Monika Unterthurner, WeinFachFrau aus Leidenschaft …


Unterthurner Moni WeinnaseSie ist in Naturns geboren, hat Betriebswirtschaft in Innsbruck studiert, lebt jetzt in Naturns und ist dort im Dorfzentrum mit Leib und Seele Lebensmittelhändlerin im eigenen Spezialitätenladen.

 

 

Seit 2007 ist Monika Unterthurner dipomierte Sommelière und im Anschluss daran hat sie mit Begeisterung die Weinakademie in Rust und Wädenswil absolviert und diese 2011 erfolgreich abgeschlossen. Inzwischen gilt sie als gern gesehene Referentin für Weinseminare, z.B. in der Weinakademie Südtirol und in der Südtiroler Sommeliervereinigung.

 

Sie selbst sagt von sich: „Ich lasse mich von allem Kulinarischen begeistern und so bin ich ergänzend zur Wein-Sommelière auch noch Käsesommelière und Ambassador Aquae Nobilis, das ist eine Sonderausbildung über Destillate und wer weiß, vielleicht befass ich mich ja demnächst noch etwas mehr mit der Bierkultur!“, so die charmante Weinfachfrau, die seit nunmehr vier Jahren als Präsidentin des OK-Teams der Rieslingtage Naturns vorsteht.

 

 

 

Ein Exclusiv-Interview für „weinlese.it“ mit Monika Unterthurner führte Beatrix Unterhofer (byou).

 

 

 

Fragen an Monika Unterthurner, Präsidentin der Rieslingtage Naturns:

 

 

 

1. Wie sind Sie eigentlich zum Wein gekommen?

 

Bereits mit 17 Jahren durch eine Dorfweinverkostung der Bauernjugend Naturns, die Franz Pratzner geleitet hat. Ich fand es absolut spannend und wollte danach unbedingt mehr über das Thema wissen.

 

 

 

2. Seit wann sind Sie im OK Team dabei und welche Rolle spielen Sie bei den Rieslingtagen Naturns 2014?

 

Ich bin seit 4 Jahren mit dabei und habe damals Joachim Nischler als Präsidenten abgelöst.

 

 

 

 

3. Was finden Sie an der Weinsorte des Rieslings besonders Bemerkenswertes?

 

Das Bemerkenswerte am Riesling ist für mich seine Eigenschaft (wie nur ganz wenige andere Rebsorten) das Terroir, in dem er wächst widerzuspiegeln, ohne seine besondere Rebsortencharakteristik aufzugeben. Riesling überrascht und fasziniert mich immer wieder.

 

 

 

4. Welches sind die heurigen Highlights im Programm?

 

Ein Highlight ist die mittlerweile traditionelle Vertikalverkostung – heuer erstmals mit einem Südtiroler Betrieb: Castel Juval. Außerdem wurde heuer anlässlich des 10-jährigen Jubiläums zum ersten Mal eine Verkostung von „gereiften“ Rieslingen im Rahmen des Nationalen Rieslingwettbewerbs veranstaltet. Die Finalisten des Wettbewerbs 2010 (Rieslinge Jahrgang 2009) wurden nochmals nachverkostet. Zudem gibt es dieses Jahr für das Publikum im Anschluss an die Prämierungsfeier (09.11.14, 13h) die Möglichkeit, alle 50 Rieslinge, welche am Wettbewerb teilgenommen haben – auch die „Oldies“ – selbst zu verkosten.

 

 

 

 

 

 

5. Hat es im Rahmen des Nationalen Rieslingwettbewerbs Bestätigungen bzw. Überraschungen bei den Ergebnissen/Bewertungen gegeben?

 

Die Ergebnisse werden erst am 09. November offiziell bekanntgegeben. Und ja, doch, es hat heuer einige Überraschungen gegeben. Man darf gespannt darauf sein…

 

 

 

6. Gibt es einen Riesling, der Ihnen persönlich besonders schmeckt bzw. besonders am Herzen liegt?

 

Ich finde die Vielseitigkeit des Rieslings spannend. Deshalb liegt es mir vor allem am Herzen, immer wieder Neues zu entdecken.

 

 

 

 

7. Wie würden Sie den Satz beenden: „Der Vinschger Riesling und die Rieslingtage Naturns bedeuten für mich…

 

… faszinierende Weine und bereichernde Begegnungen!“

 

_________________________

 


Danke für das Interview.

 

Das gesamte Programm der Rieslingtage Naturns 2014 finden Sie unter www.riesling.it