Südtiroler Sekt erreicht höchste Auszeichnung


logo_sektvereinigung_4c1(bu/) Auf dem „Salone Internazionale del Gusto“ in Turin mit den „Drei Gläsern“ der „Guida Vini d’Italia 2009“ von „Gambero Rosso & Slow Food“ ausgezeichnet, wurde unter 18 Weißweinen, fünf Rot- und zwei Süßweinen erstmals auch ein Südtiroler Sekt.


Die Experten des Weinführers „Gambero Rosso“ kürten den Flaschengärsekt (Metodo Classico) Hausmannhof 1997 vom Weingut Haderburg in Salurn gleich zweimal: Als Zuschlag zu den „Drei Gläsern“ erhielt Luis Ochsenreiter für seinen Südtiroler Sekt Hausmannhof Riserva ’97 auch noch die Anerkennung „Miglior bollicine dell’anno“. Zweifelsohne eine Auszeichnung, die besonders erwähnenswert ist. Dies als eine große Anerkennung, vor allem wenn man bedenkt, dass in Südtirol nur 200.000 Flaschen Sekt pro Jahr produziert werden. Der Durchbruch auf diesem hohen Niveau ist ein Zeichen dafür, dass die Südtiroler Sekte fürwahr zu den besten Italiens zählen. „Auszeichnungen sind immer relativ, haben natürlich ihre Bedeutung und bestätigen die Qualität des dsc_19271Produktes, festigen dieses am Markt. Mit dieser – für Südtirol erstmaligen! – Auszeichnung wird uns bestätigt, dass unsere klassische Methode der Sektverarbeitung richtungweisend, erfolgversprechend und richtig ist!“, freut sich Luis Ochsenreiter.
Die Sektvereinigung gratuliert zu dieser Anerkennung und hofft, dass bei den bevorstehenden Festen und Feiern Südtiroler Sekt nicht fehlen darf.

 


Von links nach rechts: Sepp Reiterer (ARUNDA-VIVALDI), Hannes Kleon (VON BRAUNBACH),
Hannes Ochsenreiter (HADERBURG), Marianne Reiterer (ARUNDA-VIVALDI),
Luis Ochsenreiter (HADERBURG), Alessandro Righi (KG ST. PAULS), Lorenz Martini (COMITISSA),
Josef Romen (KETTMEIER) und Leopold Kager (KG ST. PAULS).
Foto: Johannes Fein