Verkostungsaktion in Deutschland und Italien mit den geschützten Herkunftsprodukten


apfel_3Die EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen organisierte in den Monaten März und April eine Reihe von Verkostungen vom Südtiroler Apfel g.g.A. (geschützte geografische Angabe) und Südtiroler Speck g.g.A. in mehreren deutschen und italienischen Supermärkten. Beide Südtiroler Originale sind , zusammen mit dem Südtiroler Wein DOC (denominazione di origine controllata) die Protagonisten des zweijährigen EU-Projekts „Die neue europäische Lebensmittelsicherheit – Verlängerung“, das im Herbst 2011 als Fortsetzung der ersten Kampagne der Europäischen Union über die Lebensmittelsicherheit startete.

An mehreren Wochenenden in den Monaten März und
April fanden in verschiedenen Verkaufspunkten der deutschen Ketten
Kaufland, Bünting (Famila) und Coop Verkostungen von Südtiroler Äpfeln
g.g.A. und Südtiroler Speck g.g.A statt. In Italien wurden die
Verkostungsaktionen in den Supermarktketten Esselunga und Gigante
organisiert. Die Aktionen fanden in ganz Deutschland und Italien statt,
vorwiegend aber in den nördlichen Großstädten. An den
Verkostungsständen, die prominent in der Obst- bzw. Wurstwaren-Abteilung
platziert waren, wurden umfassendes Informationsmaterial über die
beiden Herkunftsprodukte sowie Rezepthefte mit spannenden Ideen aus der
Südtiroler Küche verteilt. Die Kunden erhielten wertvolle Informationen
und konnten die beiden g.g.A.-Produkte aus nächster Nähe kennenlernen
und die Gelegenheit der Verkostung nutzen.


„Ziel dieser Aktion war, Konsumenten über die Bedeutung der europäischen g.g.A.-Marke zu informieren, die für traditionelle Herstellung und regionale Herkunft steht. Durch strenge Produktionsrichtlinien garantiert sie höchste Qualität, handwerkliche Tradition und geografischen Ursprung – und gibt dem Verbraucher im Moment des Einkaufs somit Transparenz, Sicherheit und Rückverfolgbarkeit“ erklärt Hansjörg Prast, Direktor der EOS.

Das
EU-Projekt „Die neue europäische Lebensmittelsicherheit – Verlängerung“
hat das Ziel, wie schon in seiner ersten Auflage, über die Produkte mit
europäischem Gütesiegel: Südtiroler Apfel g.g.A, Südtiroler
Speck g.g.A und Südtiroler Wein DOC zu informieren und involviert die
vier Länder Italien, Deutschland, Tschechien und Polen. Der Konsument
hat mittlerweile gelernt, diese Gütesiegel zu erkennen und sie mit
Qualitätsprodukten zu assoziieren, die mit einer
genau definierten Herkunftsregion verbunden sind und deren gesamter
Herstellungsprozess streng kontrolliert wird. Das Projekt wird von der
Europäischen Union, dem italienischen Staat, dem Südtiroler
Apfelkonsortium, dem Südtiroler Speck Consortium und dem
Konsortium Südtiroler Wein gemeinsam finanziert.