Südtiroler Speck zieht positive Bilanz für 2011


eos01745frblWachstum des Lebensmittel-Sektors trotz Krise
– 
2011 ist die Produktion von Südtiroler Speck stark gestiegen. In Südtirol wurden insgesamt 6,4 Millionen Speckhammen (ca. 28.700 Tonnen) produziert: Dies bedeutet einen Wachstum von 4,2 Prozent im Vergleich zu 2010. Auch die Herstellung von Südtiroler Speck g.g.A. (geschützte geografische Angabe) ist leicht gestiegen und verzeichnet eine Produktion von ca. 2,4 Millionen Hammen (ca. 10.800 Tonnen), mit einem Wachstum von 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dabei bleibt der Anteil vom Südtiroler Speck g.g.A. an der Gesamtproduktion der anerkannten Hersteller mit 38 Prozent stabil, was der Tendenz der letzten Jahre entspricht. Die Besonderheiten des Südtiroler Specks g.g.A. sind: die spezielle Gewürzmischung aus Salz, Pfeffer, Lorbeer, Wacholder und Rosmarin, die exklusive Verwendung von mageren, vollfleischigen Schlegel von Schweinen und die traditionellen Methoden der lokalen Speckproduzenten, die die strengen Qualitätskriterien in allen Arbeitsphasen einhalten.
Der
Südtiroler Speck g.g.A. ist ein von der Europäischen Union durch die
Bezeichnung “g.g.A.” geschütztes Produkt  und wird im Handel in
den verschiedensten Verpackungsformen angeboten (ganze Hamme, Stücke
und vor allem Fächerware), um den Bedürfnissen der Konsument optimal zu
entsprechen. Auch der Bereich der Fächerware weist überaus positive
Zahlen auf: 2011 sieht einen Zuwachs gegenüber
dem Vorjahr von 6 Prozent. Dabei ist die 100g Packung mit 14 Millionen
Stück das beliebteste Format.  Eine positive Entwicklung und einen
leichten Zuwachs verzeichnete zudem die Kategorie der ganzen Hammen (26
Prozent der Produktion von Südtiroler Speck g.g.A.),
welche zum Großteil in den Gastronomiebereich aber auch in den
traditionellen Handel verkauft werden.