Verkaufsförderung des Südtiroler Apfel g.g.A. in Norwegen und Israel


092Um die Wettbewerbsfähigkeit des Südtiroler Apfel g.g.A (geschützte geographische Angabe) auch außerhalb der Heimat- und EU Grenzen zu steigern, organsierte die EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen eine Reihe von Verkostungsaktionen in Norwegen und Israel. Die Verkostungen waren Teil eines dreijährigen EU Drittlandprojektes, welches 2009 startete.


Die Verkostungen fanden von Januar bis März 2012 in ausgewählten Supermärkten und Einkaufszentren statt. Ziel war es, die Nachfrage nach Südtiroler Äpfeln mit geschützter geographischer Angabe bei den Konsumenten vor Ort zu fördern. Dabei wurden in verschiedenen norwegischen Supermarktketten jeweils mehr als eine Tonne der Apfelsorten Gala, Fuji, Granny und Golden Delicious in mehr als 90 Geschäften zur Verkostung angeboten; in Israel wurden während 200 Verkostungstagen in über 30 Supermärkten mehr als 700 Kg der Apfelsorten Gala, Red Delicoisus und Golden Delicious verzehrt.

Im Rahmen des EU Drittlandprojektes wurden in Norwegen neben den Verkostungsaktionen in Supermärkten auch Südtiroler Äpfel für den bekannten Skilanglauf-Wettbewerb „Birkebeiner Rennen“ in Lillehammer zur Verfügung gestellt. Rund 16.500 Teilnehmer kamen am 17. März 2012 in den Genuss des Südtiroler Qualitätsprodukts, welches von den Athleten im Zielgebiet als willkommener Energiespender begrüßt wurde.

Die Verkostungsaktionen wurden außerdem von Werbematerial, Gadgets und von der EOS geschultem Ladenpersonal vor Ort erfolgreich unterstützt. „Der Bekanntheitsgrad des Südtiroler Apfels g.g.A. ist sowohl in Israel als auch in Norwegen stark gestiegen. 8 von 10 Konsumenten, welche den Südtiroler Apfel vor Ort verkosten konnten, zeigten sich begeistert und kauften im Anschluss auch Äpfel. „Das zeigt, wie wichtig solche Aktionen sind, um dem Konsumenten ein Qualitätsprodukt wie den Südtiroler Apfel g.g.A. näher zu bringen und dabei den Absatz zu steigern“ sagt Hansjörg Prast, Direktor der EOS.