Neues Mitglied beim Südtiroler Speck Consortium: Qualität wird großgeschrieben


s020_d0y3450_72Das
Südtiroler Speck Consortium hat seit kurzem ein neues Mitglied:. Die
Metzgerei Viktor Kofler aus Lana ist seit Anfang des Jahres autorisiert
den Südtiroler Speck g.g.A. (geschützte geografische Angabe) mit dem
unverkennbaren grünen Trägersteg zu produzieren. Die Bezeichnung g.g.A.
wird von der Europäischen Union an ausgewählte Produkte vergeben, die
nach traditioneller Methode in einem bestimmten
Gebiet hergestellt werden. Die Anzahl der Produzenten im Consortium
steigt somit auf 28.
Seit
mittlerweile drei Generationen produziert der Familienbetrieb Viktor
Kofler Speck- und Wurstwaren. Die Produkte werden auf den Wochenmärkten
in ganz Südtirol verkauft. Seit 2008 betreibt die Metzgerei auch einen
Direktverkauf in Lana. „Die Herstellung von Genussprodukten ist das
Handwerk und die Leidenschaft unserer Familie und unserer sechs
Mitarbeiter. Von Generation zu Generation wurden die
alten Rezepte weitergegeben und mit moderner Verarbeitungstechnik
weiterentwickelt“ betont Andreas Kofler, Sohn des Inhabers der
Metzgerei. „Der Beitritt eines neuen Mitgliedes wie der Metzgerei Viktor
Kofler bestätigt die Wichtigkeit unserer Rolle, auch kleine
Speckproduzenten zu schützen“ erklärt Michael Desaler, Manager vom
Südtiroler Speck Consortium. „Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf die
Qualität des Südtiroler Specks als Botschafter unseres Landes“.

Das
Südtiroler Speck Consortium in seiner heutigen Form wurde 1992,  vor
genau 20 Jahren, von 17 Produzenten gegründet. Zu seinen Hauptaufgaben
gehören drei wichtige Punkte: die Qualitätspolitik, der Schutz der
Marke und die Durchführung von Werbemaßnahmen. Der erste Punkt bezieht
sich auf die Definition der Qualitätskriterien für alle
Herstellungsschritte zusammen mit der Überwachung der von der
Europäischen Union vorgesehen Produktionstechniken. Dadurch werden
Ursprung und Qualität garantiert. Der zweite Punkt bedeutet die
Qualitätsgarantie für den Südtiroler Speck: Das Consortium überwacht den
Markt und die korrekte Verwendung der Marke „Südtiroler
Speck g.g.A.“. Bei missbräuchlicher Verwendung werden gegebenenfalls
rechtliche Maßnahmen ergriffen. Der dritte Punkt bezieht sich hingegen
aufdie breite Palette an Werbemaßnahmen, die für den Südtiroler Speck
durchgeführt werden: PR- Aktivitäten, Produktkampagnen,
Verkaufsförderungsaktionen und die Teilnahme an Fachmessen. In der
Organisation und Umsetzung dieser Aufgaben arbeitet das Südtiroler Speck
Consortium eng mit verschiedenen Institutionen auf lokaler und
nationaler Ebene zusammen: der Autonomen Provinz Bozen,
dem Ministerium für Forst- und Landwirtschaft, dem unabhängigen
Kontrollinstitut Istituto Nord Est Qualità (INEQ) und der Export
Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen (EOS). 


Weitere Informationen finden Sie unter www.speck.it