PIWIs am Fusse des Gletschers Adamella


fotodeditMehr als 70 Jahre lang wurden sie gelegentlich angebaut, aber meist verboten. Von ihren Befürwortern heimlich gehegt und gepflegt, von ihren Gegnern verachtet und verleumdet: Pilzresistente „Bastarde“ aus Kreuzungen von amerikanischen und europäischen Reben. Inzwischen haben sie sich emanzipiert, haben ihren guten Geschmack in zahlreichen Blindverkostungen bewiesen und ihre ökologischen und ökonomischen Vorteile vielfach demonstriert. Sie sind unverkennbar auf dem Vormarsch – und die Vorreiter tauchen schon in noblen Weinhandlungen auf.

Ein Beispiel aus dem Trentino wo die Azienda Agricola Filanda de Baron, in Tione am Fusse des Gletschers Adamella die Sorte Solaris anbaut.

Nicola Del Monte der Hobbywinzer: „ich bin über glücklich über den Verzicht auf Spritzungen und zu dem ist die Rebsorte Solaris noch frühreifend und kann somit in hohen Lagen angebaut werden“.

Lediglich 650 Flaschen wurden von diesen Wein der sich DEDIT nennt, heuer produziert. Hohe Qualität wird abverlangt im Weinberg und im Keller, wo Walter Schullian sich verantwortlich  zeigt.

Der Wein wurde ohne Reinzuchthefe, temperaturkontrolliert vergoren und im Sur lie-Verfahren (langer Hefekontakt) ausgebaut. Gefüllt im Mai 2012.

Die Nähe des Gletschers, das alpine Klima spiegeln sich in diesen Wein wieder und machen ihn zu einen organoleptischen Erlebnis.


 

Kontaktdaten:

Azienda Agricola Filanda De Baron di Nicola del Monte
Via Pozedine 5
38079 Tione di Trento
Tel.: 347 0511044