Weinbau im Vinschgau: 260 Winzer


kastelbellWenn man an den von Apfelbaumplantagen dominierten Vinschgau denkt, überrascht die Anzahl von 260 Mitgliedern im Weinbauverein Vinschgau doch. Begonnen hat die Renaissance des Vinschgauer Weinbaus bereits 1981, als sich 65 Weinbauern zusammenschlossen, die von den Möglichkeiten und Stärken des Weinbaus überzeugt waren.

Im Bild: Ort der Gebietsweinkost Vinschgau mit fast 100 Qualitätsweinen (Schloss Kastelbell)


Heute, nach 28 Jahren, ist die Weinbaufläche erneut auf 70 Hektar angewachsen. Auch im Hinblick auf die Qualität hat sich seither einiges getan und die Vinschgauer Weinkultur kann sich sehen lassen. Präsident Leo Forcher ist stolz: „Qualitätsweine aus dem Vinschgau müssen keine Vergleiche scheuen und sind immer wieder ganz vorne mit dabei, wenn es um nationale und internationale Qualitätsprämierungen geht. Beispielsweise stammt der „Vernatsch des Jahres 2009“ im Rahmen des Vernatschcups vom Sonnenberg.“ Neben den zehn selbstvermarktenden Weingütern, die circa 25 Hektar der Anbaufläche bewirtschaften, sind es viele Erzeuger von Eigenbauwein oder einfach Liebhaber des Rebensaftes, die den Verein prägen. Diese Menschen tragen mit Leidenschaft zur Pflege der Kulturlandschaft Vinschgau – mit seinen geologischen und klimatischen Besonderheiten – bei. Sie aber leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt von besonderen Raritäten: Rebsorten wie Fraueler oder Roter Heunischer, die besonders winterfest sind, sind anderorts heute längst vergessen. Die Vinschgauer Weinbauern sind auch experimentierfreudig und pflanzen in klimatisch „warmen“ Nischen Reben an, die ansonsten in der Höhe eigentlich nicht gedeihen, wie Lagrein oder Syrah.

Österreichische Kooperation
Dieses Engagement ist auch über den Reschen nach Nordtirol geschwappt: Sieben österreichische Weinbauern aus dem Imster Raum holen sich in Südtirol das nötige Wissen, nehmen teil an Weiterbildungsseminaren und Lehrausflügen, da sie in Nordtirol keinen Verein vorfinden, der auf ihre besonderen geologischen und klimatischen Gegebenheiten eingeht.

Gebietsweinkost 2009 und „Vinschgauer Wein 2009“
Auch Kenner interessieren sich für dieses kleine, aber feine Weingebiet und die Sommeliervereinigung Südtirol wird aktiv den Höhepunkt des Vereinsjahres mit gestalten. Für die Gebietsweinkost in Kastelbell wurden mit einer Kommission fast 100 Qualitätsweine zur Verkostung ausgesucht. Insgesamt stehen 20 Sorten, diverse Cuveés und ein Sekt aus dem Vinschgau auf der Weinkarte. Aus diesem Anlass wird auch das neue Weinblatt mit dem Schwerpunkt Riesling, Tipps und Rezepten vorgestellt und der „Vinschgauer Wein des Jahres 2009“ prämiert. Eröffnet wird das Ganze im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Kastelbell am Freitag, 5. Juni um 16 Uhr. Danach kann man bis 22 Uhr und am Samstag 6. Juni zwischen 14 und 22 Uhr selbst ausgesuchte Raritäten probieren und mit Erzeugern und Fachleuten plaudern.