnesempfindung des Gaumens wird durch die
Verbindung der großen Weinkultur von Helmuth Köcher und die internationale Kultur
von Ian D`Agata ermöglicht. Diese Termine sind nicht zu verpassen.

SAMSTAG 9. NOVEMER von 10.30 bis 12.00
DOMAINE WEINBACH, Gewurztraminer Grand Cru, 1980 – 2010


Das Elsass ist bekannt für seine hochwertigen Weißweine; typisch für diese Region
ist der Gewürztraminer, dem alle Experten einhellig Weltklasseniveau bescheinigen.
Heuer bietet das MWF eine außergewöhnliche Verkostungsform: eine Vertikale eines
der weltbesten Gewürztraminer, des Grand Cru Fürstentum der Domaine Weinbach.
Die Domaine Weinbach, ein ehemaliges Kapuzinerkloster, gehört heute Colette
Faller und ihrer Familie: Geführt wird der Betrieb von der Winzerin Laurence Faller,
die von Fachleuten wie Robert Parker und Bernard Burtschy –
geschlechtsunabhängig – bereits zu den 10 besten Winzern der Welt gezählt wird.
Die Grand-Cru-Lage Fürstentum, der auch ausgezeichnete Rieslingweine
entstammen, mit ihren steilen steinigen kalkhaltigen Böden verleiht dem
Gewürztraminer seine außergewöhnliche Intensität und Eleganz.
Moderatoren: Laurence Faller, Eigentümerin, und Ian D’Agat

Zur Verkostung stehen: 10 Weine der Jahrgänge von 1980 bis 2010


SAMSTAG 9 NOVEMBER von 12.00 bis 13.30
LE MACCHIOLE, Messorio 1998 – 2009

Auf der ganzen Welt findet ein Wettlauf auf der Suche nach alten Messorio-
Jahrgängen statt; zusammen mit Apparita, Masseto und Redigaffi ist der Messorio
das beste Beispiel für einen großen toskanischen Merlot, diese Weine sind Ausdruck
eines eigenen Stils, damit heben sie sich von den großen Pomerol-Weinen ab. Der
Messorio ist in der Tat ein besonderer Wein, er verrät auch viel über das
Anbaugebiet Bolgheri und die toskanische Küste und kann daher im wahrsten Sinne
des Wortes zu den großen Weinen gezählt werden; er holt das Allerbeste aus seiner
Rebsorte heraus und spiegelt gleichzeitig die Geschichte des Ursprungsgebiets
wider. Der Eigentümerin Cinzia Merli ist es zusammen mit ihrem Önologen Luca
d’Attoma im Laufe der Jahre gelungen, einen Flaggschiff-Wein zu erzeugen, der
Italien und seinen Weinen einen glänzenden Ruf beschert: ein Konzentrat schwarzer
Früchte mit einer Note von Kaffee, Kakao, mit Kräuterwürze, viel Eleganz und
Alterungsfähigkeit.

Moderatoren: Cinzia Merli, Luca D’Attoma und Ian D’Agata

Zur Verkostung stehen: 10 Weine der Jahrgänge von 1998 bis 2009

SAMSTAG 9 NOVEMBER von 15.00 bis 16.30
EMMERICH KNOLL, Grüner Veltliner 1970 – 2009


Die Weine des Wachauer Weinguts Emmerich Knoll genießen seit 1979 Kultstatus,
sie entwickeln im Laufe der Zeit eine erstaunliche Komplexität und Länge im Abgang.
Die Familie Knoll ist der Tradition sehr verbunden, sehr direkt, aber immer auch sehr
höflich. In ihrer Arbeit achten sie auf die Details, verzichten auf Kompromisse und
dank dieser Sorgfalt gelingt es, das Terroir ideal umzusetzen und Jahr für Jahr die
Feinheiten herauszuarbeiten. Die wichtigen Weine des Weinguts stammen aus
legendären Wachauer Lagen: Schütt, Loibenberg, Kellerberg, Kreutles. Der zur
Verkostung angebotene Grüne Veltliner besticht durch seine Tiefe und seine
Aromavielfalt. Eine Vertikalverkostung, die Aufschluss gibt über die Entwicklung
eines großen Weine

Moderatoren: Emmerich Knoll, Eigentümer, und Ian D’Agata

Zur Verkostung stehen: 10 Weine der Jahrgänge von 1970 bis 2009

SAMSTAG 9 NOVEMBER von 13.30 bis 15.00
CHÂTEAU GRAND-PUY-LACOSTE, Pauillac Grand Cru, 1978 – 2008

Das prächtige Weingut Château Grand-Puy-Lacoste geht auf das 15. Jahrhundert
zurück und war damals in den Händen eines Monsieur de Guiraud, im Laufe der
Jahre wechselte es mehrfach seine Eigentümer und damit auch seinen Namen.
Heute ist das Weingut im Besitz der Familie Borie und das Glanzstück der Domaines
François-Xavier Borie. Nach Ansicht aller echten Bordeaux-Kenner gehört der
Château Grand-Puy-Lacoste heute zu den Topweinen mit einem exzellenten Preis-
Leistungsverhältnis: ein Wein mit einer Reputation weit höher als sein offizieller
Fünfter Rang – Cinquième Grand Cru – aus der Bordeaux-Weinklassifikation von
1855. Jedes Jahr gibt es daher unter den Weinsammlern einen Ansturm auf den
neuesten Jahrgang. Ein Beweis für die Klasse und Eleganz des Terroirs von
Pauillac, das dem Bordeaux seine spezielle Note verleiht, wodurch er sich eindeutig
von den Weinen von Margaux oder Pessac-Léognan abhebt. Mit dieser Verkostung laden wir Sie ein, alte und neue Jahrgänge von Weinen der oberen Preisklasse zu
probieren, die mittlerweile kaum noch lieferbar sind.

Moderatoren: Emeline Borie, Eigentümerin, Panos Kakaviatos und Ian D’Agata.

Zur Verkostung stehen: 10 große Weine der Jahrgänge 2008, 2006, 2005, 2001,
2000, 1999, 1998, 1995, 1979 und 1978.

SAMSTAG 9 NOVEMBER von 16.00 bis 17.30
Franco Biondi Santi: der mythische Brunello aus Montalcino seit 1971


Eine Verkostung zur Erinnerung an Franco Biondi Santi, der immer bemüht war die
“Rezeptur” eines weltweiten Erfolges, der das Leben und die Geschichte von
Montalcino geprägt hat, beizubehalten. Gemeinsam mit seiner Familie Erzeuger des
mythischen Brunello, hat er im Weinkeller niemals der Mode der Barriques gefolgt
und bediente sich ausschließlich der großen Fässer, die sein Großvater Ende des
19. Jahrhunderts erworben hatte. Die außergewöhnliche Verkostung von 8
Jahrgängen ab 1971, geleitet von Jacopo Biondi Santi und Ian D’Agata wird die
Langlebigkeit ohne Gleichen des Brunello di Montalcino bezeugen.

Moderatoren: Jacopo Biondi Santi, Eigentümer, Ian D’Agata

Zur Verkostung: 8 Jahrgänge, 1971, 1983, 1985, 1997, 2001, 2006, 2007, 2008

SAMSTAG 9 NOVEMBER von 17.30 bis 19.00
SELECTD SWEET WINES, 1990 – 2010

Paolo Basso – ein gebürtiger Italiener, der seit dreißig Jahren in der Schweiz lebt
und arbeitet – wurde nach der Auszeichnung mit dem Titel des "Meilleur Sommelier
d’Europe 2010" heuer auch zum "Meilleur Sommelier du Monde 2013" gekrönt. Der
Titel des Besten Sommeliers der Welt 2013 wurde von der ASI, Association de la
Sommelierie Internationale (Präsident: Shinya Tasaki aus Japan), der ältesten und
prestigeträchtigsten Sommeliervereinigung, verliehen, die ihre Auszeichnung schon
an bekannte Sommeliers wie Gerard Basset (Sieger 2010), Andreas Larsson (Sieger
2007), Enrico Bernardo (Sieger 2004) und Markus del Monego (Sieger 1998)
vergeben hat. Paolo gehört weltweit zu den besten Weinkennern und das MWF freut
sich auf seinen Besuch bei der heurigen Ausgabe des Festivals. Er ist spezialisiert
auf Süßweine und gehört auch zum Juryteam von Ian D'Agata bei den World Wine
Awards von Decanter.

Moderator: Paolo Basso, World Best Sommelier 2013

Zur Verkostung stehen: Vie di Romans – Traminer, Vajra – Barolo Chinato, Marco
de Bartoli – Bukkuram, Cantina St. Pauls – Gewürztraminer, Caiarossa – Petit
Manseng, Ostertag – Pinot Grigio, Suduiraut – Sauternes, Disznoko – Tokaji, Quinta
do Noval – Porto, Isole und Olena – Vin Santo del Chianti Classico, Petite Arvine


SONNTAG 10 NOVEMBER von 10.30 bis 12.00
KELLEREI CANTINA TERLAN, Pinot Bianco, 1950 – 2010


Dass die Weißweine der Kellerei Terlan einzigartig sind und in Italien ihresgleichen
suchen, wird wohl von niemandem in Abrede gestellt. Und das nicht nur in Italien,
denn Ruländer/Pinot Grigio und Weißburgunder/Pinot Bianco, die auch 50 Jahre in
der Flasche überstehen und mit zunehmendem Alter noch weiteres Format
gewinnen, sind auf der ganzen Welt eine echte Seltenheit. Dank Helmut Köcher und
seiner langjährigen Freundschaft mit der Kellerei Terlan haben wir die einmalige
Chance, alte Jahrgänge der 50er-Jahre dieser legendären Kellerei zu verkosten:
Weißburgunder dieser Finesse findet man selten, seinen Charakter verdankte er
seinem speziellen Terroir, der diesen bemerkenswerten Weinen ihr ungewöhnliches
Alterungspotential schenkt.

Moderatoren: Rudi Kofler, Kellermeister, und Klaus Gasser

Zur Verkostung stehen: 8-10 Weine der Jahrgänge von 1950 bis 2010

SONNTAG 10 NOVEMBER von 12.00 bis 13.30
DOMAINE DE CHEVALIER BLANC, Bordeaux Blanc, 1970 – 2010

Wie viele trockene 43 Jahre alte Weißweine haben Sie in Ihrem Leben verkostet?
Genau diese Gelegenheit wird Ihnen mit dem Domaine de Chevalier Blanc 1970
geboten! Dass es sich hier um etwas ganz Besonderes handelt, liegt auf der Hand:
zur Verkostung steht einer der weltweit bemerkenswertesten trockenen Weißweine,
dessen Spitzenqualität unbestritten ist. Die Domaine de Chevalier ist ein altes
Weingut, das schon in den Katasterplänen des Jahres 1763 aufscheint und damals
im Besitz einer Familie namens Chivaley – daher der heutige Name Chevalier – war;
erste Berühmtheit erlangten seine Weine im 19. Jahrhundert. In Pessac-Léognan
gelegen produziert das Weingut einen hervorragenden Roten, sein großes
Aushängeschild ist aber der Weißwein: mineralisch-zitrusfruchtiges Aroma in der
Jugend, buttrig und trüffelig im Alter, ein Blend aus mehrheitlich Sauvignon Blanc mit
einem geringen Anteil Semillon, geradezu ein Archetyp seiner Gattung.

Moderatoren: Olivier Bernard, Eigentümer und Präsident der Vereinigung
Union des Grands Crus de Bordeaux, Panos Kakaviatos, Ian D’Agata

Zur Verkostung stehen: 11 Jahrgänge: 2010, 2008, 2005, 2001, 1996, 1992,
1986, 1983, 1978, 1975 und 1970.

SONNTAG 10 NOVEMBER von 13.30 bis 15.00
MAS AMIEL, Maury Vintage, 1969 – 2008

Mas Amiel ist der größte Erzeuger von Maury, einem einzigartigen Rotwein, der in
Italien kaum bekannt ist. Der Maury präsentiert sich vielfältig: frisch und spritzig, aber
auch opulent, verführerisch und süß, in diesem Fall besitzt er im Charakter
Ähnlichkeit mit Portweinen, es gibt aber auch eine Likörversion: damit gehört der
Maury auf jeden Fall zu den großen interessanten Weinen der Welt. In Frankreich
wird er zum Aperitif gereicht, wer auf sich hält, serviert ihn als Willkommensgruß; der
Maury passt aber auch zu Schmorbraten und deftigen Fleischgerichten und
harmoniert auch mit Blauschimmelkäse oder reifem Käse oder mit klassischen
Schokoladedesserts. Die Rotweine werden hauptsächlich auf Grenache-Noir-Basis
erzeugt, der Vintage Charles Dupuy wird sortenrein aus bis zu hundert Jahre alten
Grenache-Noir-Rebstöcken gewonnen. Aber das Weingut Mas Amiel erzeugt auch
andere Spitzenweine: trockene Weine, Weißweine, natürliche Süßweine,
Trockenbeerenauslese, aus vielen anderen in Italien kaum bekannten Rebsorten wie
dem Macabeo und einigen anderen.

Moderatoren: Olivier Decelle, Eigentümer, Ian D’Agata

Zur Verkostung stehen: 10 Jahrgänge von 1969 bis 2008, darunter Vintage,
Vintage Reserve, Vintage Charles Dupuy, Les Special Cuvées und die Millesimés
sowie ein Muscat.


SONNTAG 10 NOVEMBER von 15.00 bis 17.30
MARCHESI DI BAROLO, Barolo, 1953 – 2008

Nur wenige wissen vermutlich, dass der Barolo seine Geburtsstunde eigentlich erst
im zwanzigsten Jahrhundert erlebte und seine Entwicklung nicht zuletzt der Passion
und dem Engagement der Marchesa Julia Colbert der Familie Marchesi Falletti di
Barolo verdankt. Bis dahin war der meistens süße und leicht schäumende Wein als
Nebbiolo, nicht – wie heute – als Barolo, bezeichnet worden. Dank der Intuition von
Julia Colbert und mit der Hilfe des französischen Önologen Louis Oudart, den sie zur
Verbesserung der Weine des Weinguts engagiert hatte, entwickelte der Barolo
seinen Charakter, so wie wir ihn heute kennen. So entstand einer der ganz großen
und wichtigen trockenen Rotweine der Welt. Dank Helmut Köcher bietet das MWF
2013 eine ganz einmalige Gelegenheit: die Verkostung alter Barolo-Jahrgänge des
Weinguts Marchesi di Barolo aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts,
Raritäten, die kaum noch auffindbar sind.

Moderatoren: Ernesto Abbona, Eigentümer, und Ian D’Agata

Zur Verkostung stehen: 8-10 Weine der Jahrgänge von 1953 bis 2008

SONNTAG 10 NOVEMBER von 16.00 bis 17.30
BARBEITO, Madeira, 1912 – 2000

Der allseits bekannte Weinautor Hugh Johnson hält den Madeira für den vielleicht
besten Wein der Welt. Für den Weinautor Charles Metcalfe, der als weltbester
Kenner portugiesischer Weine gilt, besitzt der Madeira alles, was einen "großen
Wein" ausmacht. Zusammen mit Ricardo Barbeito und Charles Metcalfe
präsentiert Ian D’Agata den Gästen einen Überblick über fantastische Madeiras,
darunter auch einige echte Raritäten: trockene Sercials, süße, üppige Malmseys und
einige Kostproben aus dem späten 20. Jahrhundert. Für Weinliebhaber, aber vor
allem für die in feinen Restaurants mit und ohne Michelin-Stern tätigen Sommeliers,
ist das eine einmalige Chance, ihr Weinwissen zu erweitern und praktisch nicht mehr
im Verkauf befindliche Weine zu verkosten.

Moderatoren: Ricardo Barbeito, Eigentümer, Charles Metcalfe und Ian D’Agata

Zur Verkostung stehen: Sercial Reserva Velha – 10 Jahre, Verdelho Reserva
Velha – 10 Jahre, Oal Colheita 1997 – Single Cask, Malvasia Colheita 2002 – Single
Cask, Verdelho 1992 Frasqueira, Boal 1992 Frasqueira, Malvasia 20 Jahre, Boal
1912.


MONTAG 11 NOVEMBER von 10.00 bis 13.30
GRANDI VINI FRANCE, ITALIA, ALSACE

Italien glänzt nicht nur mit seinen fantastischen Weinen, um die wir in der ganzen
Welt beneidet werden, sondern auch mit seinen grandiosen Restaurants, wo die
Sommeliers dafür sorgen, dass edle Weine die feine Küche auch richtig zur Geltung
bringen. Wie sehen die Sommeliers die großen Weine, wie erklären sie ihre
Eigenschaften? Und wie beurteilen sie die Aussagen der Weinautoren? Dieses den
großen Weinen gewidmete (Streit)Gespräch gibt uns die seltene Gelegenheit zu
einem Meinungsaustausch, bei dem auch die Gäste ihre Ansicht zu den großen
Weinen äußern können: z.B. zum mittlerweile unauffindbaren Pommard Vieilles
Vignes 1990 der Domaine Coche-Bizouard in Burgund, zum sagenhaften Vouvray
Clos du Bourg Moelleux von der Loire (zur Verkostung wird die seltene Première Trie
aus dem Jahr 1996 angeboten, ein grandioser Jahrgang), zu einem sehr seltenen
Trebbiano d’Abruzzo (weltweit nur 3000 Flaschen), gewonnen aus 50 Jahre alten
Reben (Fonte Canale Tiberio) und zu vielen anderen ..
In der Reihe der Sommeliers
erwarten wir alte und junge Experten: Angelo Sabbadin (Restaurant Le Calandre, 3
Michelin-Sterne), Mirka Guberti (Restaurant Pascucci al Porticciolo, 1 Michelin-
Stern), Alessio Spadoni (Restaurant La Bandiera, 1 Michelin-Stern), Pascal Tinari
(Restaurant Villa Maiella, 1 Michelin-Stern), Tommaso Mascolo (Restaurant Indaco,
1 Michelin-Stern). Als Vertreter der Weinautoren und Journalisten konnten ebenfalls
namhafte Fachleute gewonnen werden: Panos Kakaviatos
(www.connnectionstowine.com), Michele Longo (Weinführer D’Agata & Comparini ai
Migliori Vini d’Italia), Fernanda Roggero (Il Sole24 ore), Federica Capobianco
(Lifetaste.tv), Antonella Iozzo (Bluarte) und v.a.m..
Moderatoren: Angelo Sabbadin, Mirka Guberti, Alessio Spadoni, Pascal Tinari,
Tommaso Mascolo, Panos Kaviatos, Fernanda Roggero, Federica Apobianco,
Antonella Iozzo
Zur Verkostung stehen: vierzehn Weine der Jahrgänge 1990 – 2010, darunter
Pecorino 2008 Cataldi Madonna, Trebbiano d’Abruzzo Fonte Canale 2012 Agricola
Tiberio, Domaine Gavoty Cuvée Clarendon 2011 Côtes de Provence Rosé, Valentini
Cerasuolo d’Abruzzo 2010, Bricco della Bigotta 2001 Braida, Pommard Vieilles
Vignes 1990 Coche-Bizouard, Châteauneuf-du-Pape Cuvée Cote Ronde 2000 Paul
Autard, Vouvray Clos du Bourg Première Trie Moelleux 1996 Huet, Château Coutet
2004 (Sauternes), Riesling Herrenweg Turckheim Séléction de Grains Nobles 2006
Zind Humbrecht sowie Barbaresco, Brunello di Montalcino und andere.


MONTAG 11 NOVEMBER von 12.00 bis 13.30
DOMAINE GEORGES VERNAY, Cote Rotie and Saint Joseph, 1990 – 2011

Die Domaine Georges Vernay ist weltberühmt dafür, dass sie die Rebsorte Viognier
vor dem Untergang gerettet hat, sowie für die Appellation d’Origine Contrôlée
Condrieu; das Weingut hat sich aber auch einen Namen als einer der weltweit besten
Syrah-Produzenten gemacht. Hier handelt es sich um eine echte Meisterleistung:
großartige Syrahs aus dem nördlichen Teil der Weinbauregion Rhone – Cote-Rotie
und Saint-Joseph – die sich eleganter und einfacher präsentieren als die Weine aus
dem südlichen Rhonetal, wie z.B. der warme, weiche Châteauneuf-du-Pape oder der
australische Shiraz. Anwesend sind die Eigentümer Christine Vernay und Paul
Amsellem, die jeweils vier Jahrgänge drei ihrer Syrahs präsentieren: eine einmalige
Gelegenheit, die Vielfalt des großen französischen Syrahs zu entdecken.
Moderatoren: Christine Vernay und Paul Amsellem, Eigentümer, Ian D’Agata
Zur Verkostung stehen: 12 Weine der Jahrgänge von 1990 bis 2011 Côte-Rotie
Blonde du Seigneur, Côte-Rotie Maison Rouge und Saint-Joseph La Dame Brune.
MONTAG 11 NOVEMBER von 14.00 bis 15.30
FRESCOBALDI & LUCE, Brunello di Montalcino Castelgiocondo & Luce, 1990 –
2008
Für alle Freunde des Sangiovese eine einmalige Chance, einzelne sortenreine
Sangiovese-Weine zu verkosten, die nicht für den Handel bestimmt sind und exklusiv
beim MWF präsentiert werden: denn daraus wird der Brunello di Montalcino di
Castelgiocondo und der Brunello di Montalcino di Luce erzeugt. Verkostet werden
fünf sortenreine Sangiovese (Weinlese 2012) aus fünf verschiedenen Weinbergen,
die die Grundlage für den Brunello Castelgiocondo bilden: eine großartige
Gelegenheit, im Glas die feinen terroirbedingten Unterschiede der verschiedenen
Sangiovese-Weine zu entdecken. Es folgen die drei laufenden Jahrgänge der 3
Brunello di Montalcino Frescobaldi: Castelgiocondo, Castelgiocondo Riserva und
Luce. Abschließend drei Jahrgänge des Castelgiocondo Riserva. 1997, 1995 und
1990. Allerhand Spannendes und Wissenswertes zu seinen grandiosen Weinen
erzählt uns Lamberto Frescobaldi.

Moderatoren: Lamberto Frescobaldi, Eigentümer

Zur Verkostung stehen: 11 Weine der Jahrgänge von 1990 bis 2008, fünf reine
Sangiovese-Weine (Weinlese 2012); Brunello di Montalcino Castelgiocondo 2008,
Castelgiocondo Riserva 2007, Luce 2008; Brunello di Montalcino Riserva 1997, 1995
und 1990.

Die Verkostungen finden alle im HOTEL THERME MERAN statt.
Die Kosten liegen
zwischen 40,00 und 80,00 € und die Tickets können im Kartenvorverkauf online
erstattet werden: www.meranowinefestival.com