Patenschaft der größten und wohl auch ältesten Rebe der Welt auf Schloss Katzenzungen in Prissian


rebe_prissian-411

Der Versoaln – Die größte und wohl auch älteste Rebe der Welt
Anlässlich der Feierlichkeiten zu „5-Jahre-Trauttmansdorff“ haben die Gärten von Schloss Trauttmansdorff 2006 die Patenschaft für ein weltweit einzigartiges Naturdenkmal – der größten und wohl auch ältesten Rebe der Welt übernommen. Die einzigartige Rebe wächst bei Schloss Katzenzungen in Prissian bei Tisens auf rund 600 m Höhe. Ihr Laubdach erstreckt sich über 350 m².

Das Versuchszentrum Laimburg hat im Jahre 2004 eine wissenschaftliche Untersuchung durch Dr. Martin Worbes, dem Leiter des International Tree Ring Laboratory der Universität Göttingen, veranlasst. Der Rebstock zählt rund 350 Jahre.


Die
wissenschaftliche Ermittlung

 

Methoden und Maßnahmen

Geplant
war, mit einem handelsüblichen Zuwachsbohrer ein oder zwei
B
ohrkerne
zu entnehmen, an diesen zunächst die Jahresringe auszuzählen
und zur Absicherung vom innersten, ältesten Holz eine
C14-Analyse durchführen zu lassen. Leider erwiesen sich der
Stamm und seine Verzweigungen als hohl bzw. war vom Hauptstamm nur
noch ein halber Ring Splintholz vorhanden. Der restliche halbe Stamm
und das Kernholz waren vollständig zerstört. Um dennoch
eine Abschätzung des Alters vornehmen zu können, wurden
folgende Maßnahmen getroffen:

  • der Durchmesser des Hauptstammes gemessen

  • eine Probe vom restlichen Holz genommen und das Bohrloch sachgerecht
    wieder verschlossen

  • eine benachbarte und deutlich jüngere Rebe beprobt

  • eine vom Südtiroler Weinmuseum entnommene Stammscheibe zu
    Vergleichszwecken bearbeitet

 

Die
Bohrspanproben wurden angeschliffen und unter einer Stereolupe die
Jahrringstrukturen untersucht. Die einzelnen Zuwachszonen wurden mit
Hilfe eines Jahrringmessgerätes auf 1/100 mm genau vermessen.


Ergebnisse 

Führt man die Ergebnisse der jüngeren Rebe, die Proben rebe_prissian-031des
Restholzes der untersuchten Rebe und jene der Scheibe des Weinmuseums
zusammen, ergibt sich daraus hochgerechnet ein Alter der Weinrebe im
Rahmen von ca. 350 Jahren. Möglicherweise ist sie auch etwas
älter, wenn man davon ausgeht, dass der Weinstock auch
schlechtere Vegetationsperioden und Behandlungsmethoden als jene der
letzten 50 Jahre erlebt hat.

Fazit

Mit
dem ermittelten Alter stellt die Weinrebe auf Schloss Katzenzungen
ein außerordentliches Naturdenkmal dar. Sie hat damit ein
ungewöhnlich hohes Alter, das jenes der meisten zurzeit noch
lebenden Laubbäume in Mitteleuropa übersteigt. Ein ähnlich
hohes Alter für eine im Freiland wachsende Weinrebe ist bislang
nur
bei einer Weinrebe in Maribor (Slowenien) dokumentiert. Deren Alter
wurde 1972 mit vergleichbaren Methoden ermittelt. Eine erneute
unabhängige dendrochronologische Untersuchung beider Reben wird
nun angestrebt, um genaue Vergleichsdaten der Altersdatierung zu
erhalten. Die Rebe auf Schloss Katzenzungen hat beste Voraussetzungen
zur größten und ältesten Rebe der Welt gekürt zu
werden und damit den Eintrag Maribors ins Guinness Buch der Rekorde
anzufechten. Der Eintrag Maribors ins Guiness Buch der Rekorde
erfolgte 1999 und wird wie folgt auf der Homepage Maribors
(maribor-tourism.si)
beschrieben: „Die Beweise über das Alter der Alten Rebe und
die Weintradition der Stadt sind in Kunstwerken und in den in
Archiven aufbewahrten Schriftstücken festgehalten. Nach Ablauf
der Überprüfungszeit, in der man festgestellt hat, daß es nirgendwo auf der Welt eine ähnliche ältere noch früchtetragende Weinrebe gibt, wurde die Einmaligkeit der Alten Rebe auch durch die Eintragung in das Guinness-Buch der Rekorde bekräftigt.“ Die Rebe auf Castel Katzenzungen war in der Öffentlichkeit zu jener Zeit wenig bekannt.

Vergleichstabelle der 4 ältesten Reben in Europa

 

Bildvermerk: Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff | Christian Gufler