Mit top Qualität zur Weltmarke – Die Kellerei Terlan


geschaefsfuehrung_direttivoVor genau 120 Jahren wurde die Kellerei Terlan gegründet. Heute werden ihre Weine international geschätzt. Hinter dem Erfolg steht ein strenger Qualitätsgedanke, der die Kellerei Terlan in den nächsten Jahren zu einer Weltmarke im Weinbereich machen soll. Dieses Ziel formuliert die Kellereiführung in ihrer Strategie 2020.

„Während die Kellerei nach der Gründung am 2. Juli 1893 zunächst einen rein provisorischen Sitz hatte, begann 1926 der Neubau am heutigen Standort. Im Jahre 2008 vereinte die Kellerei Terlan ihre Kräfte mit der ebenfalls 1893 gegründeten Kellerei Andrian, im Juni 2009 folgte schließlich die Eröffnung der erweiterten Kellerei mit dem neuen Porphyrkeller und zusätzlichen Lagerräumen“, zeichnet Obmann Georg Höller wichtige Ereignisse in der Historie nach.

„Die
Weine der Kellerei Terlan haben die Besonderheiten von Klima und Boden
in sich gespeichert. Die leichten, sandigen und sehr kargen Böden sind
verantwortlich für geringe Erträge – die Mineralität des Quarzporphyrs
spiegelt sich in der Eleganz und Salzigkeit der Weine wider“, so Klaus
Gasser, Verkaufsleiter in Terlan. Das Ergebnis seien Weine, die sich
durch Frucht und Rasse, aber auch durch Dichte und Langlebigkeit
auszeichnen. Das Prinzip, wenig aber dafür in höchster Qualität zu
produzieren, verfolgt man in Terlan seit vielen Jahrzehnten: „Es ist für
eine vergleichsweise kleine Kellerei die einzige Chance, um sich
international einen Namen zu machen.“


Und
die Reise soll für Terlan noch weitergehen: „Unser Ziel ist es, die
exzellente Terlaner Produktion durch konsequente Marketing- und
Vertriebsarbeit bis 2020 als Weltmarke für Weine im Top-Segment zu
positionieren.“ In Italien habe man den Status eines führenden
Produzenten im Weißweinbereich bereits erreicht, nun gelte es auch weit
entfernte Märkte von unseren Weinen zu überzeugen, so Gasser. „In
einigen Ländern, wie zum Beispiel den Vereinigten Staaten, sind wir
bereits auf einem guten Weg.“

terlaner_classicoDa
in Terlan Innovation und Tradition eng zusammenhängen, nimmt man das
Jubiläum auch dazu wahr, um Altbewährtes aufzufrischen. So etwa die
Cuvée „Terlaner Classico“ (Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc),
Wein der ersten Stunde in Terlan: „Wir führen ihn bereits seit 1893 im
Programm. Anlässlich des diesjährigen Jubiläums haben wir dem
Aushängeschild der Jahrgangsweine ein überarbeitetes Erscheinungsbild
verpasst. Damit würdigen wir einen unserer bedeutendsten Weine – damals
wie heute“, betont Gasser.

Foto 1: Die Geschäftsführung der Kellerei Terlan (v.l. Hansjörg Hafner, Klaus Gasser,
Georg Höller, Klaus Andergassen, Rudi Kofler, Wilhelm Tschigg)

Foto 2: Der „Terlaner Classico“ wurde zum Jubiläum optisch aufgefrischt