Rarität schafft Begehrlichkeit: VDP-Weinversteigerungen


vdpversteigerungRarität schafft Begehrlichkeit: VDP-Weinversteigerungen der Prädikatswein-güter im September (23.-25.09.2011) bringen Deutsche Spitzenweine unter den Hammer

Das VDP-Versteigerungswochenende vom 23. bis zum 25. September 2011 ist traditionell ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Prädikatsweingüter. Weinliebhaber aus der ganzen Welt werden zu den Herbst-versteigerungen 2011 der Prädikatweingüter an der Mosel (23.09.), im Rheingau (24.09.) und an der Nahe (25.09.) erwartet.

Das
Versteigerungsangebot wird vom Ausnahmejahrgang 2010 dominiert. Dessen
Charakter ist geprägt von einer prononcierten Säure, die zur
Langlebigkeit der Weine beiträgt und kundige Weinliebhaber und -sammler
werden diesen Aspekt bei ihrer Auswahl zu schätzen wissen. Zu diesen
besten Weinpartien des jüngsten Jahrgangs, die traditionell unter den
Hammer kommen, gesellen sich ausgesuchte Raritäten aus den Schatzkammern
der VDP Prädikatsweingüter.

Die
Auktionen der Prädikatsweingüter haben im internationalen Vergleich
eine Ausnahmestellung: Die durch einen Aufkleber als
„Versteigerungsweine“ ausgezeichneten Gewächse können erstmals und
ausschließlich auf den Versteigerungen erworben werden. Sie sind nicht
im freien Handel erhältlich und verschwinden im Anschluss an die
Versteigerung in die Schatzkammern und werden nur zu besonderen
Gelegenheiten präsentiert. Für die Raritäten gilt zudem, dass diese
ununterbrochen in den Erzeugerkellern gelagert wurden, Garantie für
Authentizität und Qualität der Weine. Außerdem werden die
Versteigerungen als „nasse Versteigerungen zelebriert, bei denen jeder
ausgerufene Wein, mit Ausnahme der Raritäten, den Gästen eingeschenkt
wird.

Weitere Informationen zur Geschichte und den Ergebnissen des vergangenen Jahres: www.vdp-weinversteigerungen.de

 


Rekordpreise

Nicht selten werden neue Weltrekorde für junge Weine erreicht. So geschehen im Jahr 2000, als das Weingut
Robert Weil für eine 1999 Kiedrich Gräfenberg Riesling
Trockenbeereneauslese DM 6.235,00 erzielte, oder im Jahr 2001 als das
Weingut Egon Müller-Scharzhof aus Wiltingen an der Saar diesen Rekord
mit DM 9228,– für eine 0,75 l Flasche 1994er Scharzhofberger Riesling
Trockenbeerenauslese noch übertraf.

Den
absoluten Rekord erzielte im Jahr 1987 eine Flasche 1735 Johannisberger
Riesling des Weingutes Schloss Schönborn, die ein deutsch-kanadischer
Unternehmer für DM 53.000 (ca. € 26.000) ersteigerte.

 

DAS VDP-VERSTEIGERUNGSWOCHENENDE 

Freitag, 23. September 2011 – 123. Prädikatsweinversteigerungen des Grossen Ringes VDP-Mosel-Saar-Ruwer

Europahalle Trier
9.00 – 11.00 Uhr (40 Euro)
Vorprobe für Fachpublikum und Weinliebhaber
ab 13.00 Uhr (45 Euro) – Kombinationsticket 70 Euro
Versteigerung für Fachpublikum und Weinliebhaber

Kontakt:
Grosser Ring VDP-Mosel-Saar-Ruwer
Frau Monika Laurisch
Email: grosserring@web.de
Tel: +49 (0)651 / 75041


Samstag, 24. September 2011 – Versteigerung des VDP Rheingau

Kloster Eberbach Eltville
9.30 bis 11.30 Uhr (25 Euro)
Vorprobe für Fachbesucher und Weinliebhaber
13.00 Uhr (45 Euro incl. Vorprobe)
Versteigerung für Fachbesucher und Weinliebhaber

Frau Friedericke Büchner
E-Mail: vdp-rheingau@vr-web.de
Homepage: www.vdp-rheingau.de
Tel: +49 (0)6123 / 676812
oder
Hessische Staatsweingüter Kloster Eberbach
Frau Birgit Weinhold
E-Mail: weinhold@weingut-kloster-eberbach.de
Tel: +49 (0)6723 / 6046 225 Fax: +49 (0)6723 / 6046 420


Sonntag, 25. September 2011 – Versteigerung VDP-Nahe-Ahr

Römerhalle Bad Kreuznach
ab 9.30 Uhr
Vorprobe für Fachbesucher und Weinliebhaber
11.00 bis 13.00 Uhr Versteigerung (30 Euro incl. Vorprobe)

Kontakt:
VDP Nahe-Ahr
Frau Marlene Claus
Email: vdpnahe@schlossgut-diel.com
Tel: +49 (0)6721 / 969528