Neuer Weinkonsortiums-Direktor bei LR Berger


berger_wein_0LPA – Über das Image des
Südtiroler Weines, die Strategien der Südtiroler Weinwirtschaft sowie
die Verknüpfung von Wein und Tourismus hat Landwirtschafts- und
Tourismuslandesrat Hans Berger mit dem neuen Direktor des Südtiroler
Weinkonsortiums, Hannes Waldmüller, gesprochen. Waldmüller hat Landesrat
Berger gestern Nachmittag (31. Juli) einen Antrittsbesuch abgestattet.
Südtirols
Wein und Südtirols Weinwirtschaft gemeinsam und einheitlich zu
präsentieren, aber auch Südtirol als Weinland besser darzustellen, sei
die wesentliche Aufgabe des Weinkonsortiums, darin waren sich Landesrat
Hans Berger und der neue Weinkonsortiums-Chef Waldmüller einig.
Waldmüller stattete gestern gemeinsam mit dem Präsidenten des
Konsortiums Südtiroler Wein, Anton Zublasing, einen Antrittsbesuch ab.
"Das Wohl der gesamten Südtiroler Weinwirtschaft muss dabei gegenüber
wie auch immer gearteter Einzelinteressen im Vordergrund stehen“, so der
Landesrat gegenüber dem neuen Direktor. Konsortiumspräsident Zublasing
betonte, die einstimmige Bestellung des Direktors sei ein Zeichen der
Einigkeit der im Konsortium zusammengeschlossenen drei Verbände.

„Das Konsortium ist für mich der
zentrale Ansprechpartner der Südtiroler Weinwirtschaft“, erklärte
Landesrat Berger, der sich dafür aussprach, die Rolle des Konsortiums
als Entscheidungszentrale für die Entwicklung der Südtiroler
Weinwirtschaft zu stärken.


Landesrat Berger, der in der
Landesregierung nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch für den
Tourismus verantwortlich zeichnet, betonte auch, dass er hohen Wert auf
eine enge Zusammenarbeit zwischen der Wein- und der Tourismuswirtschaft
lege: "Sicher kann diese Kooperation noch ausgebaut  werden. Ich bin
überzeugt, dass noch eine Reihe von Synergien belebt werden können, wenn
Wein,  Weinland und Genussland gemeinsam vermarktet werden." Diese
Zusammenarbeit würde beiden Seiten und beide Produkte – der Südtiroler
Wein genauso wie die Urlaubsdestination Südtirol – Gewinn bringen. "Es
würde einerseits unseren Ruf als Genussland stärken, andererseits das
positive Image des Landes auch auf das Produkt Wein übertragen", so der
Landesrat. Der neu Direktor zeigte sich von der Sinnhaftigkeit
gemeinsamer Auftritte in Tourismus- und Produktwerbung voll überzeugt.

Gesprochen
wurde gestern auch über den Stand der Erhebungen der Weinbauflächen.
Landesrat Berger bestätigte, dass die man dabei gut vorankomme.

Das
„Konsortium zum Schutz der Südtiroler Qualitätsweine“ war 2007 als
Plattform und Sprungbrett für Südtirols Qualitätsweine gegründet und
2009 offiziell anerkannt worden. Aktuell zählt das Konsortium 155
Mitglieder, die über 99 Prozent der Südtiroler DOC-Fläche
bewirtschaften. Die drei Verbänden der Kellereigenossenschaften, der
Weingüter und der Freien Weinbauern gehören dem Konsortium an und stellen aus ihren Reihen den zehnköpfige Verwaltungsrat.

(Autor: jw)