Südtirols älteste Rebe „Versoaln“ zu Gast in Japan


rebe trauttmannsdorffDie Gärten von Schloss Trauttmansdorff präsentierten vor kurzem in Tokio auf Einladung des Diners Club Japan, der Italienischen Botschaft und der Italian Trade Agency (ICE) den „Versoaln“, die größte und wohl auch älteste Rebe der Welt und mit ihr das Weinland Südtirol.

Die  über 350 Jahre alte Rebe „Versoaln“ bei Castel Katzenzungen in Prissian bei Tisens und deren Rebsaft weckten das besondere Interesse des Diners Club in Japan. Im Rahmen der  Veranstaltungsreihe „Italian Restaurant Week“ im vergangenen Oktober und November mit über 100 teilnehmenden Restaurants in Tokio wurde den Mitgliedern des Diners Club Japan und ausgewählten Presse- und Weinfachleuten das kulinarische Erbe Italiens,  insbesondere über seine Weingeschichte und -tradition, vermittelt. Unterstützt wurde die Präsentation von der Italienischen Botschaft und der „Italian Trade Agency“ (ICE).


In der zweiten Veranstaltungswoche stand Südtirols Weinkulturerbe, der „Versoaln“, die älteste und wohl größte Rebe der Welt, im Mittelpunkt. Präsentiert wurde sie von den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die im Jahr 2006 die Patenschaft für diese Rebe übernommen haben. Zusammen mit dem japanischen Weinjournalisten Isao Miyajima stellte Weinfachfrau Heike Platter den „Versoaln“ als Rarität und Aushängeschild für Südtirol vor. „Es gibt Einiges, was Japan und Südtirol verbindet: Respekt vor Tradition und Geschichte, Wertschätzung der Generationen, Liebe zur Natur, und gerade mit seiner jahrtausendealten Weingeschichte kann Südtirol punkten“, so Platter.

Die Gäste zeigten sich nicht nur beeindruckt von Südtirols alpin-mediterraner Reblandschaft, sondern waren schlichtweg begeistert von der Aromatik und Frische der Südtiroler Weißweine und der Frucht der Rotweine. In Zukunft sollen in den jeweiligen Wein-Regionen exklusive Pakete für japanische Diners Club-Kunden präsentiert werden, wobei die Fluglinie Alitalia als Partner auftreten wird.

lpa/rm