Mundus vini 2008


www.mundusviniDer Große Internationale Weinpreis MUNDUSvini ist der größte amtlich anerkannte internationale Weinwettbewerb unter dem Patronat der Organisation Internationale de la Vigne et du Vin (OIV) für Weine aus allen Anbaugebieten der Erde. Er wurde 2001 von der Weinakademie MUNDUSvini, einem Tochterunternehmen des Meininger Verlags in Neustadt an der Weinstraße, ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich durchgeführt.


Größte Weinverkostung nach dem Reglement der OIV
MUNDUSvini ist von der Organisation Internationale de la Vigne et du Vin (OIV) in Paris anerkannt und zählt zu den größten internationalen Weinprämierungen, die nach den strengen Regeln der OIV durchgeführt werden. Neben der überwiegend internationalen Besetzung der 7-köpfigen Verkostungsjury schreibt die OIV vor, dass nicht mehr als 45 Weine pro Tag verkostet werden dürfen. Daneben ist zu beachten, dass die Zusammensetzung der einzelnen Jurys ein ausgewogenes Verhältnis von erfahrenen Fachleuten verschiedener Berufsgruppen wie Kellermeister, Oenologen, Fachjournalisten, Sommeliers und Fachhändler aufweist. Zudem dürfen laut Reglement der OIV maximal 30 Prozent der eingereichten Weine prämiert werden. Die besten Weine erhalten die Auszeichnungen „Großes Gold“, „Gold“ und „Silber“. Außerdem gibt es Sonderauszeichnungen für besondere Leistungen wie „Importeur des Jahres“ und „Erzeuger des Jahres“. Die Prämierungen sind von der Europäischen Union offiziell als Qualitätsprädikate anerkannt und daher ein wertvolles Vermarktungsinstrument für Erzeuger und Importeure.
Die offiziellen Ergebnisse des Großen Internationalen Weinpreises MUNDUSvini 2008 werden Mitte September bekannt gegeben.

Ausgewogenes Verhältnis bei Herkunft und Art der Weine
1.389 der angestellten Weine (25,9 Prozent) kommen aus Deutschland, gefolgt von traditionellen Weinländern wie Italien mit 16,8 Prozent, Spanien (16 Prozent) und Frankreich (10,2 Prozent). Stark vertreten sind daneben auch Weine aus Portugal, Australien, Österreich und Südafrika. Selbst exotische Weinländer wie Thailand, Israel und die Niederlande sind unter den Einreichungen mit Medaillenhoffnung zu finden.
Das Gros der Proben mit 2.838 Flaschen (53,1 Prozent) sind Rotweine. Der Anteil der Weißweine beträgt 35,4 Prozent (1.892 Flaschen). Außerdem stellen sich 613 sonstige Weine wie Schaumweine, Roséweine, Perlweine, Sherrys, Portweine und Likörweine dem kritischen Urteil der Juroren.
Bei den Anstellungen aus Deutschland sind alle Anbaugebiete vertreten. Allen voran die Pfalz mit 352 Einreichungen, dahinter Württemberg (219), Baden (207), Rheinhessen (194) und Franken (139).

Öffentliche Verkostung der Siegerweine
Gut zehn Wochen nach der Verkostung durch die Fachprofis öffnet MUNDUSvini am Samstag, den 22. November 2008 erneut die Türen des Saalbaus in Neustadt. Dann allerdings haben passionierte Weinliebhaber die Möglichkeit, die Rolle der Jury zu übernehmen und die prämierten Wettbewerbsweine zu verkosten. (mer / Meininger Verlag GmbH)

mundusvini.de