Südtirol auf der fafga 2010 – zweiter und dritter Platz beim Gewürztraminerwettbewerb


fafga_2010 Vom 12. bis 15. September 2010 fand auf dem Messegelände Innsbruck die Tiroler Fachmesse für innovative Gastlichkeit statt. In Zusammenarbeit mit dem Tiroler Sommelierverband präsentierten 21 Südtiroler Betriebe ihre Weine in der Degustationslounge für Weine, Spirituosen und Bier in der Halle 2a. Zu diesem Anlass wurde auch der beste Gewürztraminer gekürt.

Nach dem erfolgreichen
Auftritt auf der fafga 2009, feierte der Südtiroler Wein diese Woche
sein Comeback auf der Messe Innsbruck. 21 Produzenten stellten ihre
46 Topprodukte zur Schau und sorgten beim Publikum für reges Interesse. 

Heuer
fand erneut der Gewürztraminer-Wettbewerb mit dem Titel „Südtirol
trifft Steiermark“ statt. Ziel dieser Gewürztraminerverkostung war
es, den Gewürztraminer generell als Weinsorte und als Genusswein in
der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Drei Jurys aus Winzern, Gastronomen,
Sommeliers und Weinliebhabern hatten die schwierige Aufgabe, den besten
Gewürztraminer zu bestimmen. Die Weine wurden insgesamt dreimal verkostet,
zuerst in der Steiermark, dann in Tramin und schließlich bei der fafga
in Innsbruck, wo der Gesamtsieger gekürt wurde.

Dieses Jahr ging
die Auszeichnung für den besten Gewürztraminer nach Österreich, an
Günther Domitner mit seinem „Gewürztraminer XERO 2009“. Auch die
Südtiroler haben gut abgeschnitten. Platz zwei und drei sicherten sich
zwei Südtiroler Kellereien: die Kellerei Tramin mit ihrem „Nussbaumer
2009“ und die Kellerei Andrian mit dem Gewürztraminer „Movado 2009“.  

zanotti_waldnig_pichler_resi In der Degustationslounge
fanden darüber hinaus noch verschiedene Sonderschauen statt. Unter
dem Titel „Südtirol ist soviel mehr!“ wurden auch heuer wieder
eine Vielzahl an Weinen aus Südtirol präsentiert. Gemeinsam mit den
Südtiroler Weinen wurden die Gewürztraminer der Gewürztraminer-Challenge
2010 ausgestellt. Auf der „Sprudelstraße“ begleiteten einige Produzenten
persönlich das Publikum bei der Entdeckung von Schaum- und Perlweinen.

„Die Südtiroler
Weine sind in den Tiroler Gastbetrieben noch viel zu wenig vertreten.
Unser Ziel ist es, mit unserer Präsenz auf der fafga die Tiroler bzw.
die österreichischen Gastronomen auf die große Vielfalt und auf die
hohe Qualität unserer Weine aufmerksam zu machen, umso mehr weil wir
auf eine starke Freundschaft zwischen unseren Ländern bauen können,“
so Armin Dissertori, Präsident des Konsortiums Südtiroler Wein.

Organisiert wurde
der Südtirolbereich von der EOS – Export Organisation Südtirol der
Handelskammer Bozen im Auftrag des Konsortiums Südtiroler Wein. Die
Betreuung vor Ort erfolgte durch die Tiroler Sommeliervereinigung.

Weitere Informationen
erteilt die EOS, Ansprechpartnerin Stefanie Pramstrahler, Tel. 0471
945 774, E-Mail: stefanie.pramstrahler@eos.handelskammer.bz.it


Im
Bild von links nach rechts: Helmuth Zanotti, Direktor des Verbandes
der Kellereigenossenschaften; Norbert Waldnig, Präsident des Tiroler
Sommeliervereins; Christof Pichler von der Handelskammer Bozen und Bruno
Resi, Diplom-Sommelier.