Weinbau auf bis zu 3111 m über dem Meeresspiegel


colomeIn diesen gewaltigen Höhen, wo in unseren Breitengraden schon längst nichts mehr wächst, gedeihen Reben? Geradezu unglaublich!
Doch in einem entlegenen Hochtal der Anden, im Nordwesten Argentiniens, beweist Bodega Colomé das Gegenteil.
Deren höchstgelegene Reben wachsen auf einer Höhe von 3111 m (!) und sind somit die höchsten Rebberge der Welt.

Colomé, außerdem die älteste noch existierende Bodega Argentiniens – einige
Reben sind über 150 Jahre alt – , hat sich den biodynamischen
Grundsätzen Rudolf Steiners verschrieben und erzeugt
hochklassige Weine. Überzeugen Sie sich selbst davon! Die Weine
können vom 6. bis 8. November innerhalb des MWF verkostet werden.


meranowinefestival.com

estanciacolome.com