Südtirols Qualität und Genuss auf dem „Salone del Gusto“


salone_del_gusto_3„Essen, das die Welt verändert“, so lautete das Motto der Slow Food Messe „Salone del Gusto“ und des „Terra Madre“ Kongresses 2012, die vom 25. bis 29. Oktober in Turin stattfanden. Diese internationale Verkaufsmesse gibt Feinschmeckern die Möglichkeit, Produkte aus allen Teilen der Erde zu entdecken, zu verkosten und zu kaufen. Südtirol präsentierte sich den Messebesuchern mit einem Spezialitäten-Restaurant. Hier wurden vom Castel Ringberg in Kaltern und vom Restaurant Pitzock in Villnöss leckere Gerichte mit hochwertigen Südtiroler Qualitätsprodukten zubereitet.
Die Slow Food Messe findet alle zwei Jahre auf dem Turiner Messegelände Lingotto statt. Die bisher separaten Events „Salone del Gusto“ und „Terra Madre“ wurden dieses Jahr zum ersten Mal zu einer einzigen Veranstaltung zusammengeführt und beide für das Publikum geöffnet. Es kamen daher über 200.000 Besucher, die sich für die Gastronomieprodukte der über 1.000 Aussteller interessierten. Dies machte die Slow Food Messe zu einer der wichtigsten und größten Gastronomieveranstaltungen der Welt. Bei der Organisation des Events wurde auf eine umweltfreundliche Logistik, Müllverringerung und die Reduktion von CO2-Emissionen besonderer Wert gelegt, um damit den negativen Umwelteinfluss einer Veranstaltung dieser Größenordnung so stark wie möglich zu reduzieren.

Südtirol
versucht bereits seit Jahrzehnten Produktqualität und Genuss in den
Mittelpunkt zu rücken. Daher hatte die EOS – Export Organisation
Südtirol der Handelskammer Bozen auch dieses Jahr beim „Salone del
Gusto“ einen Stand organisiert: „Die Teilnahme Südtirols auf der
wichtigsten Genussmesse Italiens gibt uns die Möglichkeit, ein breites
Publikum auf das vielfältige Angebot der Südtiroler Qualitätsprodukte
aufmerksam zu machen und uns als Genussland zu präsentieren“,
informiert EOS-Direktor Hansjörg Prast.

Unter
der Führung der beiden Slow Food Alleanza-Köche Stefan Unterkircher
(Castel Ringberg) und Oskar Messner (Restaurant Pitzock)
wurden die Südtiroler Qualitätsprodukte Apfel g.g.A, Speck g.g.A.,
Milch und Milchprodukte und der Südtiroler Wein DOC zusammen mit einigen
Slow Food „Presidi“ im eigens eingerichteten Restaurant- und
Bistrobetrieb kulinarisch aufbereitet. Die Slow Food „Presidi“
(Förderkreise) waren ein weiteres Highlight für die zahlreichen
Feinschmecker auf der Messe. Diese Förderkreise haben die Erhaltung des
traditionellen Lebensmittelhandwerks und im Territorium verwurzelter,
nachhaltig produzierter, regionaler Nahrungsmittel
zum Ziel. Diese sind von der Slow Food Stiftung geförderte und
besonders wertvolle Nischenprodukte aus fünf Kontinenten. Dazu zählen
von Südtiroler Seite der Ahrntaler Graukäse, das Vinschger Urpaarl, das
Grauvieh und das Villnösser Brillenschaf.


 

Im Bild von links nach rechts:
Stefan
Unterkircher, Chef der Allianz Slow Food (Restaurant Castel Ringberg,
Kaltern); Oskar Messner, Chef der Allianz Slow Food (Restaurant Pitzock,
Villnöss); Roberto Burdese, Präsident von Slow Food Italia; Carlo
Bogliotti, Nationalratsmitglied von Slow Food Italia;
Sergio Valentini, Regionaler Präsident von Slow Food Trentino-Alto
Adige; Alexandra Cembran, EOS – Export Organisation Südtirol.