Rebstockpatenschaft- Rettet die Steillagen


Slow Food Deutschland ruft zur Patenschaft auf. Gerettet werden diesmal nicht Tiere oder Menschen, nein es handelt sich um Steillagen bestimmter Weinberggebiete. Was in Südtirol noch zur Normalität gehört, muss also in Deutschland durch Patenschaft geschützt werden. Die Globalisierung lässt grüßen…

Rebstock-Patenschaften

Mit einer Rebstock-Patenschaft tragen Sie unmittelbar zum Erhalt einer alten Kulturlandschaft – den Steillagen an der Mosel bei. Derzeit bewirtschaften unsere Partner-Winzer zwei Flächen. Werden Sie "Besitzer" Ihres eigenen Weinbergs.

Insgesamt stehen in der Lage Trarbacher Pfarrwingert 1.500 qm zur Verfügung. Es handelt sich um eine reine Steillage. Der Boden, blauer Schiefer, die reine Südlage und die sehr geschützte Disposition im "Hohlspiegel – das Terroir also – " bestimmen die Weine.

Da es keinen durchgehenden Weg ober- und unterhalb des Weinbergs gibt, ist die Bearbeitung besonders schwierig. Dieser Teil des Ungsbergs liegt nun schon fast 10 Jahre still. Trotzdem werden wir versuchen, einen Teil der wurzelechten Rebstücke zu retten. Wo das nicht geht, pflanzen wir im Jahr 2005 neue Rieslingreben.

Der Trarbacher Hühnerberg wird bereits 1897 als Renommierlage erwähnt. Insgesamt stehen in der Lage Trarbacher Hühnerberg etwa 2 Hektar zur Verfügung. Die Flächen sind teilweise verwildert oder mit gebietsuntypischen Rebsorten bepflanzt worden. In den nächsten Jahren sollen diese terrassierten Teilflöchen wo möglich rekultiviert oder neu mit Rieslingreben bepflanzt werden.

Die Patenschaft für ein Los (= 5 Rebstöcke) kostet jeweils 65,- Euro jährlich.


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Projektbeschreibung (download) oder senden uns eine E-Mail an service@slowfood.de

Aktuelle Informationen aus den Weinbergen erhalten Sie unter: www.rebstockpate.de