Südtiroler Gewürztraminer



schloss_rechenthal1

7. Gewürztraminer Symposion in Tramin
Gewürztraminer steht auf der ganzen Welt hoch im Kurs. Mit dieser eindeutigen Botschaft schloss die7. Auflage des Internationalen Gewürztraminersymposions in Tramin. Vom 9. bis 11. Juli trafen sich Weinexperten und Liebhaber zu hochkarätigen Verkostungen und Präsentationen.

Im Bild: Schloss Rechtenthal Austragungsort des 7. Gewürztraminer Symposions


Höhepunkte
waren die Vorstellung der größten russischen Weinregion und der
Auftritt des aktuellen Sommelierweltmeisters Aldo Sohm. Sein Urteil
über den Südtiroler Gewürztraminer fiel eindeutig aus.



Gewürztraminer ist auch in Expertenkreisen für so manche Überraschung gut. Bei der siebten Auflage des Internationalen Gewürztraminer Symposions  vom 9. bis zum 11. Juli in Tramin zeigten sich Experten und Medienvertreter gleichermaßen überzeugt und überrascht von der Vielseitigkeit des Gewürztraminers. Bei dieser mittlerweile traditionsreichen Veranstaltung wurden Weine aus über 40 Ländern vorgestellt und verkostet. Darunter aus Europa, Südafrika und Neuseeland. Bereits beim Eröffnungsabend auf dem stilvollen Schloss Rechtenthal oberhalb von Tramin zeigte sich, dass die heimischen Gewürztraminer gut vertreten waren. 32 Produzenten aus Südtirol stellten ihre Weine vor, gaeste21darunter etliche der renommiertesten Betriebe des Landes. Doch das Symposion ließ es auch an Exotik nicht mangeln. Besonders gespannt waren die Teilnehmer auf die Vorstellung des russischen Weinanbaugebiets Krasnodar an der Schwarzmeerküste, mit 27.000 Hektar Anbaufläche Russlands größte Weinregion. Ludmilla L. Botchenko, Chefberaterin bei der Abteilung für Weinbau der Regierung von Krasnodar, stellte die Besonderheiten der Region vor und lieferte anschauliche Beispiele für die spezielle Dynamik dieses Marktes. Momentan spielt  der Gewürztraminer noch eine kleine Rolle, doch die Nachfrage wächst und übersteigt das Angebot, so Botchenko. Die Gäste aus Russland beschränkten sich nicht auf theoretische Erläuterungen. Auf die Theorie folgte die Praxis. Weine aus Krasnodar wurden verkostet und am zweiten Abend wurde zum russischen Galamenü geladen.

Igor Morozow, Küchenchef im Viersternehotel Tatiana in Moskau, bereitete ein klassisches Gourmetmenü aus seiner Heimat vor. Und das entpuppte sich als eine kulinarische wie auch kulturelle Reise durch das Land. Angefangen mit Fischspezialitäten aus dem Baltischen Meer über Zarenstör mit rotem Kaviar und dem Lieblingsmenü der Zaren, Filet Stroganov, bis zu den Desserts der renommierten Patissiere Galina Fogel. Dass man in Russland Küche und Kultur zu kombinieren weiß, das dokumentierte der Auftritt der Sängerin Ioulia Voronko, die bereits zahlreiche internationale Tourneen absolviert hat und seit einigen Jahren an der Universität in Udine lehrt. Am Piano begleitete sie Natalia Morozowa, eine international ausgezeichnete Pianistin. 

abend1Mit besonderer Spannung erwartet wurde schließlich der erste Auftritt von Aldo Sohm. Der Nordtiroler ist aktueller Sommelierweltmeister und Chefsommelier im New Yorker Toprestaurant Le Bernardin. Zu jedem Gang präsentierte er einen Südtiroler Gewürztraminer als perfekte Begleitung.  Dass der Gewürztraminer nicht nur in Südtirol sondern in der ganzen Welt einen exzellenten Ruf genießt, bewies Aldo Sohm bei der Verkostung am folgenden Vormittag. Eine Weltreise mit dem Gewürztraminer, angefangen auf Long Island bei New York über Neuseeland und Südafrika bis Südtirol, Deutschland und Frankreich. Zum Abschluss präsentierte Aldo Sohm noch eine Trockenbeerauslese aus dem Burgenland. Beim anschließenden Spaziergang durch das historische Tramin und die Weingärten wie auch beim abschließenden Abend im eleganten Schlossgarten von Rechtenthal manifestierte sich der Ruf des Gewürztraminers als Südtiroler Klassiker mit internationalem Renommee. Für Aldo Sohm ist ganz eindeutig: „der Südtiroler Gewürztraminer gehört in punkto Qualität und Preis/Leistungs-Verhältnis zur Weltspitze.“

Bilder vom 7. Gewürztraminer Symposion in Tramin