Torsten Schmidt ist Nachwuchssommelier 2009


Düsseldorf/Neustadt an der Weinstraße, 29. März 2009.
Selbstsicher, eloquent und gelassen hat er keinen Zweifel an seiner Kompetenz gelassen: Torsten Schmidt aus Heidelberg ist der Nachwuchssommelier 2009.

Platz zwei ging an Mia Kmecova aus Frankfurt. Den dritten Platz entschied Paul Blume aus Flein für sich. Die Preise nahmen die Gewinner während der ProWein in Düsseldorf, der wichtigsten Weinmesse des Jahres, entgegen. Zahlreiche Fachleute aus Handel, Gastronomie und Presse hatten sich am Stand des Meininger Verlages aus Neustadt an der Weinstraße eingefunden, um den Nachwuchssommelier des Jahres kennen zu lernen.


Zum achten Mal hatte das Sommelier Magazin, Verbandsorgan der Deutschen Sommelier-Union, den Wettbewerb “Nachwuchssommelier des Jahres” gemeinsam mit der Hotelfachschule Heidelberg und den Deutschen Weinschulen in Koblenz, Berlin, Hamburg und München ausgeschrieben. Mehr als 20 Schüler dieser Schulen hatten sich zum Ausscheid in den Räumen des Meininger Verlags in Neustadt/Weinstraße (Rheinland-Pfalz) angemeldet. Grundvoraussetzung für ihre Teilnahme: eine Ausbildung an einer der Schulen und keine weitere Wettbewerbserfahrung. Ein Test mit 30 Fragen und einer Blindverkostung eines Rotweins war die erste Hürde, die die Teilnehmer zu nehmen hatten. Die sechs Besten schafften den Einzug ins Finale. Dort mussten sie in einer Blindprobe sechs Weißweinen die richtige Sorte zuordnen. In einer weiteren Blindprobe mussten die Kandidaten einen Rotwein und einen Cognac beschreiben und erkennen. Die alltägliche Praxis ihres Berufes kam in den beiden abschließenden praktischen Prüfungen zum Tragen: Das Karaffieren eines Weißweines und der angemessene Umgang mit einer Reklamation wurden erwartet.

Nicht nur in der Theorie auch mit seinem praktischen Können überzeugte Torsten Schmidt am Ende die Jury. Vor allem seine souveräne und gelassene Reaktion bei der Reklamation beeindruckte die Juroren. Sein Preis: Das Informationsbüro Cognac lädt den 30-Jährigen zu einer Reise in die Cognac-Region ein. Dort wird er die besten und interessantesten Weingüter besuchen und alles Wissenswerte zur Geschichte und Produktion des bekannten Weinbrandes erfahren. Die Zweitplatzierte Mia Kmecova wird auf Einladung der Österreichischen Weinmarketing (ÖWM) zum Weingipfel nach Wien fliegen. Für den Dritten Paul Blume wird der Verein der Deutschen Prädikatsweingüter (VDP) eine Patenschaft für ein Jahr übernehmen. “Das Niveau des Wettbewerbs war bemerkenswert gut. Nicht nur in der Theorie, auch in der Praxis haben die jungen Sommeliers bewiesen, dass die Ausbildung höchste Anforderungen stellt und umfassendes Wissen vermittelt”, bilanzierte die stellvertretende Chefredakteurin des Sommelier Magazins Kristine Bäder.

In der Jury wirkten mit: Ota Mikolasek, Hotelfachschule Heidelberg, Alexander Kohnen, Deutsche Weinschule, Yvonne Heistermann, Industrie- und Handelskammer Koblenz, Christine Balais, Deutsche Sommelier-Union, Gerhard Elze, Österreichische Weinmarketing, Eva Raps, Verband Deutscher Prädikatsweingüter, sowie die stellvertretende Chefredakteurin des Sommelier Magazins Kristine Bäder.