Reger Austausch zwischen Südtirol, Russland und der Ukraine


russlanddelegationDie EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen knüpft immer engere Kontakte zwischen Südtiroler, russischen und ukrainischen Unternehmen. Nachdem eine Delegation Südtiroler Betriebe in Sachen erneuerbare Energie vom 6. – 9. Juni in der russischen Republik Baschkortostan war und dort an einer Baumesse teilnahm und russische Unternehmen besichtigte, besuchte vom 15. – 17. Juni eine Delegation von russischen und ukrainischen Spirituosen-Importeuren Südtirol.

Vom 6. – 9. Juni reiste eine Südtiroler Delegation, bestehend aus Vertretern der EOS, der KlimaHausAgentur und den Unternehmen Betonform GmbH aus Gais, Ninz Firedoors AG und Technoalpin AG aus Bozen nach Ufa, der Hauptstadt Baschkortostans.


Die gut entwickelte Infrastruktur, reiche Erdölvorkommen und die
petrochemische Industrie machen diese Republik westlich des Uralgebirges
zu einer der reichsten Russlands. Die Region hat es sich zum Ziel
gesetzt, vermehrt in energieeffiziente Bauweisen zu investieren. Aus
diesem Grund besuchten die Südtiroler Betriebe die jährlich dort
stattfindende Baumesse „City. Architecture & Building 2011“, die
sich mit dem Thema nachhaltiges Bauen bzw. Klimahaus befasste.

Die Südtiroler
Delegation nahm an der Konferenz der „Wissenschaftlich-Technischen
Gesellschaft für Bauunternehmen der Republik Baschkortostan“ teil,
die sich um das Thema energieeffizientes Bauen drehte. Die Vertreterin
der KlimaHausAgentur Martina Demattio und EOS-Direktor Hansjörg Prast
hielten einen themenbezogenen Vortrag. Bei dieser Gelegenheit fand ein
persönliches Treffen zwischen russischen und Südtiroler Unternehmern
statt. „Durch das gemeinsame Interesse am energieeffizienten Bauen
liegt ein Austausch zwischen den russischen und den Südtiroler Unternehmern
nahe“, so Hansjörg Prast.

Anschließend
wurde die Südtiroler Delegation offiziell durch den Vize-Premier der
Republik Baschkortostan Sergey Afonin empfangen und führte Gespräche
mit der Leitung des Baukomitees der Republik Baschkortostan. Ufas Vize-Bürgermeister
Nikitin Vladislav stellte der Delegation die aktuellen Bauvorhaben der
Region vor. Abgerundet wurde der Besuch durch ein Meeting mit der lokalen
Agentur für energieeffizientes Bauen und mit der Führungsspitze der
Handelskammer von Baschkortostan, die in Zukunft als strategischer Partner
der EOS in dieser Region fungieren wird.

Der nächste Schritt
zur Vertiefung der geknüpften Kontakte ist die Organisation einer Wirtschaftsdelegation
nach Südtirol mit dem Ziel, weitere Südtiroler Unternehmen mit den
politischen Entscheidungsträgern und den russischen Firmen aus Baschkortostan
in Kontakt zu bringen, die ein konkretes Interesse an einer wirtschaftlichen
Zusammenarbeit im Bereich Bauwesen, energieeffizientes Bauen sowie Wintertechnik
haben.


Auf Einladung
der EOS, von Trentino Sprint der Handelskammer Trient und der Bank für
Trient und Bozen trafen am 15. Juni neun russische und neun ukrainische
Unternehmer/innen der Wein- und Spirituosenbranche in Südtirol ein.

Den Anfang machten
die Gäste mit dem Besuch des Weinguts Peter Dipoli in Neumarkt. Am
Vormittag des 16. Juni folgten die Kellerei Nals-Magreid in Nals und
die Edelbrennerei Walcher in Frangart. Am Nachmittag fand der offizielle
Empfang der Delegation im Schloss Maretsch in Bozen statt. Spitzenvertreter
der Bank für Trient und Bozen und EOS-Direktor Hansjörg Prast hießen
die Delegation willkommen. Nach einem Austausch zwischen Südtiroler,
russischen und ukrainischen Unternehmern stand die Besichtigung der
Kellerei Erste&Neue in Kaltern, des Weingutes Loacker-Schwarhof
in Bozen und des Weinguts Brigl in St. Michael/Eppan auf dem Programm.
Abgerundet wird die Reise heute mit dem Besuch der Familienbrennerei
Roner in Tramin und dem Weingut Peter Sölva & Söhne in Kaltern.

Informationen erteilt die EOS
der Handelskammer Bozen, Ansprechpartner Hansjörg Prast, Tel. 0471
945 751, E-Mail prast@eos.handelskammer.bz.it

Im Bild
von links nach rechts: Christian Gartner, Betonform; Andrey Pruss,
Russisches Zentrum Borodina Meran (3. von links); Nikitin Vladislav,
Vize-Bürgermeister von Ufa; Dolmetscherin Guzel Sultanakhmetova; Sergey
Afonin, Vize-Premierminister der Republik Baschkortostan; Halit Mahmutov,
Leiter des Baukomitees der Republik Baschkortostan; Martina Demattio,
Klimahausagentur; EOS-Direktor Hansjörg Prast; Alex Abfalterer; Sergej
Ragusin, Technoalpin; Guido Primisser; Vladimir Balabanov, Vize-Minister
für Infrastrukturen der Republik Baschkortostan; Nicolay Fadeev, Baukomitee
Republik Baschkortostan und Florian Ilias, Ninz Firedoors.