Nationaler Blauburgunderwettbewerb und Blauburgundertage


blauburgundertage_2010_38Am heutigen Donnerstag, 20. Mai wurden die 12. Blauburgundertage eröffnet. Highlight des Tages war die Prämierung der ersten drei Weine des 9. Blauburgunderwettbewerbs, der im Vorfeld, am 6. und 7. April, in Zusammenarbeit mit dem Versuchszentrum Laimburg abgehalten wurde. Mit dem ersten Platz wurde heuer im kulissenhaften Schloss Enn in Montan der Blauburgunder der Weinkellerei Castelfeder aus Kurtinig an der Weinstraße gekrönt.

Der Siegerwein
des Blauburgunderwettbewerbs 2010 steht fest. Unter 79 Weinen aus acht
italienischen Regionen wurde der beste Blauburgunder des Jahres
ausgesucht:
Der Südtiroler Pinot Nero Riserva „Burgum Novum" der Weinkellerei
Castelfeder konnte die Jurymitglieder für sich gewinnen.

Dieses Jahr geht
der Preis für den besten Blauburgunder somit an einen Betrieb im
Südtiroler
Unterland. „Das Unterland mit seinen Kalk- und Schotterböden kann
auf eine lange Blauburgundertradition zurückblicken. Eine der ersten
Anlagen dieser edlen Sorte entstand hier. Im Unterland, vor allem in
den Gemeinden Montan und Neumarkt, deren Hänge nach Südwesten
ausgerichtet
sind, werden beim Anbau der Blauburgundersorte exzellente Ergebnisse
erzielt“, erklärt Günther Haas, Präsident der Blauburgundertage.

Neben dem
Siegerwein
wurden auch die zweit- und drittplatzierte
blauburgundertage_2010_45n Weine ausgezeichnet. Für
die Vergabe des zweiten Platzes einigte sich die Jury dieses Jahr auf
den Südtiroler Blauburgunder „Mazzon" des Weinguts Gottardi
in Mazzon/Neumarkt. Platz drei sicherten sich ex aequo der Südtiroler
Blauburgunder "Ludwig" von Elena Walch sowie der Pinot Nero
„Maso Cantanghel" des Weinguts Maso Cantanghel in Civezzano (TN)
und der Pinot Nero "Vigna di Saosent" der Kellereigenossenschaft
Valle di Cembra, beide aus dem Trentino.

Die neue
Verkostungsweise,
eine zweitägige „Tischverkostung”, fand großen Anklang. Dabei
wurden für insgesamt 19 Tische jeweils drei Fachleute ausgelost, die
in der Gruppe die Weine verkosteten und ein gemeinsames Urteil fällten.
Alle fünfzehn Weine, die am ersten Tag eine Punktezahl über 80
erreichten,
wurden am zweiten Tag einer Endverkostung unterzogen und nochmals nach
demselben Prinzip bewertet.

Auf die Prämierung
der drei Weine folgte die offizielle Eröffnung der zwölften
Blauburgundertage.
In Montan werden heute ab 14.00 Uhr im Kultursaal „Johann Fischer“
die 79 Wettbewerbsweine sowie eine Auswahl an Blauburgundern aus aller
Welt zur Verkostung angeboten. Heute Nachmittag, um 16 Uhr, findet als
Rahmenveranstaltung eine Vertikalverkostung mit ausgewählten
Blauburgunder-Jahrgängen
des Weinguts Stroblhof aus Eppan statt. Ort der Verkostung ist das
Neumarkter
Widum, eine Voranmeldung ist erforderlich. Die Moderation der
Veranstaltung
erfolgt in deutscher und italienischer Sprache.

Um das Wissen
um den Blauburgunder zu vertiefen, werden am Freitag, den 21. Mai, um
9.30 Uhr in Montan, zwei Verkostungsseminare abgehalten. Im Kultursaal
von Montan lädt Peter Dipoli zu einem Seminar in italienischer Sprache
ein, mit dem Titel „Introduzione al mondo del Pinot nero con
degustazione
guidata“. Zeitgleich findet im Schützenlokal Montan eine Verkostung
mit Günther Plunger statt: „Blauburgunder im Vergleich: Burgund und
Deutschland“.

blauburgundertage_2010_32Am Nachmittag
verlagert sich der Schauplatz nach Neumarkt. Im Haus Unterland findet
zwischen 14.00 und 22.00 Uhr, wie am Vortag in Montan, die
Publikumsverkostung
statt.

Eine
Fotoausstellung
von Francesco Orini, mit Abbildung der klassischen Blauburgunderlagen
Südtirols, untermalt die Publikumsverkostungen künstlerisch.

Auch die Eisdiele
Arlecchino und das Café Herbert in Neumarkt stehen in diesen Tagen
im Zeichen des Blauburgunders. Bei der Eröffnungsfeier der
Blauburgundertage
wird ein eigens zubereitetes Blauburgundersorbet der Eisdiele
präsentiert
sowie Blauburgunderpralinen des Café Herbert.


Weitere
Informationen
erteilt das Organisationskomitee, Ansprechpartnerin Ines Giovanett,
Tel. 335 5967246. Alle Informationen können außerdem auf der Website
www.blauburgunder.it
abgerufen werden.
 

Foto 1: hintere Reihe von
links nach rechts: Paolo Molinari und Massimo Tarter (Cantina Valle
di Cembra), Maurizio Iachemet und Federico Simoni (Maso Cantanghel);
vordere Reihe von links nach rechts: Gianfranco Faustin (Elena Walch),
Ivan Giovanett (Weinkellerei Castelfeder), Alexander Gottardi (Weingut
Gottardi)


weitere Fotos von der Eröffnung und Prämierung der Blauburgundertage auf Schloss Enn